Ferm BCM1004 Benutzerhandbuch

Kategorie
Ladegeräte
Typ
Benutzerhandbuch
0205/29
Ferm
6 & 11Ampère
Battery charger
Batterie-Ladegerät
Akkulader
Chargeur de batterie
For/Für/Voor/Pour:
Art.nr. 160350
Art.nr. 160400
USERS MANUAL
GEBRAUCHSANWEISUNG
GEBRUIKSAANWIJZING
MODE D’EMPLOI
1. TECHNISCHE ANGABEN
Produkt: Ferm Batterie-Ladegerät
6 Ampère, Art.Nr. 160350
10 Ampère, Art. Nr. 160360
20/100 Ampère, Art.Nr. 160370
20/100 Ampère, Art.Nr. 160380
Ferm, Genemuiden, Die Niederlände.
Sie können die völlige Beschreibung der technischen
Daten finden auf Pagina 2.
Dieses Gerät ist doppelt Insuliert. Ein doppel-
ter Insulierung beschutzt Sie gegen anfassen
von Teile die Elektrischer Strom führen können.
Dieses Gerät ist Funkentstört zufolge EN
55014.
Das Gerät ist gesichert gegen Überlastung durch eine ther-
mische Sicherung welcher automatisch einschaltet wird
wenn die Elektizität wird eingeschaltet.
LESEN SIE DIESE GEBRAUCHSANWEI-
SUNG GUT DURCH, BEVOR SIE DAS
BATTERIE-LADEGERÄT BENUTZEN.
2. GEBRAUCH
Das Batterie-Ladegerät wurde für das Aufladen von
12-Volt Batterien entworfen (und für 24V Batterien,
mit Ladegerät Typ 20/100, art.nr. 160380). Diese Bat-
terie-Ladegeräte wirden komplett mit Ladekabeln
geliefert und hat eine Sicherung gegen Überbelastung
und falschen Anschluß.
3. LERNEN SIE DAS GERÄT KENNEN
Lesen Sie die Gebrauchsanweisung sorgfältig durch,
bevor Sie das Gerät in Betrieb nehmen und achten Sie
vor allem auf die Sicherheitsvorschriften. Pflegen Sie
das Gerät entsprechend den Instruktionen, damit sie
immer gut funktioniert. Schalten Sie das Gerät erst ein,
wenn Sie gut wissen, wie sie funktioniert, und sorgen
Sie vor allem dafür, daß Sie genau wissen, wie Sie das
Gerät in einem Notfall schnell abschalten können.
Bewahren Sie diese Gebrauchsanweisung und andere
Dokumente für das Gerät sorgfältig.
4. ALLGEMEINE SICHERHEITS-
VORSCHRIFTEN
Halten Sie Ihren Arbeitsplatz aufgeräumt.
- ein unaufgeräumter Arbeitsplatz kann zu Un-
glücken führen.
- Sorgen Sie für ausreichendes Licht am Arbeits-
platz.
Berücksichtigen Sie Umgebungseinflüsse.
Lassen Sie Geräte nicht im Regen liegen. Benutzen
Sie Geräte nicht in feuchter oder nasser Umgebung.
Gebrauchen Sie Geräte nicht in der Nähe entflam-
mbarer Flüssigkeiten oder Gase.
Verhindern Sie einen elektrischen Schlag.
Schützen Sie das Kabel gegen Hitze, Öl und scharfe
Gegenstände oder Kanten. Vermeiden Sie Kör-
perkontakt mit eventuellen blanken Stellen des
Kabels oder des Steckers.
Halten Sie Kinder fern.
Lassen Sie vor allem Kinder nicht an die Geräte
kommen, halten Sie sie von Ihrem Arbeitsplatz fern.
Bewahren Sie Geräte sicher auf.
Nicht benutzte Geräte sollten Sie in trockenen
abgeschlossenen Räumen und außerhalb der
Reichweite von Kindern aufbewahren.
Überlasten Sie Geräte nicht.
Sie arbeiten besser und sicherer im angegebenen
Vermögens-bereich. Schaden, entstanden durch
Überlastung, fällt nicht unter Garantie.
