Ferm CDM1014 Bedienungsanleitung

Kategorie
Akku-Kombibohrer
Typ
Bedienungsanleitung

Dieses Handbuch ist auch geeignet für

Ferm BV • P.O. Box 134 • 8280 AC Genemuiden-NL • Web: www.ferm.com 0306-20
Art.nr. 318890
FCD-2400I2
UK
D
NL
F
S
SF
N
DK
E
I
H
CZ
R
GR
USERS MANUAL 03
GEBRAUCHSANWEISUNG 06
GEBRUIKSAANWIJZING 10
MODE D’EMPLOI 13
BRUKSANVISNING 17
KÄYTTÖOHJE 20
BRUKSANVISNING 24
BRUGERVEJLEDNING 27
MODEO DE EMPLEO 31
MANUALE UTILIZZATI 35
HASZNÁLATI UTASÍTÁS 39
NÁVOD K POUŽITÍ 43
êìäéÇéÑëíÇé èé ùäëèãìÄíÄñàà
47
O  51
UK Subject to change
D Änderungen vorbehalten
NL Wijzigingen voorbehouden
F Sous réserve de modifications
E Reservado el derecho de
modificaciones technicas
P Reservado o direito a modificações
I Con reserva di modifiche
S Ändringar förbehålles
SF Pidätämme oikeuden muutoksiin
N Rett till endringer forbeholdes
DK Ret til ændringer forbeholdes
H Változtatás jogát fenntartjuk
CZ Změny vyhrazeny
ÓÏ·ÌËfl Ferm ÔÓÒÚÓflÌÌÓ ÒÓ‚Â¯ÂÌÒÚ‚Û
ÂÚ ‚˚ÔÛÒ͇ÂÏÛ ˛ ² ÔÓ‰ÛÍˆË˛.
èÓÁÚÓÏÛ ‚ ÚÂıÌ˘ÂÒË ı‡‡ÍÚÂËÒÚËÍË
ÏÓ„ÛÚ ‚ÌÓÒËÚ¸Òfl ·ÂÁ Ô‰‚‡ËÚÂθÌÓ„Ó
ۂ‰ÓÏÎÂÌËfl.
GR    
TR Değişiklikler mümkündür
 
     ,
     2.
 J
 
1  
2 
1  
15 
1 
1  
1  
 
. A
1  
2  on/off
3   
4  
5 
6 
 
   , 
  :
35   ,
#    
       
  .
35   $.
     
  .  
      
  .   
       
 .     
       .
 
!    
,     
     
,   
.    
     
    .
     # 
    
#   5.
      
     # 5
.
    
    60355. 
    .
   
       
    . 
      
    .
 
   
       .
     1,5 mm2.  
    ,  
   .
  
   ,  
    
        , 
         .
     ,    
,      
 .
1.      
  ,    
      
 .
2.       
   –  
   .
3.   ,    
      .
4.    
,      
 .
5.      
,     
.
6.     ,  
    .  
   ,    
.
7.       
    ,
   
    
 | 24V
  | 230V
  | 50Hz
  | 1.2Ah (NiCd)
  | qa sbveaf
Savsgsgsa, met woqsot | 0-900/min
  | 0-16200/min
B  (   | 2.5 kg
Lpa    | 91.3 dB(A)
Lpw    | 104.3 dB(A)
 | 7 m/s
2
GR

