Roche ACCU-CHEK Inform II Benutzerhandbuch

Marke
Roche
Modell
ACCU-CHEK Inform II
Typ
Benutzerhandbuch
Accu-Chek
®
Inform II
SYSTEM ZUR BLUTZUCKERMESSUNG
Benutzerhandbuch
2
Versionsübersicht
Handbuchversion Revisionsdatum Änderungen
Version 1.0 2008-01 Neues Dokument
Version 2.0 2009-08 Aktualisierung, neue SW-Version 02.00
Version 3.0 2010-09 Aktualisierung, neue SW-Version 03.00
Version 4.0 2012-11 Aktualisierung, neue SW-Version 03.04 (BTS, EAT),
Überarbeitung des Abschnitts „Reinigung/Desinfek-
tion“; diverse redaktionelle Änderungen
0 4807782001 (04) 2012-11 DE-DE
Benutzerhandbuch
Version 4.0
A
A
CCU-
CCU-C
HEK
HEK
®
Inform II System
4
© 2008-2012, Roche Diagnostics. Alle Rechte vorbehalten.
Der Inhalt dieses Dokuments, einschließlich aller Grafiken, ist Eigentum von Roche Diagnostics. Ohne aus-
drückliche schriftliche Genehmigung von Roche Diagnostics darf dieses Dokument für keinen Zweck – auch
nicht auszugsweise – mechanisch, elektronisch oder anderweitig reproduziert oder übertragen werden. Es
wurde von Roche Diagnostics mit großer Sorgfalt darauf geachtet, dass sämtliche in diesem Handbuch ent-
haltenen Informationen zum Zeitpunkt der Drucklegung korrekt sind. Roche Diagnostics behält sich jedoch
das Recht vor, notwendige Änderungen im Zuge der technischen Weiterentwicklung ohne Ankündigung
vorzunehmen.
Richten Sie Ihre Fragen und Anmerkungen zu diesem Handbuch an Ihre Roche Niederlassung vor Ort.
Accu-Chek, Accu-Chek INFORM, Accu-Chek PERFORMA und COBAS sind Marken von Roche.
Alle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.
Auf der Verpackung, dem Gerätetypenschild, dem Batterie-Modul, der Basisstation und dem Codechip-
Lesegerät können sich die nachfolgend aufgeführten Symbole bzw. Abkürzungen befinden, die folgende
Bedeutung haben:
Die Wi-Fi CERTIFIED-Kennzeichnung ist ein Gütezeichen der Wi-Fi Alliance.
Achtung, Begleitdokumente beachten! Beachten Sie die Sicherheitshinweise in der
Gebrauchsanweisung des Produktes.
Temperaturbegrenzung (Aufbewahrung bei)
Hersteller
Bestellnummer
In-vitro-Diagnostikum
Dieses Produkt erfüllt die Anforderungen der Europäischen Richtlinie 98/79/EG für
in-vitro-diagnostische medizinische Geräte und der Richtlinie 1999/5/EG für
Funkanlagen und Telekommunikationsendeinrichtungen (R&TTE).
Dieses Gerät entspricht Teil 15 der FCC-Richtlinien und der Norm RSS-210 von Industry
Canada.
Das Prüfzeichen weist darauf hin, dass das Produkt die geltenden Normen für die Ein-
führung auf dem australischen und neuseeländischen Markt erfüllt und eine Verbindung
zwischen dem Gerät und dem Hersteller, Importeur oder deren für die Einhaltung der
Normen verantwortlichen Vertreter darstellt.
Das System entspricht den kanadischen und US-amerikanischen Sicherheitsanforderungen
(UL LISTED, in Übereinstimmung mit UL 61010-1 und CAN/CSA-C22.2 No. 61010-1).