Benutzen Sie die richtigen Gerätschaften.
- Benutzen Sie keine Geräte mit zu geringem Ver-
mögen für schwere Belastungen.
- Benutzen Sie Geräte auch nicht für Arbeiten, für
die sie nicht bestimmt sind.
Gebrauchen Sie das Gerätekabel nicht falsch.
Tragen Sie das Gerät nicht am Kabel und ziehen Sie
den Stecker nicht über das Kabel aus der Steckdo-
se. Beschützen Sie das Gerätekabel gegen Hitze,
Öl und scharfe Gegenstände.
Pflegen Sie Geräte gut.
- Halten Sie Ihre Geräte sauber, um besser und sch-
neller arbeiten zu können. Befolgen Sie die entsp-
rechenden Pflegeanweisungen und Hinweise zum
Wechseln von Gerätschaften.
- Halten Sie das Gerät trocken und frei von Öl und
Fett.
Ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose,
wenn:
- das Gerät nicht benutzt wird;
- bei der Wartung;
- oder beim Wechseln von Accessoires und Ma-
schinenteilen.
Verlängerungsschnur bei Gebrauch außer Haus.
Gebrauchen Sie bei Einsatz außer Haus nur die zu
diesem Zweck zugelassenen und entsprechend
gesicherten Verlängerungsschnüre. Benützen Sie
bei Geräte mit Erd-anschluß auch Verlängerungs-
schnüre mit Erd-anschluß.
EUR
Deutsch
6 Ferm Staubsauger 12 Ferm
Exploded view
Bleiben Sie immer aufmerksam.
Achten Sie stets auf Ihre Arbeit, benutzen Sie Ihren
gesunden Verstand, arbeiten Sie nicht an der Maschi-
ne, wenn Sie unkonzentriert oder müde sind.
Kontrollieren Sie Geräte auf Beschädigungen.
- Zum weiteren Gebrauch der Maschine müssen
Sicherheitseinrichtungen oder beschädigte Teile
sorgfältig auf ihre ausgezeichnete und zweckmäßige
Funktion überprüft werden.
- Falls in der Gebrauchsanleitung nichts anderes
festgelegt ist, müssen beschädigte Sicherheits-
vorrichtungen und Maschinenteile durch eine Ser-
vicewerkstatt fachgerecht repariert oder ersetzt
werden. Beschädigte Schalter müssen durch eine
Servicewerkstatt ersetzt werden. Benutzen Sie
kein Gerät, bei dem der Schalter nicht ein- und
ausgeschaltet werden kann.
5. SPEZIELLE SICHERHEITSVOR-
SCHRIFTEN
Beim Entwurf des Gerätes wurden die Forderungen für
eine sichere Benutzung berücksichtigt. Jede Änderung
oder Anpassung, jeder Umbau oder anderer Verwen-
dungszweck kann die Sicherheit des Entwurfes aufhe-
ben. Außerdem würde hierdurch die Garantie hinfällig
werden.
1. Kontrollieren Sie folgendes:
- Stimmt die Anschlußspannung des Batterie-
Ladegerätes mit der Netzspannung überein?
Batterie-Ladegeräte mit dem Vermerk 230
Volt können auch bei einer Netzspannung von
220 Volt verwendet werden.
- Sind Netzkabel und Stecker in gutem Zustand,
dauerhaft, nicht zerfasert oder beschädigt?
2. Verwenden Sie keine langen Verlängerungskabel
für das Batterie-Ladegerät.
3. Versuchen Sie nicht, das Gehäuse des Akkus zu
öffnen. Hierbei können schädliche Stoffe freikom-
men.
4. Verwenden Sie das Akkuladegrät nicht in einer
feuchten Umgebung.
5. Setzen Sie die Batterie nicht an scharfes Sonnen-
licht und höhe Temperaturen aus.
6. Beim Aufladen kann die Akkusäure kochen. Das ist
nicht außergewöhnlich. Schützen Sie sich hierbei
gut vor Spritzern, da die Akkusäure ätzend ist.