Ferm 51
We declare under our sole responsibility that this
product is in conformity with the following
standards or standardized documents
prEN50260-1, prEN50260-2-1, prEN50260-2-2,
EN55014-1, EN55014-2,
EN60335-1,EN60335-2-29,
EN61000-3-2, EN61000-3-3.
in accordance with the regulations.
98/37EEC,
73/23/EEC,
89/336EEC
from 01-09-2002
GENEMUIDEN NL
W. Kamphof
Quality department
Akku-Schlag-Bohrschrauber
DIE NUMMERN IM NACHFOLGENDEN TEXT
KORRESPONDIEREN MIT DER ABBILDUNGEN
AUF SEITE 2.
TECHNISCHE DATEN
INHALT DER VERPACKUNG
1 Akku-Schlag-Bohrschrauber
2 Akkus
1 Ladegerät
15 Stück Zubehör
1 Koffer
1 Bedienungsanleitung
1 Garantiekarte
Überprüfen Sie die Maschine sowie das Zubehör auf
Transportschäden.
PRODUKTINFORMATION
Abb. A
1 Drehrichtungsschalter
2 Ein-/Aus-Schalter
3 Einstellring Drehmoment
4 Einstellring Schlagfunktion
5 Bohrfutter
6 Akku
SICHERHEITS VORSCHRIFTEN
In dieser Betriebsanleitung erscheinen folgende
Piktogramme:
Verweist auf Verletzungsgefahr, Gefahr für Leben
und mögliche Beschädigung der Maschine, falls die
Anweisungen in dieser Betriebsanleitung nicht befolgt
werden.
Deutet das Vorhandensein elektrischer Spannung
an.
Lesen Sie diese Betriebsanleitung aufmerksam, bevor Sie
die Maschine in Betrieb nehmen. Machen Sie sich
Spannung | 24 V
---
Spannung Ladegerät | 230 V~
Frequenz Ladegerät | 50 Hz
Akkuleistung | 1.2 Ah (NiCd)
Ladedauer | 1 Std
Drehzahl, ohne Last | 0-900/min
Schlagfrequenz | 0-16200/min
Gewicht (einschl. Akku) | 2.5 kg
Lpa (Schalldruck) | 91.3 dB(A)
Lwa (Schallleistungspegel) | 104.3 dB(A)
Vibrationswert | 7 m/s
2
Deutsch
D
CE
ı
DECLARATION OF CONFORMITY
(
UK
)
6 Ferm
vertraut mit der Funktionsweise und der Bedienung.
Warten Sie die Maschine entsprechend den
Anweisungen, damit sie immer einwandfrei funktioniert.
Die Betriebsanleitung und die dazugehörende
Dokumentation müssen in der Nähe der Maschine
aufbewahrt werden.
Elektrische Sicherheit.
Achtung! Beim Gebrauch von Elektrowerkzeugen
sind zum Schutz gegen elektrischen Schlag,
Verletzungs- und Brandgefahr folgende
grundsätzlichen Sicherheitsmaßnahmen zu
beachten. Lesen und beachten Sie diese Hinweise,
bevor Sie das Gerät benutzen.
Überprüfen Sie immer, ob Ihre Akkuspannung der
des Typenschildes entspricht. Überprüfen Sie
außerdem, ob Ihre Netzspannung der Eingangsspannung
des Akkuladegeräts ent-spricht.
Die Maschine ist nach EN60335 doppelisoliert;
daher ist Erdung nicht erforderlich.
Austauschen von Kabeln oder Steckern
Entsorgen Sie alte Kabel oder Stecker, unmittelbar
nachdem Sie durch neue ersetzt sind. Das Anschließen
eines Steckers eines losen Kabels an eine Steckdose ist
gefährlich.
Verwendung von Verlängerungskabeln
Benutzen Sie nur ein genehmigtes Verlängerungskabel,
das der Maschinenleistung entspricht. Die Ader müssen
einen Mindestquerschnitt von 1,5 mm2 haben. Befindet
das Kabel sich auf einem Haspel. muß es völlig abgerollt
werden.
SPEZIFISCHE SICHERHEITS VOR-
SCHRIFTEN
WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE FÜR
LADEGERÄT UND AKKUBLOCK
Sollten Sie mit Säure aus dem Akkublock in
Berührung kommen, waschen Sie sofort die