Netzteil-Anschluss
IVD
7.5V 1.7A
5
1 Einleitung 11
1.1 Bevor Sie beginnen… ............................................................................................................................ 11
Bestimmungsgemäße Verwendung.......................................................................................... 11
Wichtige Hinweise zur Verwendung......................................................................................... 11
Wenn Sie Hilfe benötigen ............................................................................................................. 12
Hinweis zur Verwendung des Begriffs „Basisstation“ in diesem Handbuch............. 12
Hinweis zu den Abbildungen in diesem Handbuch ........................................................... 12
Welche Aufgaben kann das System für Sie übernehmen? ............................................. 13
1.2 Wichtige Sicherheitshinweise und weitere Informationen....................................................... 14
Wichtige Hinweise zur Sicherheit .............................................................................................. 15
Entsorgung des Systems............................................................................................................... 16
Produktsicherheit............................................................................................................................. 17
Allgemeine Pflegehinweise .......................................................................................................... 17
Zubehörbox........................................................................................................................................ 17
Messgerät ........................................................................................................................................... 17
Automatische Abschaltung.......................................................................................................... 17
Batterie-Modul.................................................................................................................................. 18
Touchscreen....................................................................................................................................... 19
Laser-Scanner................................................................................................................................... 19
Elektrostatische Entladung (ESD).............................................................................................. 19
Local Area Network: Schutz vor unbefugtem Zugriff ........................................................ 20
Kabelgebundene Netzwerkverbindung................................................................................... 20
Drahtlose Netzwerkverbindung (WLAN-Karte).................................................................... 21
Hinweise zur HF-Emission............................................................................................................ 22
Hinweis für Systeme mit älterer Hardware............................................................................. 25
1.3 Systembestandteile ................................................................................................................................. 27
1.4 Das Messgerät im Überblick ............................................................................................................... 28
1.5 Das Codechip-Lesegerät im Überblick............................................................................................ 29
1.6 Die Basisstation im Überblick ............................................................................................................. 30
1.7 Die Zubehörbox im Überblick............................................................................................................. 31
1.8 Reagenzien und Verbrauchsmaterial ............................................................................................... 31
1.9 Hinweise zur Erstkonfiguration........................................................................................................... 32
2 Einschalten und Benutzer anmelden 33
2.1 Messgerät einschalten........................................................................................................................... 33
Anzeige einstellen............................................................................................................................ 34
Anzeige von Geräten mit älterer Hardware einstellen....................................................... 34
WLAN aktivieren/deaktivieren .................................................................................................... 35
Startvorgang abschließen............................................................................................................. 36
2.2 Benutzer-ID eingeben............................................................................................................................ 36
Benutzer-ID mit dem Barcode-Scanner eingeben.............................................................. 37
Benutzer-ID manuell eingeben................................................................................................... 38
Passwort eingeben .......................................................................................................................... 38
6
3 Blutzucker messen 39
3.1 Hinweise zur Blutzuckermessung...................................................................................................... 39
Messung vorbereiten...................................................................................................................... 39
3.2 Blutzuckermessung durchführen....................................................................................................... 40
Das Testverfahren im Überblick ................................................................................................. 40
Patienten-ID eingeben oder auswählen.................................................................................. 40
Patienten-ID manuell eingeben.................................................................................................. 42
Patienten-ID aus einer Liste auswählen.................................................................................. 43
Patienten-ID mit dem Barcode-Scanner eingeben............................................................. 44
Teststreifencharge bestätigen oder auswählen.................................................................... 45
Teststreifen einführen..................................................................................................................... 46
Blut auftragen.................................................................................................................................... 47
Ergebnisanzeige................................................................................................................................ 48
Kommentare eingeben................................................................................................................... 51
4 Glukosekontrolltests 53
4.1 Hinweise zu Glukosekontrolltests...................................................................................................... 53