Schalten Sie deshalb das Ladegerät ab, um Unfälle
zu vermeiden und den Akku abkühlen zu lassen.
7. Beim Aufladen kann das so genannte Knallgas frei-
kommen. Sie müssen darum die Fülldopfen los dre-
hen (nicht für Batterien ohne Fülldopfen). Das Auf-
laden müß in gut Ventilierte Räume stattfinden.
8. Das Batterie-Ladegerät stoppt nach dem Aufladen
nicht automatisch. Es muß deshalb abgeschaltet
und vom Akku abgekoppelt werden. Lassen Sie das
Batterie-Ladegerät nicht an die Netzspannung
angeschlossen wenn der Akku vollständig geladen
ist.
DAS GERÄT UNVERZÜGLICH ABSCHAL-
TEN BEI:
1. Störung im Netzstecker, der Netzschnur oder bei
Beschädigung der Schnur.
2. Rauch oder Gestank von verschmorter Isolation.
Tragen Sie eine Sicherheitsbrille und alte Klei-
dung während die Arbeit mit der Batterie, da die
Batteriesäure ätzend ist!
NICHT VERWENDBARE AKKUS
- Beschädigte Akkus die die Ladung nicht behalten:
Akkus, die sich in sehr schlechtem Zustand befin-
den können oftmals nicht mehr geladen werden
und müssen ersetzt werden, da sie die Ladung
nicht mehr behalten.
- Kurzgeschlossene Akkus: wenn nach mehreren
Stunden Ladezeit, das Batterie-Ladegerät noch
nicht anzeigt, daß der Akku sich füllt, ist gewöhn-
lich ein Element kurzgeschlossen. Ersetzen Sie den
Akku.
6. GARANTIEBEDINGUNGEN
1. Ferm hat dieses Produkt ausführlich getestet und
garantiert die gute Qualität von Material und
Fabrikation. Ferm gibt nach Ablieferung 12
MONATE Garantie auf alle eventuell auftreten-
den Material- und Fabrikationsfehler werden.
Weitere Ansprüche auf Schadensersatz, welcher
Art auch immer, direkt oder indirekt an Personen
und/oder Materialien, sind nicht möglich.
2. Informieren Sie sich zuerst bei Ihrem Ferm-Händ-
ler; in den meisten Fällen kann bereits der Händler
das Problem lösen oder den Fehler beseitigen.
3. Durch eine Reparatur oder Ersatz von Unterteilen
innerhalb der Garantiefrist, verlängert sich die
Gesamtgarantiezeit nicht.
4. Normale Abnutzung fällt nicht unter die Garantie.
Nicht unter Garantie fallen zum beispiel Akku
oder Schalter.
5. Ihr Recht auf Garantie gilt nur, wenn:
- ein NACHWEIS des Ankaufdatums über
eine Rechnung erfolgt;
- die zugehörige Garantiekarte vollständig aus-
gefüllt und unterschrieben ist;
- am Gerät keine Reparaturen oder Verände-
rungen durch Dritte erfolgt sind, und nur Ori-
ginalunterteile montiert sind;
- das Gerät gemäss den Bedienungsvorschriften
benutzt wurde;
- von unserer Seite aus kein Fall von Übermacht
vorliegt.
6. Die Garantiebestimmungen gelten in Kombination
mit unseren Verkaufs- und Lieferungsbedingungen.
7. Alle Transportkosten eines zu reparierenden
!
Ferm ________ ##Ferm Stofzuiger 7
Gerätes gehen zu Lasten des Käufers. Schlecht
verpackte Geräte werden nicht angenommen.
8. Die Garantiekarte befindet sich am Ende dieser
Gebrauchsanweisung.
7. UMWELTSCHUTZ
Rückgewinnung von Grundstoffen ist besser, statt
Wegwerfen von Abfall:
Um Transportbeschädigung zu vermeiden, muß das
Gerät in einer soliden Verpackung geliefert werden.