Säure mit Wasser ab. Sollte Säure in ihre Augen
gelangen, spülen Sie sofort Ihre Augen mit
Wasser und suchen Sie sofort einen Artzt auf!
I Lesen und beachten Sie vor der Benutzung die
Bedienungsanleitung und Sicherheitshinweise für das
Ladegerät und den Akkublock!
2 Achtung! Benutzen Sie nur das Ladegerät und den
Akkublock die vom Hersteller geliefert wurden,
anderenfalls besteht Unfallgefahr.
3. Schützen Sie Ladegerät, Akkublock und das
Elektrowerkzeug vor Feugtigkeit, wie z.B. Regen
oder Schnee.
4. Überprüfen Sie immer vor Benutzung des
Ladegeräts den korrekten Anschluß aller Kabel.
5. Wenn Sie Beschädigungen an Kabeln feststellen,
dürfen Sie das Ladegerät nicht mehr benutzen.
Lassen Sie das beschädigde Kabel sofort
auswechseln.
6. Wenn Sie das Ladegerät nicht benutzen, muß der
Netzstecker der Stromversorgung gezogen sein.
Ziehen Sie den Netzstecker nicht am Netzkabel.
7. Sollte das Ladegerät herunterfallen oder anderweitig
starker mechanischer Beanspruchung ausgesetzt
sein, lassen Sie es vor weiterer Benutzung erst von
einer anerkannten Fachwerkstatt auf Beschädigung
untersuchen. Beschädigte Teile müssen repariert
werden.
8. Behandeln Sie den Akkublock mit Umsicht, lassen Sie
ihn nicht fallen, oder schlagen Sie ihr nicht an.
9. Versuchen Sie niemals das Ladegerät oder den
Akkublock selbst zu reparieren. Reparaturen
mussen immer von einer anerkannten
Fachwerkstatt durchgeführt werden, andernfalls
besteht Unfallgefahr.
10. Ziehen Sie vor Reinigung oder Wartung von
Ladegeräts oder Akkublock immer den Netzstecker
der Stromversorgung des Ladegeräts.
11. Laden Sie nie den Akkublock, wenn die Umgebungs-
temperatur unterhalb 10 °C oder oberhalb 40 °C
liegt.
12. Die Lüftungsöffnungen des Ladegeräts müssen
immer frei sein.
13. Der Akkublock darf nicht kurzgeschlossen werden.
Bei einem Kurzschluß fließt Strom mit hoher
Stromstärke. Überhitzung, Brandgefahr oder
Platzen des Akkublocks können die Folge sein. Dies kann zu
Beschädigung des Akkublocks bzw. Unfallgefahr für den
Benutzer führen.
Deshalb:
1. Schließen Sie keine Kabel an der Polen des
Akkublocks an.
•. Achten Sie darauf, das sich keine
Metallgegenstände (Nägel, Büroklammern,
Münzen etc.) in der Akkublockaufnahme
befinden.
•. Setzen Sie den Akkublock nicht Wasser oder
Regen aus.
14. Ein beschädigter oder nicht mehr ladbarer
Akkublock muß als Sondermüll entsorgt werden.
Werfen Sie ihn nicht in den Hausmüll.
15. Werfen Sie den Akkublock niemals in Feuer oder
Wasser. Es besteht Explosionsgefahr!
Ferm 7
íÖïéÅëãìÜàÇÄçàÖ
èÂ‰ ˜ËÒÚÍÓÈ ËÎË ÚÂıÌ˘ÂÒÍËÏ
Ó·ÒÎÛÊË‚‡ÌËÂÏ ËÌÒÚÛÏÂÌÚ‡ ۷‰ËÚÂÒ¸ ‚
ÚÓÏ, ˜ÚÓ ËÌÒÚÛÏÂÌÚ Ì ÔÓ‰Íβ˜ÂÌ Í ËÒÚÓ˜ÌËÍÛ
ÔËÚ‡ÌËfl. ç‰ÓÔÛÒÚËÏÓ ÔËÏÂÌflÚ¸ ‰Îfl ÔÓÚËÍË
ËÌÒÚÛÏÂÌÚ‡ ‚Ó‰Û ËÎË ‡„ÂÒÒË‚Ì˚ ÊˉÍË Ò‰ÒÚ‚‡.
óËÒÚËÚ¸ ÍÓÔÛÒ ÒΉÛÂÚ Ò ÔÓÏÓ˘¸˛ ˘ÂÚÍË.
èÓ‰Û͈Ëfl ÍÓÏÔ‡ÌËË Ferm ÍÓÌÒÚÛÍÚË‚ÌÓ
Ô‰̇Á̇˜Â̇ ‰Îfl ‰ÎËÚÂθÌÓÈ ˝ÍÒÔÎÛ‡Ú‡ˆËË Ò
ÏËÌËÏÛÏÓÏ ÚÂıÌ˘ÂÒÍÓ„Ó Ó·ÒÎÛÊË‚‡ÌËfl. ìÒÔ¯̇fl
Ë ‰ÎËÚÂθ̇fl ˝ÍÒÔÎÛ‡Ú‡ˆËfl ËÌÒÚÛÏÂÌÚ‡ Á‡‚ËÒËÚ ÓÚ
‰ÓÎÊÌÓ„Ó ÛıÓ‰‡ Ë „ÛÎflÌÓÈ ˜ËÒÚÍË.
óËÒÚ͇ ËÌÒÚÛÏÂÌÚ‡.
ÇÓ ËÁ·ÂʇÌË ÔÂ„‚‡ ˝ÎÂÍÚÓÏÓÚÓ‡
‚ÂÌÚËÎflˆËÓÌÌ˚ ÓÚ‚ÂÒÚËfl ‰ÓÎÊÌ˚ ÒÓ‰ÂʇڸÒfl ‚
˜ËÒÚÓÚÂ.
çÂÓ·ıÓ‰ËÏÓ „ÛÎflÌÓ ˜ËÒÚËÚ¸ ÍÓÔÛÒ ËÌÒÚÛÏÂÌÚ‡