Zeitintervalle für Glukosekontrolltests ..................................................................................... 54
Beim Glukosekontrolltest gespeicherte Informationen...................................................... 55
Kontroll-Lösungen........................................................................................................................... 55
Glukosekontrolltest vorbereiten.................................................................................................. 55
4.2 Glukosekontrolltests durchführen ..................................................................................................... 56
Das Testverfahren im Überblick ................................................................................................. 56
Glukosekontrolltest starten........................................................................................................... 57
Chargennummer der Kontroll-Lösung bestätigen oder wählen .................................... 58
Teststreifencharge bestätigen oder auswählen.................................................................... 59
Teststreifen einführen..................................................................................................................... 60
Kontroll-Lösung auftragen ........................................................................................................... 61
Ergebnisanzeige................................................................................................................................ 62
STAT-Test durchführen.................................................................................................................. 63
5 Ergebnisspeicher 65
5.1 Gespeicherte Messwerte anzeigen ................................................................................................... 65
In einem Messwert-Datensatz gespeicherte Daten............................................................ 65
Liste der gespeicherten Werte anzeigen................................................................................. 65
7
6 Daten zu Teststreifen und Kontroll-Lösungen im Gerät speichern 67
6.1 Daten zu Teststreifen speichern......................................................................................................... 67
Codechip-Daten an das Messgerät übertragen .................................................................. 68
Teststreifendaten bearbeiten....................................................................................................... 70
6.2 Daten zu Kontroll-Lösungen speichern .......................................................................................... 73
Chargennummer der Kontroll-Lösung eingeben................................................................. 73
Eine gespeicherte Chargennummer als aktuelle Chargennummer wählen.............. 76
7 Ringversuche 79
7.1 Hinweise zu Ringversuchen................................................................................................................. 79
Bei Ringversuchen gespeicherte Daten.................................................................................. 80
Ringversuch vorbereiten ............................................................................................................... 80
7.2 Ringversuch durchführen ..................................................................................................................... 81
Das Testverfahren im Überblick................................................................................................. 81
Ringversuch starten ........................................................................................................................ 81
Proben-ID eingeben........................................................................................................................ 82
Teststreifencharge bestätigen oder auswählen.................................................................... 82
Teststreifen einführen..................................................................................................................... 83
Probe auftragen................................................................................................................................ 84
Ergebnisanzeige ............................................................................................................................... 85
8 Erste Inbetriebnahme 87
8.1 Basisstation anschließen....................................................................................................................... 87
8.2 Batterie-Modul einbauen oder austauschen................................................................................. 88
Batterie-Modul ausbauen............................................................................................................. 89
Batterie-Modul einbauen.............................................................................................................. 90
8.3 Andocken des Messgerätes ................................................................................................................ 93
8.4 Erstkonfiguration am Messgerät........................................................................................................ 95
Menü-Übersicht ............................................................................................................................... 96
8.5 Setup-Menü öffnen................................................................................................................................. 99
8.6 Datums- und Zeitformat..................................................................................................................... 100
8.7 Anzeigeoptionen und optionale Tests........................................................................................... 101
8.8 Optionen für Teststreifen ................................................................................................................... 102
8.9 Optionen für Glukosekontrolltests.................................................................................................. 104
8.10 Wertebereiche (Normal, Kritisch, Messbereich) ....................................................................... 105
8.11 Optionen für die Benutzeranmeldung........................................................................................... 106
8.12 Optionen für die Patienten-ID.......................................................................................................... 107
8.13 Setup-Passwort festlegen.................................................................................................................. 108
8.14 Datum und Zeit einstellen ................................................................................................................. 109
8.15 Optionen für den Signalton............................................................................................................... 110
8.16 Diagnostikansicht ................................................................................................................................. 111
8.17 Übertragungssperre aufheben......................................................................................................... 113