Diese Verpackung ist soweit wie möglich aus wieder-
verwendbarem Material wie Papier, Karton und Holz
gefertigt. Es ist besser Materiale erneut zu gebrauchen
statt die Materiale weg zu werfen. Deshalb empfehlen
wir das Sie so viel wie möglich die möglichkeit von
Rückgewinnung benützen.
8. DER FERM-SERVICE NACH VERKAUF
Bewahren Sie die Originalverpackung. Falls das Gerät
nochmals transportiert werden muß, ist bei Gebrauch
der Originalverpackung die Gefahr für eventuelle
Beschädigungen am geringsten. Auch im Falle einer
Schadenklamation soll das Gerät, wenn das möglich
ist, in der Originalverpackung eingeschickt werden.
Alle Ferm Produkte werden sorgfältig getestet, bevor
sie die Fabrik verlassen. Falls Ihres Gerät doch einmal
fehlerhaft wird, nehmen Sie Kontakt mit Ihrem Ferm-
Händler auf.
9. INBETRIEBNAHME
Vor Inbetriebnahme des Batterie-Ladegerätes sind
schrittweise folgende Handlungen vorzunehmen (sie-
he Abbildung):
1. Ist der Akku noch angeschlossen, müssen Sie erst
den Anschluß lösen. KOPPELN SIE ERST DEN
NEGATIVEN POL LOS, DANN DEN POSITI-
VEN POL.
Es ist zu empfehlen, den Akku vor dem Laden aus
dem Fahrzeug herauszunehmen.
2. Akkusäurespiegel kontrollieren. Entfernen Sie
hierzu erst die Akkustöpsel, kontrollieren Sie das
Niveau und füllen Sie, falls nötig, den Akku mit
destilliertem Wasser, erhältlich in der Drogerie,
bei. Das Niveau der elektrischen Ladung können
Sie mit einem Hydrometer kontrollie-ren.
3. Reinigen Sie mit einer Stahlbürste oder mit Sand-
papier die Anschlüsse und ebenso die Pole.
4. Schließen Sie die Plusklemme des Ladegerätes
(rot) an dem Pluspol (+) des Akkus an. Danach
schließen Sie die Minusklemme des Ladegerä-
tes (schwarz) an den Minuspol (-) des Akkus
an.
Achten Sie darauf, daß die Klemmen des Lade-
gerätes fest an den Akku angeschlossen sind.
5. Führen Sie die folgenden Schritte mit Hilfe der
Anzeige auf dem Ladekontrolldisplay, aus.
10. INBETRIEBNAHME DES
LADEGERÄTES
An der Vorderseite des Batterieladegeräts befinden
sich drei farbige LED’s. Diese informieren Sie über den
Ladevorgang.
ROTE LED HELLT AUF
Die rote LED zeigt an das das Ladegerät richtig ist ang-
schlossen an den Batterieklemmen. Das Aufladen der
Batterie kann mittels das anschließen auf dem Netz
beginnen. Während die völlige Ladevorgang wird die
rote LED brennen.
WICHTIG: Wenn die rote LED nach Anschluß der
Batterieklemmen auf den Batteriepolen nicht brennt,
dann müssen Sie die Sicherung kontrollieren (laut ‘ers-
etzen der Sicherung’) oder den Sicherheitsschalter
eindrücken.
GELBE LED HELLT AUF
Die gelbe LED zeigt an, das das am Netz angeschlosse-
nem Ladegerät ladet. Während der völligen Ladevor-
gang bleibt die gelbe LED brennen.
WICHTIG: Wenn die gelbe LED nach Anschluß auf
dem Netz nicht brennt, dan müssen Sie die Funktion
der Steckdose kontrollieren. Geht die gelbe LED wäh-
rend der Ladevorgang aus, dann wird die Stromkreis,
durch das Sicherheitssystem des Transformators
gegen Überbelastung, unterbrochen. Holen Sie dann
den Stecker aus die Steckdose und warten Sie ± 10
Minuten (Abkühlung). Stecken Sie nach der Abkühlung
den Stecker wieder in die Steckdose. Die Ladevorgang
beachten.
