Wacker Neuson DS720 Benutzerhandbuch

Marke
Wacker Neuson
Modell
DS720
Typ
Benutzerhandbuch
OPERATOR’S MANUAL / PARTS BOOK
BETRIEBSANLEITUNG / ERSATZTEILE
MANUAL DE OPERACIÓN / LISTA DE REPUESTOS
NOTICE D’EMPLOI / LISTE DE PIÈCES DE RECHANGE
Rammer
Stampfer
Apisonador
Pilonneuse
DS720
0114079 010
0900
0114079
BELGIEBELGIE
BELGIEBELGIE
BELGIE
1730 ASSE-MOLLEM1730 ASSE-MOLLEM
1730 ASSE-MOLLEM1730 ASSE-MOLLEM
1730 ASSE-MOLLEM ASSESTEENWEG 17
Tel. (32) 02-4528509+07Tel. (32) 02-4528509+07
Tel. (32) 02-4528509+07Tel. (32) 02-4528509+07
Tel. (32) 02-4528509+07
4040 Herstal 4 Avenue
9800 Deinze Kortrijkse Steenweg 400 Tel. (09)-386 8529
6041 Gosselies-Charleroi Route Nationale Cinq Tel. 071-372450
ÇESKÁ
REPUBLIKA REPUBLIKA
REPUBLIKA REPUBLIKA
REPUBLIKA
19402 PRAHA 9-HLOUBETIN KOLBENOVA 259
Tel. (0042) 2 862165Tel. (0042) 2 862165
Tel. (0042) 2 862165Tel. (0042) 2 862165
Tel. (0042) 2 862165
DANMARKDANMARK
DANMARKDANMARK
DANMARK
2690 KARLSLUNDE RØRGANGEN 6
Tel. 46 15 36 00Tel. 46 15 36 00
Tel. 46 15 36 00Tel. 46 15 36 00
Tel. 46 15 36 00
8200 Arhus N Randersvej 346 Tel. 86-231777
5250 Odense SV Holkebjergvej 56A Tel. 66-172170
ESPAÑAESPAÑA
ESPAÑAESPAÑA
ESPAÑA
28850 TORREJON DE ARDOZ (MADRID) POLIGONO INDUSTRIAL LAS MONJAS
Tel. (34) 91-6757525 / 85Tel. (34) 91-6757525 / 85
Tel. (34) 91-6757525 / 85Tel. (34) 91-6757525 / 85
Tel. (34) 91-6757525 / 85
CALLE PRIMAVERA 11
08780 PALLEJA (Barcelona) PRAT DE LA RIBA, 184 Tel. (93)-6632273
41700 Dos Hermanas (Sevilla) Poligono Industrial La Palmera Tel. (95)-4691129
Nave 14 Tel. (95)-4691129
46133 Meliana (Valencia) Calle Salvador Giner, 6 Tel. (96)-1492102
15890 Santiago de Compostela (La Coruña) Poligono Industrial el Tambre, Via Pasteur, 47a Tel. (981) 573366 / 67
SUOMISUOMI
SUOMISUOMI
SUOMI
04250 KERAVA PAJAPELLONKUJA 4
Tel. (0358) 09-2945522Tel. (0358) 09-2945522
Tel. (0358) 09-2945522Tel. (0358) 09-2945522
Tel. (0358) 09-2945522
FRANCEFRANCE
FRANCEFRANCE
FRANCE
77170 BRIE COMTE ROBERT 335, RUE GLORIETTEZAC DU TUBOEUF
Tel. (33) 1-60623000Tel. (33) 1-60623000
Tel. (33) 1-60623000Tel. (33) 1-60623000
Tel. (33) 1-60623000
Aix en Provence 13540 Puyricard Tel. 4 42630526
Arras 62217 Beaurains Tel. 3 21235361
Bordeaux 33700 Merignac Tel. 5 56343346
Bourges 18390 St. Germain du Puy Tel. 2 48652015
Lyon 69740 Genas Tel. 4 78401384
Nancy 54180 Heillecourt Tel. 3 83565801
Rennes 35510 Cesson Sevigne Tel. 2 99321522
Toulouse 31270 Cugnaux Tel. 5 61075250
Kehl 77694 Kehl-Goldscheuer Tel. (0590) 9321
HUNGARIAHUNGARIA
HUNGARIAHUNGARIA
HUNGARIA
1106 BUDAPEST Kada u. 137
Tel. (36) 1-260 8668Tel. (36) 1-260 8668
Tel. (36) 1-260 8668Tel. (36) 1-260 8668
Tel. (36) 1-260 8668
IRELANDIRELAND
IRELANDIRELAND
IRELAND
DUBLIN 13 127A. BALDOYLE INDUSTRIAL ESTATE
Tel. (00353) 01-8320218Tel. (00353) 01-8320218
Tel. (00353) 01-8320218Tel. (00353) 01-8320218
Tel. (00353) 01-8320218
ITALIAITALIA
ITALIAITALIA
ITALIA
40016 SAN GIORGIO DI PIANO (Bologna) Via Due Agosto, 1980, Strage di Bologna, 3
Tel. 39.05.665.566 - 665.1574Tel. 39.05.665.566 - 665.1574
Tel. 39.05.665.566 - 665.1574Tel. 39.05.665.566 - 665.1574
Tel. 39.05.665.566 - 665.1574
00125 ACILIA (Roma) Viale Enrico Ortolani, 262 Tel. 39 . 06 . 5219246
20041 Agrate Brianza (Mi) Via Archimede, 31 Tel. 39. 039.699 0136
NEDERLANDNEDERLAND
NEDERLANDNEDERLAND
NEDERLAND
3821 BJ AMERSFOORT COBOLWEG 1
Tel. 033 - 450 40 45Tel. 033 - 450 40 45
Tel. 033 - 450 40 45Tel. 033 - 450 40 45
Tel. 033 - 450 40 45
2984 BL Ridderker Glasblazerstraat 7 Tel. 0180 - 41 70 56
7418 EZ Deventer Arnbergstraat 9 Tel. 0570 - 63 00 87
5684 PS Best De Dintel 37 Tel. 0499 - 33 04 33
1704 RT Heerhugowaard Einsteinstraat 4d Tel. 072 - 574 20 78