8
9 Wartung und Pflege 115
9.1 Bedingungen für Lagerung und Transport ................................................................................. 115
Allgemeine Betriebsbedingungen .......................................................................................... 115
Lagerung .......................................................................................................................................... 116
9.2 Reinigung und Desinfektion des Accu-Chek Inform II Systems......................................... 116
Unbedenkliche Reinigungs- und Desinfektionsmittel .................................................... 117
Reinigung und Desinfektion des Messgerätes.................................................................. 118
Reinigung und Desinfektion durchführen........................................................................... 119
Barcode-Scanner-Fenster reinigen........................................................................................ 120
Basisstation reinigen und desinfizieren................................................................................ 120
Zubehörbox reinigen und desinfizieren................................................................................ 121
9.3 Wartungsmaßnahmen protokollieren............................................................................................ 122
10 Fehlerbehebung 123
Fehler und ungewöhnliches Geräteverhalten ohne Fehlermeldungen..................... 123
Fehlermeldungen .......................................................................................................................... 127
Geräte-Reset................................................................................................................................... 129
11 Allgemeine Produktinformationen 131
11.1 Technische Daten ................................................................................................................................ 131
11.2 Weitere Informationen......................................................................................................................... 133
Bestellinformationen ................................................................................................................... 133
Accu-Chek Inform II Benutzerhandbuch und Kurzanleitung....................................... 134
Reagenzien und Lösungen........................................................................................................ 134
Informationen zu Software-Lizenzen..................................................................................... 135
Kontaktaufnahme mit Roche.................................................................................................... 135
A Anhang 137
A.1 Tabelle der Konfigurationsoptionen............................................................................................... 137
A.2 Beispiele für verwendbare Barcodetypen ................................................................................... 146
B Anhang 147
B.1 Option: Drahtloses Netzwerk (WLAN) .......................................................................................... 147
Vorbemerkung................................................................................................................................ 147
Hintergrund ..................................................................................................................................... 147
Technische Umsetzung............................................................................................................... 148
Position und Typ der WLAN-Karte ......................................................................................... 149
HF-spezifischer Funktionsumfang und effektive Leistungsmerkmale...................... 150
9
C Anhang zur Funktion „Eingabe Anderer Tests“ 153
C.1 Bevor Sie beginnen… ......................................................................................................................... 153
Beschreibung.................................................................................................................................. 153
C.2 Die Eingabe anderer Tests (EAT) im Überblick ......................................................................... 154
Einleitung ......................................................................................................................................... 154
C.3 Andere Patiententests eingeben ..................................................................................................... 157
C.4 Andere Kontrolltests eingeben ........................................................................................................ 164
Einleitung ......................................................................................................................................... 164
Zeitabstände für andere Kontrolltests .................................................................................. 164
Gespeicherte Kontrolldaten ...................................................................................................... 164
Warnmeldungen............................................................................................................................ 170
C.5 Ergebnisse anderer Tests anzeigen ............................................................................................... 171
C.6 Konfigurationsoptionen für die Eingabe Anderer Tests ......................................................... 174
D Anhang zur Funktion „Beobachtete Testsequenz“ 175
Beobachtete Testsequenz (BTS) ............................................................................................. 175
Verwendung der BTS-Funktion ............................................................................................... 176
Index 179
10
Diese Seite wurde absichtlich leer gelassen.
Einleitung • 1
11
1 Einleitung
1.1 Bevor Sie beginnen…
Bestimmungsgemäße
Verwendung
Das Accu-Chek
®
Inform II System dient der quantitativen
Bestimmung von Blutzuckerwerten in venösem, kapilla-
rem und arteriellem Vollblut (auch von Neugeborenen)
im Rahmen der in-vitro-Diagnostik. Das System ist zur
Anwendung in professioneller Umgebung vorgesehen.
Medizinisches Fachpersonal kann das System am Bett
des Patienten zur Bestimmung des Blutzuckers und auto-
matisierten Aufzeichnung der Messwerte für Blutzucker-
und Glukosekontrolltests verwenden, was zu einer opti-
malen Versorgung des Patienten beiträgt.
Wichtige Hinweise zur
Verwendung
Lesen Sie dieses Benutzerhandbuch sowie die Packungs-
beilagen aller zugehörigen Verbrauchsmaterialien, bevor
Sie das System zur ersten Messung einsetzen.
Sie müssen das Accu-Chek Inform II System vor der
ersten Verwendung entsprechend Ihren Bedürfnissen
einstellen. Sie können diese Konfiguration am Gerät
selbst oder über ein geeignetes Datenmanagement-
System vornehmen. Eine Anleitung zur Konfiguration am
Gerät finden Sie in Kapitel 8 „Erstkonfiguration am Mess-
gerät“. Eine Anleitung zur Konfiguration über ein Daten-
management-System finden Sie in Anhang A.
Bevor Sie das System bedienen, sollten Sie den
Abschnitt „Wichtige Sicherheitshinweise und weitere
Informationen“ in diesem Kapitel gelesen haben.