Ò ËÒÔÓθÁÓ‚‡ÌËÂÏ Ïfl„ÍÓÈ Ú͇ÌË Ë, Ê·ÚÂθÌÓ, ÔÓÒÎÂ
Í‡Ê‰Ó„Ó ËÒÔÓθÁÓ‚‡ÌËfl. ÇÂÌÚËÎflˆËÓÌÌ˚Â
ÓÚ‚ÂÒÚËfl ‰ÓÎÊÌ˚ ÒÓ‰ÂʇڸÒfl ‚ ˜ËÒÚÓÚÂ.
èË ÌÂÓ·ıÓ‰ËÏÓÒÚË Ú̸͇, ËÒÔÓθÁÛÂÏÛ˛ ‰Îfl
˜ËÒÚÍË ËÌÒÚÛÏÂÌÚ‡, ÒΉÛÂÚ ÒÏÓ˜ËÚ¸ Ï˚θÌ˚Ï
‡ÒÚ‚ÓÓÏ. ÇÓ ËÁ·ÂʇÌË ÔÓ‚ÂʉÂÌËfl
Ô·ÒÚχÒÒÓ‚˚ı ‰ÂÚ‡ÎÂÈ Ì ‰ÓÔÛÒ͇ÂÚÒfl ÔËÏÂÌflÚ¸
‡ÒÚ‚ÓËÚÂÎË: ·ÂÌÁËÌ, ÒÔËÚ, ‡ÏÏˇ˜Ì˚ ‡ÒÚ‚Ó˚ Ë
Ú.Ô.
ëχÁ͇.
ÑÓÔÓÎÌËÚÂθÌÓÈ ÒχÁÍË ËÌÒÚÛÏÂÌÚ‡ Ì Ú·ÛÂÚÒfl.
çÂËÒÔ‡‚ÌÓÒÚË.
Ç ÒÎÛ˜‡Â ÌÂËÒÔ‡‚ÌÓÒÚË ËÌÒÚÛÏÂÌÚ‡ ÔÓ Ô˘ËÌÂ
ËÁÌÓÒ‡ ‰ÂÚ‡ÎÂÈ Ó·‡˘‡ÈÚÂÒ¸ Í ÏÂÒÚÌÓÏÛ ‰ËÎÂÛ
(Ô‰ÒÚ‡‚ËÚÂβ) ÙËÏ˚ Ferm.
ç‡ Ó‰ÌÓÈ ËÁ ÔÓÒΉÌËı ÒÚ‡Ìˈ ÛÍÓ‚Ó‰ÒÚ‚‡
ÔÓ͇Á‡Ì˚ ˜‡ÒÚË Ë ‰ÂÚ‡ÎË, ÍÓÚÓ˚ ÏÓ„ÛÚ ·˚Ú¸
Á‡Í‡Á‡Ì˚ ‚Á‡ÏÂÌ ÌÂËÒÔ‡‚Ì˚ı.
áÄôàíÄ éäêìÜÄûôÖâ ëêÖÑõ.
ÇÓ ËÁ·ÂʇÌË Ú‡ÌÒÔÓÚÌ˚ı ÔÓ‚ÂʉÂÌËÈ
ËÌÒÚÛÏÂÌÚ ÔÓÒÚ‡‚ÎflÂÚÒfl ‚ ÔÓ˜ÌÓÈ ÛÔ‡ÍÓ‚ÍÂ.
á̇˜ËÚÂθ̇fl ˜‡ÒÚ¸ χÚÂˇÎÓ‚ ÛÔ‡ÍÓ‚ÍË ÔÓ‰ÎÂÊËÚ
ÛÚËÎËÁ‡ˆËË, ÔÓ˝ÚÓÏÛ ÔÓÒËÏ ÔÂ‰‡Ú¸ Âfi ‚
ÒÓÓÚ‚ÂÚÒÚ‚Û˛˘Û˛ ÒÔˆˇÎËÁËÓ‚‡ÌÌÛ˛
Ó„‡ÌËÁ‡ˆË˛.
èË ÌÂÓ·ıÓ‰ËÏÓÒÚË ËÁ·‡‚ËÚ¸Òfl ÓÚ ÌÂÌÛÊÌÓ„Ó ‚‡Ï
·ÓΠËÌÒÚÛÏÂÌÚ‡ Ferm Ó·‡˘‡ÈÚÂÒ¸ Í ‚‡¯ÂÏÛ
ÏÂÒÚÌÓÏÛ ‰ËÎÂÛ (Ô‰ÒÚ‡‚ËÚÂβ) ÙËÏ˚ Ferm, „‰Â
ËÏ ÒÏÓ„ÛÚ ‡ÒÔÓfl‰ËÚ¸Òfl ·ÂÁÓÔ‡ÒÌ˚Ï Ò
˝ÍÓÎӄ˘ÂÒÍÓÈ ÚÓ˜ÍË ÁÂÌËfl Ó·‡ÁÓÏ.
çËÍÂθ-͇‰ÏË‚˚ ·‡Ú‡ÂË ÔÓ‰ÎÂÊ‡Ú ÛÚËÎËÁ‡ˆËË,
‰Îfl ˜Â„Ó Ëı ÒΉÛÂÚ ÔÂ‰‡‚‡Ú¸ ‚ ÒÂ‚ËÒÌ˚È ˆÂÌÚ
(‰ËÎÂÛ) Ferm ËÎË ‚ ÒÔˆˇÎËÁËÓ‚‡ÌÌÛ˛
Ó„‡ÌËÁ‡ˆË˛, „‰Â ÓÌË ·Û‰ÛÚ ÛÚËÎËÁËÓ‚‡Ì˚
˝ÍÓÎӄ˘ÂÒÍË ·ÂÁÓÔ‡ÒÌ˚Ï ÒÔÓÒÓ·ÓÏ.
ÉÄêÄçíàü
ìÒÎÓ‚Ëfl Ô‰ÓÒÚ‡‚ÎÂÌËfl „‡‡ÌÚËË ËÁÎÓÊÂÌ˚ ‚
ÔË·„‡ÂÏÓÏ ÓÚ‰ÂθÌÓ „‡‡ÌÚËÈÌÓÏ Ú‡ÎÓÌÂ.
å˚ Ò ÔÓÎÌÓÈ ÓÚ‚ÂÚÒÚ‚ÂÌÌÓÒÚ¸˛ Á‡fl‚ÎflÂÏ,
˜ÚÓ Ì‡ÒÚÓfl˘Â ËÁ‰ÂÎË ÒÓÓÚ‚ÂÚÒÚ‚ÛÂÚ
ÌËÊÂÔÂ˜ËÒÎÂÌÌ˚Ï Òڇ̉‡Ú‡Ï
Ë ÌÓχÚË‚Ì˚Ï ‰ÓÍÛÏÂÌÚ‡Ï:
prEN50260-1, prEN50260-2-1, prEN50260-2-2,
EN55014-1, EN55014-2,
EN60335-1,EN60335-2-29,
EN61000-3-2, EN61000-3-3.
Òӄ·ÒÌÓ Ô‡‚Ë·Ï:
98/37EEC,
73/23/EEC,
89/336EEC
01.09.2002
ÉÂÌÂÏÓȉÂÌ, çˉÂ·̉˚
Ç. ä‡ÏÔıÓÙ,
éÚ‰ÂÎ ÍÓÌÚÓÎfl ͇˜ÂÒÚ‚‡
CE
ı
ДЕКЛАРАЦИЯ О СООТВЕТСТВИИ ВЕЛИКОБРИТАНИЯ
(
R
)
50 Ferm
‚Â΢ËÌÛ ÛÒËÎËfl ̇ ÏËÌËχθÌÓ Á̇˜ÂÌËÂ, ‡ ‚
ÒÎÛ˜‡Â "ÔÓ·ÛÍÒÓ‚˚‚‡ÌËfl" ˝ÎÂÍÚÓÏÓÚÓ‡ ‚
ÔÓˆÂÒÒ ‡·ÓÚ˚ - Û‚Â΢ËÚ¸ Â„Ó ‰Ó
ÌÂÓ·ıÓ‰ËÏÓ„Ó Á̇˜ÂÌËfl.
á‡Íۘ˂‡ÌËÂ Ë ÓÚÍۘ˂‡ÌË ¯ÛÛÔÓ‚:
ìÒÚ‡ÌÓ‚ËÚ¸ ÔÂÂÍβ˜‡ÚÂθ ̇Ô‡‚ÎÂÌËfl
‚‡˘ÂÌËfl (1) ‚ ÔÓÎÓÊÂÌË «R» ‰Îfl Á‡Íۘ˂‡ÌËfl
¯ÛÛÔÓ‚;
ìÒÚ‡ÌÓ‚ËÚ¸ ÔÂÂÍβ˜‡ÚÂθ ̇Ô‡‚ÎÂÌËfl
‚‡˘ÂÌËfl ‚ ÔÓÎÓÊÂÌË «L» ‰Îfl ÓÚÍۘ˂‡ÌËfl
¯ÛÛÔÓ‚.
ë‚ÂÎÂÌËÂ.
ë‚ÂÎÂÌË ÔÓËÁ‚Ó‰ËÚÒfl ÔË ÛÒÚ‡ÌÓ‚ÍÂ
„ÛÎflÚÓ‡ ÍÛÚfl˘Â„Ó ÏÓÏÂÌÚ‡ (4) ‚ ÔÓÎÓÊÂÌËÂ,
ÒÓÓÚ‚ÂÚÒÚ‚Û˛˘Â ‚˚ÔÓÎÌflÂÏÓÈ ÓÔÂ‡ˆËË.
èÂ‰ ̇˜‡ÎÓÏ Ò‚ÂÎÂÌËfl ۷‰ËÚÂÒ¸, ˜ÚÓ
ÔÂÂÍβ˜‡ÚÂθ ̇Ô‡‚ÎÂÌËfl ‚‡˘ÂÌËfl (1)
̇ıÓ‰ËÚÒfl ‚ ÔÓÎÓÊÂÌËË «R».
ë‚ÂÎÂÌËÂ Ò Û‰‡ÓÏ.
ÑÎfl ÔÓ·ÌÓ„Ó Û‰‡ÌÓ„Ó Ò‚ÂÎÂÌËfl ‚˚·ÂËÚÂ
ÔÓ‰ıÓ‰fl˘Â ҂ÂÎÓ.
- ÑÎfl Ò‚ÂÎÂÌËfl ‚ Ïfl„ÍËı χÚÂˇ·ı ÚËÔ‡ ‰Â‚‡
ËÎË Ô·ÒÚχÒÒ˚ ÒΉÛÂÚ ÔÓ‚ÂÌÛÚ¸ Û‰‡ÌÛ˛
ÏÛÙÚÛ (5) ÔÓ ˜‡ÒÓ‚ÓÈ ÒÚÂÎÍ ‰Ó ÛÒÚ‡ÌÓ‚ÍË
Û͇Á‡ÚÂÎfl ‚ ÔÓÎÓÊÂÌË «DRILL BIT» (Ò‚ÂÎÂÌËÂ).
Ç ˝ÚÓÏ ÒÎÛ˜‡Â Ú·ÛÂÚÒfl Ò‚ÂÎÓ ÔÓ ÏÂÚ‡ÎÎÛ.
- ÑÎfl Ò‚ÂÎÂÌËfl ‚ Ú‚Â‰˚ı χÚÂˇ·ı ÚËÔ‡ ͇ÏÌfl
ËÎË ·ÂÚÓ̇ ÒΉÛÂÚ ‚‡˘‡Ú¸ Û‰‡ÌÛ˛ ÏÛÙÚÛ (5)
ÔÓÚË‚ ˜‡ÒÓ‚ÓÈ ÒÚÂÎÍË ‰Ó ÛÒÚ‡ÌÓ‚ÍË Û͇Á‡ÚÂÎfl ‚
ÔÓÎÓÊÂÌË «HAMMER» (Û‰‡Ì˚È ÂÊËÏ). Ç ˝ÚÓÏ
ÒÎÛ˜‡Â Ú·ÛÂÚÒfl Ò‚ÂÎÓ Ò Í‡·Ë‰ÌÓÈ „ÓÎÓ‚ÍÓÈ
(ÔÓ ·ÂÚÓÌÛ).
ê„ÛÎflÌÓ ÔÓ‚ÂflÈÚ ԇÚÓÌ Ì‡
̇΢ˠÔÓ‚ÂʉÂÌËÈ.
èÓ ‚ÓÁÏÓÊÌÓÒÚË, ËÒÔÓθÁÛÈÚ Óı·ʉ‡˛˘ÂÂ
Ò‰ÒÚ‚Ó. èË ‚˚ÔÓÎÌÂÌËË Ò‚ÂÎÂÌËfl ‚ ÒÚÂ̇ı,
·Û‰¸Ú ÓÒÚÓÓÊÌ˚, ˜ÚÓ·˚ Ì ÔÓ‚‰ËÚ¸ ÒÍ˚ÚÛ˛
˝ÎÂÍÚÓÔÓ‚Ó‰ÍÛ ËÎË ÚÛ·ÓÔÓ‚Ó‰˚. èË
ÌÂÓ·ıÓ‰ËÏÓÒÚË ÔÓÍÓÌÒÛθÚËÛÈÚÂÒ¸ Û ‚‡¯Â„Ó
‰ËÎÂ‡ Ferm ̇ҘÂÚ Ú‡ÍÓ„Ó ‚ˉ‡ ‡·ÓÚ.
ÇÍβ˜ÂÌËÂ/ Ç˚Íβ˜ÂÌËÂ.
êËÒ. E
ç‡Ê‡Ú¸ Í·‚Ë¯Û ÔÂÂÍβ˜‡ÚÂÎfl (2). ê„ÛÎËӂ͇