GRÜNE LED HELLT AUF
Die Ladevorgang ist beendet. Nachdem die Batterie
völlig aufgeladen ist begint die grüne LED aufzuhellen.
Dabei wird die Intenzität der LED von schwach Auf-
hellen bis stark Aufhellen stets ändern.
Schwache Intenzität:
Ladevorgang fast beendet.
Starke Intenzität:
Ladevorgang beendet.
Nach dem Laden stoppt das Ladegerät nicht automa-
tisch. Es muß deshalb abgeschaltet und vom Akku los-
gekoppelt werden. Ziehen Sie den Netzstecker aus
der Steckdose sobald der Akku vollständig geladen ist.
24 VOLT BATTERIEN LADEN
Der Ferm Akkulader, 20/100 Ampère, Art.Nr. 160380,
kann ebenfalls Akkus von 24Volt (Lastwagen-Batterien)
laden. Stellen Sie hierfür den Schalter an der Vordersei-
te des Akkuladegerätes auf die Position “24 Volt” ein.
Ferm ________ ## 8 Ferm Stofzuiger
EILLADEN ODER NORMALLADEN
Die Akkuladegerätes Typ 20/100 Ampère, verfügen
uber die Möglichkeit für Eil- oder Normalladen. Bei
Normalladen wird die sämtliche Activmasse der Bat-
terie Regeneriert. Bei Eillladen ist es nicht möglich die
völlige Kapazität zu erreichen. Stellen Sie den Schalter
an der Vorseite des Akkuladegerätes auf die gewunste
Position. Normalladen oder Eilladen + start.
ERSETZEN DER SICHERUNG
Für das auswechseln der Sicherung müssen Sie den
Stecker aus der Steckdose holen und danach müssen
Sie die Batterieklemmen von den Batteriepolen losma-
chen.
- Die Sicherung ist sichtbar in der Frontkappe ange-
bracht.
- Die defekte Sicherung (der Sicherungsdraht ist
durchgeschmolzen) entfernen und ersetzen durch
ein Sicherung mit gleicher Stromstarke (20 A). Für
das entfernen der Sicherung müssen Sie eine
Schraubendreher in den Riß stecken zwischen die
Sicherung und der Sicherungshalter. Dann müs-
senSie die Schraubendreher wie einem Hebebaum
benutzen.
Das wechseln der Sicherung muß ohne
Gewalt stattfinden!
KONTROLLE AUFGELADEN BATTERIE
Mittels das spezifisches Gewicht der Batteriesäure
kann mann sehen ob der Batterie völlig geladen ist
oder nicht. Sie können das spezifisches Gewicht mit
Hilfe eines Wichtemesser feststellen.
Leere Batterie s.G.=1,13 kg/dm
3
Volle Batterie s.G.=1,28 kg/dm
3
STARTHILFE
Die Akkuladegerätes ist mit ein Starthilfe versehen
sein. Stellen Sie den Schalter fur Normalladen oder Eil-
laden auf die Position Eilladen ein. Schließen Sie die
Ladekabeln an das zu Starten Motorfahrzeug an und
Start das Motorfahrzeug. Wenn die Sicherheitsschal-
ter ausgeschaltet würde, die Start-Höchststrom (die-
ses kann 250 Amp. erreichen) ist zu hoch.
Der Ladevorgang wird nicht abgebrochen.
Behalt automatisch der Ladevorgang im
Blickfeld. Anhand des LED’s kann die Situ-
ation bestimmt werden.
11. WARTUNG
Bei Wartung und Reinigung des Batte-
rie-Ladegerätes immer den Netzstecker
aus der Steckdose (Wandkontaktdose)
ziehen. Verwenden Sie niemals Wasser
oder andere Flüssigkeiten für die Reini-
gung des Gerätes. Halten Sie die Schnur
und Ihr Batterie-Ladegerät sauber.
Manche Reinigungs- und Lösungsmittel
(Benzin, Verdünner) können Kunststof-
fteile beschädigen oder auflösen. Diese
Produkte enthalten u.a. Benzol, Trich-
loräthylen, Chloride und Ammoniak.