1 • Einleitung
12
Wenn Sie Hilfe benötigen Informationen zur Anwendung des Systems, zu den Bild-
schirm-Menüs und der Durchführung einer Messung
finden Sie in diesem Benutzerhandbuch.
Fehlermeldungen, die auf dem Bildschirm erscheinen,
enthalten grundsätzlich auch Informationen oder Anwei-
sungen zur Behebung des Fehlers.
Bei allen Fragen zum Accu-Chek Inform II System, die
nicht in diesem Handbuch beantwortet werden, wenden
Sie sich bitte an Ihren Roche Kundendienst (siehe
Kapitel 11). Für eine zügige Klärung Ihrer Fragen halten
Sie in diesem Fall bitte das Accu-Chek Inform II Gerät,
dessen Seriennummer, dieses Handbuch sowie alle
zugehörigen Verbrauchsmaterialien bereit. Wenn Sie
vermuten, dass ein Übertragungsfehler außerhalb des
Gerätes die Ursache ist, halten Sie bitte auch die Serien-
nummer der Accu-Chek Inform II Base Unit bereit, um
unsere Kundendienstmitarbeiter bei der Fehlerdiagnose
zu unterstützen.
Hinweis zur Verwendung des
Begriffs „Basisstation“ in diesem
Handbuch
Hinweis zu den Abbildungen in
diesem Handbuch
Sofern nicht anders angegeben, bezieht sich der
Begriff „Basisstation“ in diesem Handbuch sowohl auf
die Accu-Chek Inform II Base Unit als auch auf die
Accu-Chek Inform II Base Unit Light.
In den Abbildungen in diesem Handbuch sind zwei ver-
schiedene Arten von Händen zu sehen:
Hand ohne Handschuh Hand mit Handschuh
Ein gestrichelter Pfeil zwischen Bildschirmdarstellun-
gen weist auf ausgelassene Bildschirme hin.
Einleitung • 1
13
Welche Aufgaben kann das
System für Sie übernehmen?
Das Accu-Chek Inform II System verfügt über die folgen-
den Funktionen und Eigenschaften:
Durchführung von Blutzuckermessungen am
Patienten sowie Glukosekontrolltests mit Kontroll-
Lösung.
Alle für die Anwendung relevanten Daten werden
automatisch erfasst. Dazu gehören:
Zeit und Datum der Messung
IDs (Identifikationen) von Benutzer, Patient und
Proben
Informationen zu Kontroll-Lösungen und
Teststreifen
Testergebnisse und Kommentare
Aufzeichnung von Testergebnissen von Patienten-
tests und Qualitätskontrollen sowie von Reagenz-
informationen für bestimmte außerhalb des
Gerätes ausgeführte (manuelle) Tests.
Zum Zwecke der Qualitätssicherung können Infor-
mationen zu folgenden Bereichen gesammelt,
gespeichert und übertragen werden:
Messgeräte
Teststreifen
Glukosekontroll-Lösungen
Messergebnisse
1 • Einleitung
14
1.2 Wichtige Sicherheitshinweise und weitere Informationen
Im Folgenden wird erläutert, wie Sicherheitshinweise und
Informationen zur korrekten Handhabung des Systems
im Accu-Chek Inform II Benutzerhandbuch dargestellt
werden. Lesen Sie diese Textpassagen bitte aufmerksam
durch.
Das Warndreieck ohne Signalwort macht den Benutzer
auf allgemeine Gefahren aufmerksam oder verweist auf
Sicherheitsinformationen, die an anderer Stelle im
Dokument zu finden sind.
WARNUNG
WARNUNG
Weist auf eine Gefahrensituation hin, die bei Nicht-
beachtung der Sicherheitshinweise zum Tod oder zu
schweren Verletzungen führen kann.
ACHTUNG
ACHTUNG
Weist auf eine Gefahrensituation hin, die bei Nicht-
beachtung der Sicherheitshinweise zu leichten oder
mittelschweren Verletzungen führen kann.