ÒÍÓÓÒÚË ‚‡˘ÂÌËfl Ó·ÂÒÔ˜˂‡ÂÚÒfl ÒËÎÓÈ
̇ʇÚËfl ̇ ÔÂÂÍβ˜‡ÚÂθ.
éÚÔÛÒ͇ÌË Í·‚Ë¯Ë ÔÂÂÍβ˜‡ÚÂÎfl (2) ‚˚Á˚‚‡ÂÚ
ÌÂωÎÂÌÌÓ ÓÚÍβ˜ÂÌË ËÌÒÚÛÏÂÌÚ‡.
ÅÎÓÍËӂ͇ ‚Íβ˜ÂÌËfl ËÌÒÚÛÏÂÌÚ‡
Ó·ÂÒÔ˜˂‡ÂÚÒfl ÛÒÚ‡ÌÓ‚ÍÓÈ ÔÂÂÍβ˜‡ÚÂÎfl
̇Ô‡‚ÎÂÌËfl ‚‡˘ÂÌËfl (1) ‚ Ò‰Ì ÔÓÎÓÊÂÌËÂ.
ç ‡Á¯‡ÂÚÒfl ÓÚÍ·‰˚‚‡Ú¸ ËÌÒÚÛÏÂÌÚ ‚ ÒÚÓÓÌÛ
‰Ó ÔÓÎÌÓÈ ÓÒÚ‡ÌÓ‚ÍË ‚‡˘ÂÌËfl ¯ÔË̉ÂÎfl. ÇÓ
ËÁ·ÂʇÌË ÔÓÔ‡‰‡ÌËfl Ô˚ÎË ‚ÌÛÚ¸ ËÌÒÚÛÏÂÌÚ‡ „Ó
ÌÂθÁfl ı‡ÌËÚ¸ ̇ Á‡Ô˚ÎÂÌÌ˚ı ÔÓ‚ÂıÌÓÒÚflı.
ꇷÓÚ‡ÈÚÂ Ò ËÌÒÚÛÏÂÌÚÓÏ ÚÓθÍÓ ÍÓ„‰‡
ÔÂÂÍβ˜‡ÚÂθ ̇Ô‡‚ÎÂÌËfl ‚‡˘ÂÌËfl
ÔÓÎÌÓÒÚ¸˛ ÛÒÚ‡ÌÓ‚ÎÂÌ ‚ ͇ÍÓÂ-ÎË·Ó Í‡ÈÌÂÂ
ÔÓÎÓÊÂÌËÂ. ç Ô˚Ú‡ÈÚÂÒ¸ ‡·ÓÚ‡Ú¸, ÂÒÎË
ÔÂÂÍβ˜‡ÚÂθ ̇ıÓ‰ËÚÒfl ‚ ÔÓÏÂÊÛÚÓ˜ÌÓÏ
ÔÓÎÓÊÂÌËË.
á‡fl‰Í‡ ‡ÍÍÛÏÛÎflÚÓÌÓÈ ·‡Ú‡ÂË.
êËÒ. F
á‡fl‰ÌÓ ÛÒÚÓÈÒÚ‚Ó ÍÓÌÒÚÛÍÚË‚ÌÓ Ô‰̇Á̇˜ÂÌÓ
‰Îfl ‡·ÓÚ˚ ËÒÍβ˜ËÚÂθÌÓ Ò ‡ÍÍÛÏÛÎflÚÓÌ˚ÏË
·‡Ú‡ÂflÏË ÏÓ‰ÂÎË FCD-2400 I.
ìÒÚ‡ÌÓ‚ËÚ¸ ‡ÍÍÛÏÛÎflÚÓÌÛ˛ ·‡Ú‡² (7) ‚
Á‡fl‰ÌÓ ÛÒÚÓÈÒÚ‚Ó (9), Í‡Í ÔÓ͇Á‡ÌÓ Ì‡
ËÎβÒÚ‡ˆËË.
èÓ‰Íβ˜ËÚ¸ Á‡fl‰ÌÓ ÛÒÚÓÈÒÚ‚Ó Í ÒÂÚË
˝ÎÂÍÚÓÔËÚ‡ÌËfl, ÔË ˝ÚÓÏ ‰ÓÎÊÂÌ Á‡„ÓÂÚ¸Òfl
Ë̉Ë͇ÚÓ «·˚ÒÚÓÈ Á‡fl‰ÍË» (10) Í‡ÒÌÓ„Ó
ˆ‚ÂÚ‡.
ᇄÓ‡ÌË Ë̉Ë͇ÚÓ‡ ÁÂÎÂÌÓ„Ó ˆ‚ÂÚ‡ (11)
Û͇Á˚‚‡ÂÚ Ì‡ ÚÓ, ˜ÚÓ ·‡Ú‡Âfl ÔÓÎÌÓÒÚ¸˛ Á‡flÊÂ̇
Ë „ÓÚÓ‚‡ Í ‡·ÓÚÂ.
á‡fl‰ÌÓ ÛÒÚÓÈÒÚ‚Ó ‰ÓÎÊÌÓ ËÒÔÓθÁÓ‚‡Ú¸Òfl
‚ ÛÒÎÓ‚Ëflı ÒÛıÓ„Ó ÔÓÏ¢ÂÌËfl ‚ ‰Ë‡Ô‡ÁÓÌÂ
ÚÂÏÔÂ‡ÚÛ ÓÚ +10°ë ‰Ó +40°ë.
ç‡ ÏÓÏÂÌÚ ÔËÓ·ÂÚÂÌËfl ‡ÍÍÛÏÛÎflÚÓ ‚‡¯Â„Ó
ËÌÒÚÛÏÂÌÚ‡ Ì Á‡flÊÂÌ, ÔÓ˝ÚÓÏÛ ÔÂ‰ ÔÂ‚˚Ï
ËÒÔÓθÁÓ‚‡ÌËÂÏ Â„Ó ÌÂÓ·ıÓ‰ËÏÓ Á‡fl‰ËÚ¸ ‚ Ú˜ÂÌËÂ
1- 2 ˜‡ÒÓ‚ ̇ ‡·Ó˜Û˛ fiÏÍÓÒÚ¸.
á‡fl‰Í‡ ‡ÍÍÛÏÛÎflÚÓ‡ ̇ ÔÓÎÌÛ˛ ÏÓ˘ÌÓÒÚ¸ ÏÓÊÂÚ
·˚Ú¸ ‰ÓÒÚË„ÌÛÚ‡ ÔÓÒΠ4 - 5 Ò‡ÌÒÓ‚ ÔÓ‰Á‡fl‰ÍË.
ÖÒÎË Ô‰‚ˉËÚÒfl ‰ÎËÚÂθÌ˚È ÔÂËÓ‰
ÌÂËÒÔÓθÁÓ‚‡ÌËfl ‚‡¯ÂÈ ‡ÍÍÛÏÛÎflÚÓÌÓÈ
‰ÂÎË, ÚÓ ÂÍÓÏẨÛÂÚÒfl ÔÓ‰Á‡fl‰ËÚ¸ ·‡Ú‡² ÔÂ‰
ÓÚÍ·‰˚‚‡ÌËÂÏ Â ̇ ı‡ÌÂÌËÂ. ëΉÛÂÚ Ú‡ÍÊ ‚ÂÏfl
ÓÚ ‚ÂÏÂÌË ‰Â·ڸ Ì·Óθ¯Û˛ ÔÓ‰Á‡fl‰ÍÛ ‚Ó
ËÁ·ÂʇÌË ÔÓÎÌÓÈ ‡Áfl‰ÍË ‡ÍÍÛÏÛÎflÚÓ‡. Ňڇ²
ÌÂÓ·ıÓ‰ËÏÓ ı‡ÌËÚ¸ ÓÚ‰ÂθÌÓ ÓÚ Ò‡ÏÓ„Ó ËÌÒÚÛÏÂÌÚ‡
‚ Ô·ÒÚËÍÓ‚ÓÏ ÍÂÈÒÂ.
Ferm 49
MONTAGE DES ZUBEHÖRS
Abb. B
Enfernen Sie immer den Akku, bevor Sie mit der
Arbeit anfangen.
Einsetzen und Entfernen von Bohrschneiden
Die Maschine kann neben Bohrschneiden auch
Schraubenzieherspitzen mit sechskantigem Schaft
aufnehmen.
Lösen Sie das Bohrfutter, indem Sie es an der
Bördelung (5) drehen und Bördeling fest zu halten.
Setzen Sie den Schaft der Bohrschneide in die
Aufnahme des Bohrfutters ein.
Drehen Sie das Bohrfutter fest, so daß die Bohr-
schneide festgeklemmt ist.
Drehen Sie das Bohrfutter wieder auf, wenn Sie die
Bohrschneide wechseln möchten.
Einsetzen und Entfernen des Akkus
Abb. C
Sorgen Sie dafür, daß der Drehrichtungsschalter (1)
in der mittleren Position steht, um zu vermeiden, daß
die Maschine unerwartet eingeschaltet werden kann.
Schieben Sie den Akku (7) in den Fuß der Maschine
ein, wie auf der Zeichnung angegeben, bis er
einrastet.
Zum Entfernen des Akkus drücken Sie die
Drucktasten (8) und nehmen den Akku aus der
Unterseite der Bohrmaschine heraus.
BEDIENUNG
Beachten Sie immer die Sicherheitshinweise und
halten Sie sich an die einschlägigen Vorschriften.
Halten Sie die Maschine ordentlich fest und drücken Sie
die Bohrschneide gleichmäßig in das Werkstück.
Forcieren Sie die Maschine nicht.
Verwenden Sie ausschließlich Bohrschneiden, die noch
keinen Verschleiß erkennen lassen. Verschlissene
Bohrschneiden beeinflussen die Funktionstüchtigkeit