Sie können die Lebensdauer Ihres Akkus ansehnlich
verlängern, voraugesetzt Sie befolgen nachfolgende
Ratschläge:
-Kontrollieren Sie jeden Monat die Flüssigkeits-
stand in Ihrem Akku und füllen Sie diese, falls nötig,
mit destilliertem Wasser bei;
- Reinigen Sie regelmäßig die Pole Ihres Akkus um
Anschlag vorzubeugen. Fetten Sie die Pole mit
einer Schicht Vaseline ein;
- Wenn Sie Ihr Fahrzeug wenig benutzen, entlädt
sich der Akku. Laden Sie deshalb Ihren Akku
regelmäßig bis zur maximalen Leistung auf. Hier-
mit können Sie einer Störung vorbeugen.
12. STÖRUNGEN
Sollte das Batterie-Ladegerät nicht ordentlich funktio-
nieren, kann das nachfolgend genannte Ursachen
haben:
- Die Klemmen sind nicht richtig angeschlossen.
Kontrollieren Sie, ob die richtige Klemme auf dem
richtigen Pol sitzt.
- Der Sicherheitsschalter ist ausgeschaltet.
Wenn Sie alles kontrolliert haben und das Batterie-
Ladegerät lädt noch immer nicht korrekt auf, bringen
Sie dann das Gerät zu Ihrem Ferm-Fachhändler.
13. ZUBEHÖR UND UNTERTEILE
BEI DEM BATTERIE-LADEGERÄT WIRD
ALS STANDARD MITGELIEFERT:
- Gebrauchsanleitung;
- Akkuklemmen.
Über Ihren Ferm-Händler können Sie Unterteile nach-
bestellen, die in Vorrat gehalten werden. Beim Bestel-
len der Unterteile sollten Sie die Nummern benutzen,
die in der Unterteil-Liste aufgeführt sind. Die Unter-
teile wo kein Nummer steht, können wir leider nicht
liefern aus Vorrat.
!
!
!
Ferm ________ ##Ferm Aspirateur 9
-Il est possible que des éléments des appareils fassent produire
des étincelles et arcs électriques. N'utiliser le chargeur que
dans les locaux bien ventilés.
-Protéger l'appareil contre la pluie, de l'eau jaillissantes et l'hum-
idité.
-Ne pas le mettre sur une base chauffée.
Laisser ouvertes les fentes de ventilation.
-Attention! L'acide du chargeur est corrosif. Quitter des taches
restant de l'acide jailli sur la peau et des vêtements, par de la
lessive de savon. Des éclaboussures restant à l'oeil, devront
être enlevées par eau, d'une manière immédiate, en lavant
l'oeil pendant 15 minutes. En suite il vaudra mieux aller voir
un médecin.
-Une batterie presque complètement déchargée ou défectueu-
se, la protection thermique se mettra automatiquement
hors de service (courant de charge trop élevé). Enlever la
fiche de contact du la boîte à fiches pour pouvoir séparer le
chargeur du réseau. L'interrupteur de protection, automa-
tiquement, reprendra sa position de base, au bout du refroi-
dissement.
370/380
Hst I0.6
Fusible thermique
Protection contre la surcharge
Le chargeur se trouve protégé contre la surcharge et un court-
circuit des bornes de batterie. De même, il est protégé con-
tre une fausse polarité, au moyen du fusible automatique.
Un court-circuit des bornes de batterie ou une fausse pola-
rité
mènent à une interruption du cicuit de base. Après une inter-
ruption de courant, réalisée par le fusible automatique, il
faut compter sur une période de refroidissement de 15
minutes. Appuyer sur le « bouton rouge » avant de mettre
le contact.
English
Battery Charge - I60350/360/370/380
Hst 6.I.4
........ and fuses.
Hst 9.I.I
Remove the battery from the vehicle, before charging it.
Hst 9.I.4
Now, couple the mains plug of the battery charge with the wall
socket.
Hst I0.3.