BEACHTEN SIE
BEACHTEN SIE
Weist auf eine Gefahrensituation hin, die bei Nicht-
beachtung der Sicherheitshinweise zu Schäden am
System führen kann.
Wichtige, aber nicht sicherheitsrelevante Informatio-
nen werden farbig hinterlegt (ohne Symbol). Hierbei
handelt es sich um zusätzliche Informationen zur ord-
nungsgemäßen Handhabung des Messgerätes oder
um nützliche Tipps.
Einleitung • 1
15
Wichtige Hinweise zur
Sicherheit
Benutzerqualifikation
Das Accu-Chek Inform II System darf nur von medi-
zinischem Fachpersonal betrieben werden. Benutzer
müssen eine vollständige Einweisung in Anwendung,
Qualitätskontrolle und Pflege des Accu-Chek Inform II
Systems erhalten haben.
WARNUNG
Schutz vor Infektionen und durch Blut über-
tragenen Erregern
Medizinisches Personal und Personen, die mit dem
Accu-Chek Inform II System bei mehreren Patienten
Messungen vornehmen, müssen beachten, dass alle
Gegenstände, die mit Humanblut in Kontakt kommen,
eine potenzielle Infektionsquelle darstellen. Beim
Umgang mit dem Accu-Chek Inform II System müssen
Benutzer die Standardsicherheitsvorkehrungen einhal-
ten. Alle Teile des Systems sind als potenziell infektiös
zu betrachten und können (durch Blut) zu einer Über-
tragung von Erregern zwischen Patienten und medi-
zinischem Fachpersonal führen.
Tragen Sie Handschuhe. Verwenden Sie stets
ungebrauchte, saubere Handschuhe und wech-
seln Sie sie vor jedem Patiententest.
Bevor Sie neue Handschuhe anziehen und den
nächsten Patiententest durchführen, waschen Sie
sich die Hände gründlich mit Seife und Wasser.
Verwenden Sie für jeden Patienten eine Einmal-
stechhilfe, die nach Gebrauch nicht mehr ver-
wendbar ist.
Entsorgen Sie die gebrauchten Lanzetten in einem
stich- und bruchfesten Behälter mit Deckel.
Entsorgen Sie gebrauchte Teststreifen aus Blutzu-
ckermessungen und Ringversuchen entsprechend
den Vorschriften und Richtlinien Ihrer Einrichtung.
Beachten Sie darüber hinaus alle weiteren bei
Ihnen gültigen Vorschriften zu Hygiene und
Sicherheit.
1 • Einleitung
16
Entsorgung des Systems
ACHTUNG
Allergien oder Verletzungen durch Reagenzien
oder andere Gebrauchslösungen
Direkter Kontakt mit Reagenzien, Detergenzien,
Reinigungs- und Desinfektionslösungen oder anderen
Gebrauchslösungen kann zu Hautreizungen oder
Entzündungen führen.
Tragen Sie stets Schutzhandschuhe.
Beachten Sie die Sicherheitshinweise in den
Packungsbeilagen der Reagenzien bzw. der Reini-
gungs- oder Desinfektionslösungen.
Falls Ihre Haut mit Reagenz, Kontroll-Lösung oder
Reinigungs-/Desinfektionslösung in Berührung
kommt, waschen Sie die betreffende Stelle sofort mit
Wasser ab.
Beachten Sie darüber hinaus alle weiteren bei Ihnen
gültigen Vorschriften zu Hygiene und Sicherheit.
WARNUNG
Infektionsgefahr durch ein potenziell infektiöses
Gerät
Das Accu-Chek Inform II System bzw. seine Komponen-
ten sind als potenziell infektiöser Abfall zu behandeln.
Daher ist die Dekontamination (eine Kombination aus
Reinigung, Desinfektion und/oder Sterilisation) vor dem
Recycling, der erneuten Verwendung oder der Entsor-
gung unbedingt erforderlich.
Entsorgen Sie das System bzw. seine Komponenten
gemäß den örtlichen gesetzlichen Bestimmungen Sie
können es auch an Roche zurückschicken. Weitere
Informationen erhalten Sie von Ihrem Roche
Kundendienst.