der Maschine nachteilig.
Koppelposition einstellen.
Abb. D
Die Maschine hat verschiedene Koppelpositionen, mit
denen die Kraft für das Ein- und Herausdrehen der
Schrauben bestimmt werden kann.
Stellen Sie den Einstellring Drehmoment (4) in die
gewünschte Koppelposition.
Wählen Sie vorzugsweise eine so niedrige Position
wie möglich, um die Schraube zu bewegen. Wählen
Sie eine höhere Position, wenn der Motor
durchrutscht.
Schrauben ein- und ausdrehen.
Stellen Sie den Drehrichtungsschalter (1) auf
Position ´R´ zum Eindrehen von Schrauben.
Stellen Sie den Drehrichtungsschalter auf Position
´L´ zum Ausdrehen von Schrauben.
Bohren
Drehen Sie den Einstellring Drehmoment (4) in
Bohrposition.
Sorgen Sie dafür, daß der Drehrichtungsschalter
(1) beim Bohren immer auf ´R´ eingestellt ist.
Schlagbohren
Setzen Sie einen einwandfreien Bohrer in das
Spannfutter ein.
Zum Bohren in weiches Material, wie Kunststoff oder
Holz, verwenden Sie einen Metallbohrer und drehen
den Umschalter (5) rechtsherum, bis die Anzeigemarke
auf ‘DRILL BIT’ (BOHREN) zeigt.
Zum Schlagbohren in hartes Material, wie Stein und
Beton, drehen Sie den Umschalter (5) linksherum, bis die
Anzeigemarke auf ‘HAMMER' (SCHAGBOHREN) zeigt.
Prüfen Sie das Spannfutter regelmäßig auf
Beschädigungen.
Falls nötig, verwenden Sie beim Bohren ein Kühlmittel.
Denken Sie beim Bohren in Wände daran, dass sich darin
elektrische Leitungen und Wasserrohre befinden können.
Lassen Sie sich die Bedienung der Maschine von Ihrem
Fachhändler erklären.
Ein- und Ausschalten
Abb. E
Drücken Sie den Ein-/Aus-Schalter (2) ein. Sie regeln
die Drehzahl der Maschine durch den Zeitraum, den
Sie den Schalter gedrückt halten.
Lassen Sie den Ein-/Aus-Schalter (2) los, wird das
Bohrfutter sofort gebremst und läuft nicht mehr
nach.
Schieben Sie den Drehrichtungsschalter (1) in die
Mitte, um die Maschine im ausgeschalteten Zustand
zu blockieren.
Legen Sie die Maschine erst wieder hin, wenn der Motor
völlig stillsteht. Legen Sie die Maschine nicht auf einen
staubigen Untergrund. Staubteilchen können in den
Mechanismus hineindringen.
Laden des Akkus
Abb. F
Das Akkuladegerät ist nur zum Aufladen von Akkus vom
Typ FCD-2400I geeignet.
Setzen Sie den Akku (7) in das Akkuladegerät (9) ein,
wie auf der Zeichnung angegeben. Achten Sie dabei
auf die angebrachten Polungsmarkierungen + und -.
Stecken Sie den Stecker des Akkuladegeräts in die
Steckdose. Es leuchtet jetzt die rote
Schnelladelampe (10) auf.
Sobald die grüne Lampe (11) für Erhaltungsladung
leuchtet, ist das Aufladen beendet. Der Akku ist
betriebsbereit.
Verwenden Sie das Akkuladegerät ausschließlich
in einer trockenen Umgebung bei einer
Temperatur zwischen 10 ˚C und 40 ˚C.
Der Akku ihrer Bohrmaschine ist werkseitig ungeladen.
Vor dem ersten Betrieb ist ein Aufladen von ca. 1 – 2
Stunden notwendig, um die volle Leistung zu erreichen.
Die endgültige Kapazität des Akkus wird nach 4 – 5 Lade-
8 Ferm
/Entladezyklen erreicht.
Wenn Sie die Akku-Bohrmaschine längere Zeit
nicht benutzen, müssen Sie den Akku erst laden.
Der Akku muß in geladenem Zustand bewahrt werden.