Then, start with loosening the (-) clips and thereafter the (+)
Batterieladegerät 160350/360/370/380
Hst 6.1.4
..... und Sicherungen
Hst 9.I.I.
Die Batterie muss aus dem Fahrzeug genommen
werden, wenn aufgeladen werden soll.
Hst 9.I.4
Stecken Sie anschliessend den Netzstecker des
Ladegerätes in die Steckdose.
Hst 10.3
Danach müssen Sie den Netzstecker aus der
Steckdose ziehen und dann erst die Minus-
Klemme und danach die Plus-Klemme lösen.
Wichtige Hinweise:
- Ausschliesslich für das Bleiladegerät von 12/24 V;
- keine nicht nachfüllbaren bzw. defekte Ladegerä-
te laden;
- den Hinweisen und Ratschlägen des Herstellers
von Ladegeräten Folge leisten.
- Das Gerät vom Netz trennen, bevor das Lade-
gerät festgeklemmt bzw. gelöst wird.
- Vorsicht! Keine Flammen und Funken entstehen
lassen; während des Aufladens kommt Knallgas
frei;
-Es kann an einigen Apparateteilen evtl. zum Ent-
stehen von Funken und Lichtbögen kommen.
Das Gerät ist einzig und allein in Räumen mit
guter Ventilation zur Anwendung zu bringen;
-Schützen Sie es vor Regen, Spritzwasser und
Feuchtigkeit.
-Stellen Sie das Gerät nie auf einen warmen
Untergrund;
-Sorgen Sie dafür, dass die Lüftungsschlitze offen
sind.
-Vorsicht! Ladesäure ist ätzend. Spritzer davon auf
der Haut und der Kleidung müssen mit Seifen-
lauge entfernt werden. Wenn Säure in die
Augen gekommen ist, müssen Sie diese umge-
hend spülen (15 Minuten lang) und ausserdem
auch einen Arzt aufsuchen.
-Bei fast völlig entladenen bzw. defekten Ladegerä-
ten wird der Wärmeschutz der im Gerät auto-
matische ausser Betrieb gesetzt (der Ladestr-
om ist in dem Fall zu hoch). Das Ladegerät wird
vom Stromnetz getrennt, wenn der Netzstec-
ker aus der Steckdose gezogen wird. Der
Hauptschalter geht nach dem Abkühlen auto-
matisch zurück in seine Ausgangsstellung.
370/380
HstI0.6
Thermosicherung
Schutz gegen Überbelastung
Das Ladegerät ist gegen elektrische Überbelastung und
Kurzschluss geschützt. Das gilt auch bei falscher
Polung, bei der die automatische Sicherung wirksam
wird. Auf einen Kurzschluss von Batterieklemmen
oder eine falsche Polung folgt eine Stromunter-
brechung des Ausgangsstromkreises. Nach einer
über die automatische Sicherung muss eine Abkühl-
zeit von 15 Minuten eingelegt werden. Der 'rote
Knopf' ist dabei vor dem Einschalten einzudrücken.
Français
Chargeur de batterie - 160350/360/370/380
Hst 6.I.4
...... et des fusibles.
Hst 9.I.I
Avant de charger la batterie, elle doit être enlevée du
véhicule.
Hst 9.I.4
Ensuite, connecter la fiche de contact du chargeur de
batterie à la boîte à fiches.
Hst 10.3.
Après, commencer par desserrer les bornes négatives
et, à continuation, les bornes positives. Première-
ment, enlever la fiche de contact de la boîte à fiches.
Recommandations importantes
-Exclusivement pour les batteries au plomb de 12/24 V.
-Ne pas charger des batteries qui ne pourront pas être
rechargées ou qui sont défectueuses.
-Faire attention au recommandations du fabricant des
batteries.
-Débrancher l'appareil du réseau, avant de serrer ou
desserer par bornes les batteries.
-Attention! Éviter les flammes et les étincelles. Du gaz
explosif sera libéré au moment de charger.
1 / 1

Ferm BCM1004 Benutzerhandbuch

Kategorie
Ladegeräte
Typ
Benutzerhandbuch

in anderen Sprachen