Einleitung • 1
17
Produktsicherheit Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zur Produkt-
sicherheit:
Das System ist für den Dauerbetrieb geeignet.
Allgemeine Pflegehinweise
Zubehörbox
Messgerät Entsorgen Sie das Messgerät entsprechend den
gültigen Vorschriften und Richtlinien. Genauere
Hinweise erhalten Sie im Abschnitt „Entsorgung
des Systems“ auf Seite 16.
Automatische Abschaltung
Sofern nicht anders konfiguriert, wird das System
nach 5 Minuten Inaktivität (wenn beispielsweise
der Touchscreen nicht berührt wird und keine
Teststreifen eingeführt werden) automatisch
ausgeschaltet.
Nur im Messmodus: Wenn Sie eine Messung
durchführen (Patientenproben-, Kontroll-, Linerari-
tätsmessung oder Ringversuch), wird das Messge-
rät unabhängig vom konfigurierten Intervall für die
automatische Abschaltung nach 10 Minuten Inak-
tivität (keine Berührung des Touchscreens) ausge-
schaltet. Liegt bereits ein Ergebnis vor, gibt das
Gerät nach 5 Minuten Inaktivität minütlich drei
Warntöne aus und speichert das Ergebnis, bevor es
nach 10 Minuten Inaktivität ausgeschaltet wird.
BEACHTEN SIE
Das System ist nicht vor Schäden durch eindringende
Flüssigkeiten geschützt (Klassifizierung IP X0 gemäß
IEC 60529).
BEACHTEN SIE
Reinigen Sie das System nur mit den empfohlenen Reini-
gungsmitteln. Eine Reinigung mit anderen Reinigungsmit-
teln kann zu Störungen des Betriebs und möglicherweise
zum Ausfall des Systems führen. Stellen Sie sicher, dass
das Messgerät und die Basisstation nach der Reinigung
und Desinfektion vollständig getrocknet sind.
BEACHTEN SIE
Tragen Sie die Zubehörbox am Griff und behandeln Sie
sie mit Vorsicht. Durch Stöße oder Herunterfallen kann
die Box beschädigt werden.
1 • Einleitung
18
Batterie-Modul Das Messgerät enthält ein wieder aufladbares Batterie-
Modul, das geladen wird, sobald das Messgerät in eine
aktive (d. h. am Netzteil angeschlossene) Basisstation
gestellt wird.
Beachten Sie bitte folgende allgemeine Sicherheits-
hinweise zum Umgang mit Batterien:
Verwenden Sie zur Lagerung und zur Entsorgung
des Batterie-Moduls die Originalverpackung des
Herstellers.
Schalten Sie das Gerät immer aus, bevor Sie das
Batterie-Modul entnehmen.
Die Warnmeldung Batterieladung niedrig auf der
Anzeige bedeutet, dass Sie das Gerät bald-
möglichst zur Wiederaufladung in die Basisstation
stellen sollten.
Die Warnmeldung Batterieladung zu niedrig fordert
Sie auf, das Gerät sofort zur Wiederaufladung in
die Basisstation zu stellen.
BEACHTEN SIE
Verwenden Sie ausschließlich das von Roche Diagnostics
mitgelieferte Batterie-Modul. Jede andere Art von Akku
(oder Batterie) kann das System beschädigen.
Entsorgen Sie die Batterie nicht über den Hausmüll. Als
Komponente des Accu-Chek Inform II Systems muss sie
als potenziell infektiös betrachtet und dementsprechend
behandelt werden. Genauere Hinweise erhalten Sie im
Abschnitt „Entsorgung des Systems“ auf Seite 16.
Sichern bzw. übertragen Sie vor dem Austauschen
des Batterie-Moduls grundsätzlich die Daten aus dem
Messgerät, um einen Datenverlust zu vermeiden
(siehe Kapitel 8).
Einleitung • 1
19
Touchscreen
Laser-Scanner Der im Gerät eingebaute Barcode-Scanner sendet einen
Laserstrahl aus, sobald er aktiviert wird.