Bewahren Sie den Akku im Kunststoff-koffer auf.
WARTUNG
Bei der Ausführung von Wartungsarbeiten muss
die Maschine außer Betrieb und der Netzstecker
gezogen sein.
Die Maschinen von Ferm sind entworfen, um während
einer langen Zeit problemlos und mit minimaler
Wartung zu funktionieren. Sie Verlängern die
Lebensdauer, indem Sie die Maschine regelmäßig
reinigen und fachgerecht behandeln.
Reinigen
Reinigen Sie das Maschinengehäuse regelmäßig mit
einem weichen Tuch, vorzugsweise nach jedem Einsatz.
Halten Sie die Lüfterschlitze frei von Staub und Schmutz
Entfernen Sie hartnäckigen Schmutz mit einem weichen
Tuch, angefeuchtet mit Seifenwasser. Verwenden Sie
keine Lösungsmittel wie Benzin, Alkohol, Ammonia,
usw. Derartige Stoffe beschädigen die Kunststoffteile.
Schmieren
Die Maschine braucht keine zusätzliche Schmierung.
Störungen
Wenden Sie sich in Störungsfällen, z.B. durch Verschleiß
eines Teils, an Ihren örtlichen Ferm-Vertragshändler.
Am Ende dieser Betriebsanleitung finden Sie eine
Zeichnung der erhältlichen Ersatzteile.
UMWELT
Um Transportschäden zu verhinderen, wird die
Maschine in einer soliden Verpackung geliefert. Die
Verpackung besteht weitgehend aus verwertbarem
Material. Benutzen Sie also die Möglichkeit zum
Recyclen der Verpackung.
Bringen Sie bei Ersatz die alten Maschinen zu Ihren
örtlichen Ferm-Vertagshändler. Er wird sich um eine
umweltfreundliche Verarbeitung ïhrer alten Maschine
bemühen.
Ni-Cd-Akkus sind recycelbar. Geben Sie sie bei einer
Entsorgungsstelle für chemische Abfälle ab, so daß die
Akkus recycelt oder auf umweltfreundliche Weise
entsorgt werden.
GARANTIE
Lesen Sie die Garantiebedingungen auf der separat
beigefügten Garantiekarte.
Wir erklären in alleiniger Verantwortung, daß
dieses Produkt mit den folgende Normen oder
normativen Dokumenten übereinstimmt:
prEN50260-1, prEN50260-2-1, prEN50260-2-2,
EN55014-1, EN55014-2,
EN60335-1,EN60335-2-29,
EN61000-3-2, EN61000-3-3.
gemaß den Bestimmungen der Richtlinien:
98/37EEC
73/23EEC
89/336EEC
ab 01-09-2002
GENEMUIDEN NL
W. Kamphof
Quality department
CE
ı
KONFORMITÄTSERKLÄRUNG
(
D
)
Ferm 9
1. èÂ‰ ËÒÔÓθÁÓ‚‡ÌËÂÏ ‡ÍÍÛÏÛÎflÚÓ‡ Ë
Á‡fl‰ÌÓ„Ó ÛÒÚÓÈÒÚ‚‡ ‚ÌËχÚÂθÌÓ ÓÁ̇ÍÓϸÚÂÒ¸
Ò Ì‡ÒÚÓfl˘ËÏ ÛÍÓ‚Ó‰ÒÚ‚ÓÏ Ë Ô‡‚Ë·ÏË ÚÂıÌËÍË
·ÂÁÓÔ‡ÒÌÓÒÚË Ë ÛÒ‚ÓÈÚÂ Ëı.
2. èËÏÂÌflÈÚ ÚÓθÍÓ ‡ÍÍÛÏÛÎflÚÓ Ë Á‡fl‰ÌÓÂ
ÛÒÚÓÈÒÚ‚Ó, ‚ıÓ‰fl˘Ë ‚ ÍÓÏÔÎÂÍÚ ÔÓÒÚ‡‚ÍË.
àÒÔÓθÁÓ‚‡ÌË Á‡fl‰Ì˚ı ÛÒÚÓÈÒÚ‚ ‰Û„Ó„Ó ÚËÔ‡
ÏÓÊÂÚ Ô‰ÒÚ‡‚ÎflÚ¸ ÓÔ‡ÒÌÓÒÚ¸ ‰Îfl Á‰ÓÓ‚¸fl.
3. ç ‰ÓÔÛÒ͇ÂÚÒfl ı‡ÌÂÌË ‡ÍÍÛÏÛÎflÚÓ‡, Ò‡ÏÓ„Ó
ËÌÒÚÛÏÂÌÚ‡ Ë Á‡fl‰ÌÓ„Ó ÛÒÚÓÈÒÚ‚‡ ‚ ÛÒÎÓ‚Ëflı
ÔÓ‚˚¯ÂÌÌÓÈ ‚·ÊÌÓÒÚË.
4. èÂ‰ ËÒÔÓθÁÓ‚‡ÌËÂÏ Á‡fl‰ÌÓ„Ó ÛÒÚÓÈÒÚ‚‡
ÔÓ‚Â¸Ú Ô‡‚ËθÌÓÒÚ¸ Ë Í‡˜ÂÒÚ‚Ó ÔÓ‰Íβ˜ÂÌËfl
‚ÒÂı ÔÓ‚Ó‰Ó‚.
5. Ç ÒÎÛ˜‡Â ÔÓ‚ÂʉÂÌËfl ͇ÍËı-ÎË·Ó ÔÓ‚Ó‰Ó‚
Á‡fl‰ÌÓ„Ó ÛÒÚÓÈÒÚ‚‡ ÓÌË ‰ÓÎÊÌ˚ ·˚Ú¸
Á‡ÏÂÌÂÌ˚ ‰Ó ̇˜‡Î‡ ËÒÔÓθÁÓ‚‡ÌËfl ËÌÒÚÛÏÂÌÚ‡.
6. ç ÂÍÓÏẨÛÂÚÒfl ‰Âʇڸ Á‡fl‰ÌÓ ÛÒÚÓÈÒÚ‚Ó
‚ ÓÁÂÚÍ ÒÂÚË ˝ÎÂÍÚÓÔËÚ‡ÌËfl, ÂÒÎË ÓÌÓ ‚ ˝ÚÓÚ
ÏÓÏÂÌÚ Ì ËÒÔÓθÁÛÂÚÒfl ÔÓ Ì‡Á̇˜ÂÌ˲. èË
ÓÚÍβ˜ÂÌËË ÔË·Ó‡ ÓÚ ÒÂÚË ÔËÚ‡ÌËfl ÌÂ
‰ÓÔÛÒ͇ÂÚÒfl ËÁ‚ÎÂ͇ڸ Â„Ó ËÁ ÓÁÂÚÍË, ‰ÂʇҸ Á‡
˝ÎÂÍÚÓ¯ÌÛ.
7. Ç ÒÎÛ˜‡Â ÔÓÎÓÏÍË ËÎË ÚÂıÌ˘ÂÒÍÓÈ
ÌÂËÒÔ‡‚ÌÓÒÚË Á‡fl‰ÌÓ„Ó ÛÒÚÓÈÒÚ‚‡ ÒΉÛÂÚ
Ó·‡ÚËÚ¸Òfl ‚ ÒÔˆˇÎËÁËÓ‚‡ÌÌÓ ۘÂʉÂÌËÂ