Der eingebaute Barcode-Scanner ist ein Laser der
Klasse 1, klassifiziert nach IEC 60825-1/A2:2001.
Elektrostatische Entladung
(ESD)
Das Accu-Chek Inform II System erfüllt sowohl die Anfor-
derungen an die elektromagnetische Immunität als auch
die Anforderungen an die Funkstörfestigkeit bei den vor-
gegebenen Frequenzen und Prüfpegeln gemäß EN ISO
15197, Anhang A. Das System erfüllt weiterhin die Anfor-
derungen an die Störfestigkeit gegen die Entladung stati-
scher Elektrizität gemäß IEC 61000-4-2 und entspricht
den geltenden Anforderungen hinsichtlich elektro-
magnetischer Emission gemäß EN 61326-1. Die Störaus-
sendungen des Systems sind gering und führen daher
wahrscheinlich nicht zu Beeinträchtigungen bei elektro-
nisch betriebenen Geräten in der Umgebung.
Unter elektrostatischer Entladung (ESD) versteht man eine
elektrische Ladung, die ohne äußere Einwirkung entsteht
und umgangssprachlich als „statische Elektrizität“ bezeich-
net wird. Tritt vor oder nach der Durchführung einer Blut-
zuckermessung am Accu-Chek Inform II Gerät
elektrostatische Entladung auf, wird das Testergebnis im
Gerät gespeichert und übertragen, sobald das Gerät in eine
verbundene Basiseinheit gestellt oder eine Funkverbindung
hergestellt wurde. Tritt während einer Blutzuckermessung
elektrostatische Entladung am Gerät auf, wird eine Fehler-
meldung angezeigt und es kann kein Blutzuckermesswert
auf dem Gerät angezeigt oder im Gerät gespeichert wer-
den. Die Blutzuckermessung muss wiederholt werden.
BEACHTEN SIE
Tippen Sie die Bildschirmelemente nur mit dem
Finger an. Ein scharfkantiger Gegenstand (wie z. B.
das spitze Ende eines Stifts) kann den Touchscreen
beschädigen.
Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung, da diese die
Lebensdauer und Funktion des Bildschirms sowie das
Messverhalten der Teststreifen beeinträchtigen kann.
WARNUNG
Zum Aktivieren des Laser-Scanners muss kein Barcode
vorhanden sein. Schauen Sie niemals direkt in den
Laserstrahl.
1 • Einleitung
20
Um elektrostatische Entladungen zu vermeiden, sollten
Sie das Gerät nicht in sehr trockenen Umgebungen ver-
wenden, insbesondere, wenn dort synthetische Materia-
lien (wie z. B. Teppiche) vorhanden sind, die schädliche
statische Entladungen verursachen können. Das Gerät
sollte auch nicht in der Nähe elektronischer Geräte
verwendet werden, die elektromagnetische Strahlung
aussenden.
Local Area Network: Schutz vor
unbefugtem Zugriff
Wenn dieses Produkt mit einem LAN verbunden wird,
muss dieses LAN vor unbefugtem Zugriff geschützt
werden. Es darf insbesondere keine direkte Verbindung
zu einem anderen Netzwerk oder dem Internet eingerich-
tet werden. Die Kunden sind selbst für die Sicherheit
ihres LAN verantwortlich, insbesondere was den Schutz
vor bösartiger Software und bösartigen Angriffen betrifft.
Zu diesem Schutz können Maßnahmen gehören, die das
Gerät von nicht gesicherten Netzwerken trennen, wie
z. B. der Einsatz einer Firewall, oder auch Maßnahmen,
mit denen sichergestellt wird, dass die verbundenen
Netzwerke frei von bösartigen Codes sind.
Kabelgebundene
Netzwerkverbindung
Wenn sie mit einem LAN verbunden sind, müssen die
Accu-Chek Inform II Base Unit oder der Accu-Chek
Inform II Base Unit Hub durch Verwendung eines starken
Passworts vor unbefugtem Zugriff geschützt werden.
Sofern nicht von hausinternen Richtlinien vorgegeben,
gelten folgende Regeln für solch ein Passwort:
/