ÔÂʉÂ, ˜ÂÏ ËÒÔÓθÁÓ‚‡Ú¸ Â„Ó ÒÌÓ‚‡. ÇÒÂ
ÌÂËÒÔ‡‚Ì˚ ˜‡ÒÚË Ë ‰ÂÚ‡ÎË Á‡fl‰ÌÓ„Ó
ÛÒÚÓÈÒÚ‚‡ ÔÓ‰ÎÂÊ‡Ú Ó·flÁ‡ÚÂθÌÓÈ Á‡ÏÂÌÂ.
8. èË Ó·‡˘ÂÌËË Ò ‡ÍÍÛÏÛÎflÚÓÓÏ ÒΉÛÂÚ
Òӷβ‰‡Ú¸ ÓÒÚÓÓÊÌÓÒÚ¸ Ë ËÁ·Â„‡Ú¸ Â„Ó Ô‡‰ÂÌËfl
ËÎË Û‰‡Ó‚ Ó ‰Û„Ë Ô‰ÏÂÚ˚.
9. çËÍÓ„‰‡ Ì Ô˚Ú‡ÈÚÂÒ¸ Ò‡ÏÓÒÚÓflÚÂθÌÓ
ÓÚÂÏÓÌÚËÓ‚‡Ú¸ ‡ÍÍÛÏÛÎflÚÓ ËÎË Á‡fl‰ÌÓÂ
ÛÒÚÓÈÒÚ‚Ó, Ú.Í. ˝ÚÓ Í‡ÈÌ ÓÔ‡ÒÌÓ ‰Îfl Á‰ÓÓ‚¸fl.
êÂÏÓÌÚ ‰ÓÎÊÂÌ ‚Ò„‰‡ ÔÓËÁ‚Ó‰ËÚ¸Òfl ÚÓθÍÓ ‚
ÒÔˆˇÎËÁËÓ‚‡ÌÌÓÈ Ó„‡ÌËÁ‡ˆËË.
10. èÂ‰ ˜ËÒÚÍÓÈ ËÎË Ôӂ‰ÂÌËÂÏ
ÚÂıÓ·ÒÎÛÊË‚‡ÌËfl Á‡fl‰ÌÓ ÛÒÚÓÈÒÚ‚Ó ‰ÓÎÊÌÓ
·˚Ú¸ ÓÚÒÓ‰ËÌÂÌÓ ÓÚ ËÒÚÓ˜ÌË͇ ˝ÎÂÍÚÓÔËÚ‡ÌËfl.
11. ç ‰ÓÔÛÒ͇ÂÚÒfl ÓÒÛ˘ÂÒÚ‚ÎflÚ¸ Á‡fl‰ÍÛ
‡ÍÍÛÏÛÎflÚÓ‡ ÔË ÚÂÏÔÂ‡ÚÛ‡ı ÌËÊ 10°ë Ë
‚˚¯Â 40°ë.
12. ÇÂÌÚËÎflˆËÓÌÌ˚ ÓÚ‚ÂÒÚËfl Á‡fl‰ÌÓ„Ó
ÛÒÚÓÈÒÚ‚‡ ‰ÓÎÊÌ˚ ·˚Ú¸ ‚Ò„‰‡ ÓÚÍ˚Ú˚.
13. ç ‰ÓÔÛÒ͇ÂÚÒfl ÍÓÓÚÍÓ Á‡Ï˚͇ÌË ÍÓÌÚ‡ÍÚÓ‚
‡ÍÍÛÏÛÎflÚÓ‡.
Ç ÒÎÛ˜‡Â ÍÓÓÚÍÓ„Ó Á‡Ï˚͇ÌËfl ÏÓ˘ÌÓÒÚ¸
˝ÎÂÍÚÓ˝ÌÂ„ËË ‚ ÒÂÚË ÂÁÍÓ ‚ÓÁ‡ÒÚ‡ÂÚ, ˜ÚÓ
ÏÓÊÂÚ ÔË‚ÂÒÚË Í ÔÂ„‚Û, ‚ÓÁ„Ó‡Ì˲ ËÎË ‰‡ÊÂ
‚Á˚‚Û ‡ÍÍÛÏÛÎflÚÓ‡, ˜ÚÓ ˜‚‡ÚÓ Ì‡ÌÂÒÂÌËÂÏ Û˘Â·‡
Ë Ú‡‚ÏËÓ‚‡ÌËÂÏ ÓÔÂ‡ÚÓ‡.
ÇÓ ËÁ·ÂʇÌË ˝ÚÓ„Ó:
1. çÂθÁfl ÔÓ‰ÒÓ‰ËÌflÚ¸ ͇ÍËÂ-ÎË·Ó ÔÓ‚Ó‰‡ Í
ÍÎÂÏÏ‡Ï ‡ÍÍÛÏÛÎflÚÓ‡;
2. ç ‰ÓÔÛÒ͇ڸ ÔÓÔ‡‰‡ÌËfl ͇ÍËı-ÎË·Ó
ÏÂÚ‡Î΢ÂÒÍËı Ô‰ÏÂÚÓ‚ („‚ÓÁ‰ÂÈ, ÏÓÌÂÚ,
ÒÍÂÔÓÍ) ‚ ÓÚ‚ÂÒÚË ‡ÍÍÛÏÛÎflÚÓ‡;
3. ç ÔÓ‰‚Â„‡Ú¸ ‡ÍÍÛÏÛÎflÚÓ ‚ÓÁ‰ÂÈÒڂ˲
‰Óʉfl Ë ‚·„Ë.
14. Ç ÒÎÛ˜‡Â ÌÂËÒÔ‡‚ÌÓÒÚË ËÎË Ì‚ÓÁÏÓÊÌÓÒÚË
‰‡Î¸ÌÂȯÂÈ ˝ÍÒÔÎÛ‡Ú‡ˆËË ‡ÍÍÛÏÛÎflÚÓ ‰ÓÎÊÂÌ
·˚Ú¸ ÛÚËÎËÁËÓ‚‡Ì ‰ÓÎÊÌ˚Ï Ó·‡ÁÓÏ.
15. ç ‰ÓÔÛÒ͇ÂÚÒfl ‚˚·‡Ò˚‚‡Ú¸ ‡ÍÍÛÏÛÎflÚÓ ‚ Ó„Ó̸
ËÎË ‚Ó‰Û, Ú.Í. ˝ÚÓ ÏÓÊÂÚ ‚˚Á‚‡Ú¸ Â„Ó ‚Á˚‚.
ìëíÄçéÇäÄ èêàçÄÑãÖÜçéëíÖâ
èÂ‰ ÒÌflÚËÂÏ ËÎË ÛÒÚ‡ÌÓ‚ÍÓÈ
ÔË̇‰ÎÂÊÌÓÒÚÂÈ ‚Ò„‰‡ ÓÚÒÓ‰ËÌflÈÚÂ
‡ÍÍÛÏÛÎflÚÓÌÛ˛ ·‡Ú‡²!
ìÒÚ‡Ìӂ͇ Ë ËÁ‚ΘÂÌË ҂ÂÎ.
êËÒ. B
èÓÏËÏÓ Ò‚ÂÎ, ËÌÒÚÛÏÂÌÚ ÔÓÁ‚ÓÎflÂÚ ËÒÔÓθÁÓ‚‡Ú¸
ÓÚ‚ÂÚÓ˜Ì˚ ̇ÍÓ̘ÌËÍË Ò ı‚ÓÒÚÓ‚ËÍÓÏ
¯ÂÒÚË„‡ÌÌÓÈ ÙÓÏ˚.
çÂÔÓ‰‚ËÊÌÓ Á‡Ê‡‚ Ó‰ÌÛ ‰Âڇθ Ë Ó‰ÌÓ‚ÂÏÂÌÌÓ
‚‡˘‡fl ‰Û„Û˛ ‰Âڇθ, ‡ÒÍ˚Ú¸ Á‡ÊËÏÌÓÈ
Ô‡ÚÓÌ.
èÓÏÂÒÚËÚ¸ ı‚ÓÒÚÓ‚ËÍ Ò‚Â· ‚ ÔËÂÏÌËÍÂ
Á‡ÊËÏÌÓ„Ó Ô‡ÚÓ̇.
•ç‡‰ÂÊÌÓ Á‡ÚflÌÛÚ¸ Á‡ÊËÏÌÓÈ Ô‡ÚÓÌ.
èË ÌÂÓ·ıÓ‰ËÏÓÒÚË Á‡ÏÂÌ˚ Ò‚Â· ÒΉÛÂÚ
ÔÓ‚ÚÓËÚ¸ ‚˚¯ÂÓÔËÒ‡ÌÌÛ˛ Ôӈ‰ÛÛ.
ëÌflÚËÂ Ë ÛÒÚ‡Ìӂ͇ ‡ÍÍÛÏÛÎflÚÓÌÓÈ ·‡Ú‡ÂË.
êËÒ. C
ÇÓ ËÁ·ÂʇÌË ÌÂÔ‰̇ÏÂÂÌÌÓ„Ó ‚Íβ˜ÂÌËfl
ËÌÒÚÛÏÂÌÚ‡ ۷‰ËÚÂÒ¸, ˜ÚÓ ÔÂÂÍβ˜‡ÚÂθ
̇Ô‡‚ÎÂÌËfl ‚‡˘ÂÌËfl (1) ̇ıÓ‰ËÚÒfl ‚ Ò‰ÌÂÏ
ÔÓÎÓÊÂÌËË;
èËÒÓ‰ËÌËÚ¸ ‡ÍÍÛÏÛÎflÚÓÌ˚È ·ÎÓÍ (7) Í
ÌËÊÌÂÈ ˜‡ÒÚË ËÌÒÚÛÏÂÌÚ‡ ‰Ó Á‡˘ÂÎÍË‚‡ÌËfl, ͇Í
ÔÓ͇Á‡ÌÓ Ì‡ ËÎβÒÚ‡ˆËË;
ÑÎfl ÒÌflÚËfl ‡ÍÍÛÏÛÎflÚÓÌÓÈ ·‡Ú‡ÂË Ì‡ÊÏËÚÂ
‡Á·ÎÓÍËÛ˛˘Ë ÍÌÓÔÍË (8) Ë ÓÚÒÓ‰ËÌËÚÂ
‡ÍÍÛÏÛÎflÚÓ ÓÚ ËÌÒÚÛÏÂÌÚ‡.
LJ¯Û ‰Âθ ÏÓÊÌÓ ËÒÔÓθÁÓ‚‡Ú¸ ÚÓθÍÓ ÔË
ÔÓÎÌÓÒÚ¸˛ Á‡Í˚ÚÓÏ ÔÂÂÍβ˜‡ÚÂÎÂ
̇Ô‡‚ÎÂÌËfl ‚‡˘ÂÌËfl
.
êÄÅéíÄ ë àçëíêìåÖçíéå
êËÒ. D
èË ‡·ÓÚÂ Ò ËÌÒÚÛÏÂÌÚÓÏ ÌÂÓ·ıÓ‰ËÏÓ
‚Ò„‰‡ Òӷβ‰‡Ú¸ Ô‡‚Ë· ÚÂıÌËÍË
·ÂÁÓÔ‡ÒÌÓÒÚË Ë ÒÓÓÚ‚ÂÚÒÚ‚Û˛˘Ë Û͇Á‡ÌËfl.
燉ÂÊÌÓ Û‰ÂÊË‚‡fl ËÌÒÚÛÏÂÌÚ ‚ Û͇ı, ‚‚‰ËÚÂ
Ò‚ÂÎÓ Ò ‡‚ÌÓÏÂÌ˚Ï ÛÒËÎËÂÏ ‚ Á‡„ÓÚÓ‚ÍÛ. çÂ
Ô˷„‡ÈÚÂ Í ˜ÂÁÏÂÌÓÏÛ ÛÒËÎ˲. Ç ‡·ÓÚÂ
ËÒÔÓθÁÛÈÚ ÚÓθÍÓ Ò‚Â·, Ì Ëϲ˘Ë ÔËÁ̇ÍÓ‚
ËÁÌÓÒ‡. èËÏÂÌÂÌË ËÁÌÓ¯ÂÌÌ˚ı Ë Á‡ÚÛÔË‚¯ËıÒfl
Ò‚ÂÎ ÓÚˈ‡ÚÂθÌÓ Ò͇Á˚‚‡ÂÚÒfl ̇ ˝ÙÙÂÍÚË‚ÌÓÒÚË
‡·ÓÚ˚ ËÌÒÚÛÏÂÌÚ‡.
ê„ÛÎËӂ͇ ÛÒËÎËfl (ÍÛÚfl˘Â„Ó ÏÓÏÂÌÚ‡).
àÌÒÚÛÏÂÌÚ ÒÔÓÒÓ·ÂÌ Ó·ÂÒÔ˜˂‡Ú¸ ‡Á΢ÌÓÂ
ÛÒËÎË ÍÛÚfl˘Â„Ó ÏÓÏÂÌÚ‡ ÔË ‚˚ÔÓÎÌÂÌËË
ÓÔÂ‡ˆËÈ Á‡Íۘ˂‡ÌËfl / ÓÚÍۘ˂‡ÌËfl ¯ÛÛÔÓ‚:
•ë ÔÓÏÓ˘¸˛ „ÛÎflÚÓ‡ (4) ÛÒÚ‡ÌÓ‚ËÚ¸ Ú·ÛÂÏÛ˛
‚Â΢ËÌÛ ÍÛÚfl˘Â„Ó ÏÓÏÂÌÚ‡.
è‰ÔÓ˜ÚËÚÂθÌÓ ÒΉÛÂÚ ÛÒڇ̇‚ÎË‚‡Ú¸
48 Ferm
1 / 1

Ferm CDM1014 Bedienungsanleitung

Kategorie
Akku-Kombibohrer
Typ
Bedienungsanleitung
Dieses Handbuch ist auch geeignet für