9411 XN Beilen De Hanekampen 19 Tel. 0593 - 52 31 24
NORGENORGE
NORGENORGE
NORGE
1481 HAGAN TYRIVN. 7
Tel. (47) 0 6707-2330Tel. (47) 0 6707-2330
Tel. (47) 0 6707-2330Tel. (47) 0 6707-2330
Tel. (47) 0 6707-2330
POLSKAPOLSKA
POLSKAPOLSKA
POLSKA
05-850 OARÓW MAZOWIECKI UL. KONOTOPSKA 4
Tel. (48) 22 722 20 59Tel. (48) 22 722 20 59
Tel. (48) 22 722 20 59Tel. (48) 22 722 20 59
Tel. (48) 22 722 20 59
62-081 Wysogotowo k. Poznania ul. Kamienna 1 Tel. (061) 814-3797
PORTUGALPORTUGAL
PORTUGALPORTUGAL
PORTUGAL
2785-S. Domingos De Rana Urbanização Industrial de Trajouce, Lote 1
Tel. (351) 21 4443561 / 87Tel. (351) 21 4443561 / 87
Tel. (351) 21 4443561 / 87Tel. (351) 21 4443561 / 87
Tel. (351) 21 4443561 / 87
4785-S. Romao do Coronado Lg. do Soeiro, Apartado 2 Tel. (351) 22 982 7992 / 93
SVERIGESVERIGE
SVERIGESVERIGE
SVERIGE
24734 SÖDRA SANDBY SKATTEBERGAVÄGEN 13
Tel. (46) 046-57870Tel. (46) 046-57870
Tel. (46) 046-57870Tel. (46) 046-57870
Tel. (46) 046-57870
16170 Bromma Karlsbodavägen 17E Tel. 08-282860
41749 Göteborg Knipplekullen 3A Tel. 031-551362
SCHWEIZSCHWEIZ
SCHWEIZSCHWEIZ
SCHWEIZ
8305 Dietlikon Bahnhofstrasse 3
Tel. (41) 1-8353939Tel. (41) 1-8353939
Tel. (41) 1-8353939Tel. (41) 1-8353939
Tel. (41) 1-8353939
TURKIYETURKIYE
TURKIYETURKIYE
TURKIYE
81120 K. Bakkalköy-ISTANBUL Karaman Çiftligi Cad. No: 55
Tel. (90) 216 464 2541Tel. (90) 216 464 2541
Tel. (90) 216 464 2541Tel. (90) 216 464 2541
Tel. (90) 216 464 2541
35350 Üçkuyular-Izmir Mithatpasa Cad. No. 1189 Tel. (90) 232 259 8944
Ostim 06370 Ankara Alinteri Bulvari No. 210 Tel. (90) 312 385 6438/6439
iii
DS720
PATENT PENDING
111545
This machine may be covered by one or more of the following patents:
Dieses Gerät ist unter einem oder mehreren der folgenden Patente geschützt:
Puede ser que las patentes a continuación sean válidas para esta máquina:
Cette machine peut être protégée sous les brevets dinvention ci-dessous :
111891
OF THESE U.S. PATENTS:
4643611; 4555238; 5564375; 5586630; 4419048
WACKER MACHINES PROTECTED BY ONE OR MORE
1B-1
DS720
Betriebsanweisungen
Inhaltsverzeichnis
1.1 Sicherheitsvorschriften ............................................................... 1B-2
1.2 Betriebssicherheit....................................................................... 1B-3
1.3 Sicherheit für Bedienungspersonal beim Gebrauch
von Verbrennungsmotoren ........................................................ 1B-4
1.4 Service-Sicherheit ...................................................................... 1B-4
1.5 Geräuschmessungen ................................................................. 1B-5
1.6 Vibrationsmessungen ................................................................ 1B-5
1.7 Technische Daten ...................................................................... 1B-5
1.8 Sicherheits- und Hinweisaufkleber ............................................ 1B-6
1.9 Betriebs-Aufkleber...................................................................... 1B-7
1.10 Abmessungen ............................................................................ 1B-8
1.11 Beschreibung ............................................................................. 1B-8
1.12 Empfehlung zum Verdichten ...................................................... 1B-9
1.13 Transport .................................................................................... 1B-9
1.14 Empfohlener Kraftstoff ............................................................. 1B-10
1.15 Vor dem Anlassen .................................................................... 1B-10
1.16 Anlassen .................................................................................. 1B-10
1.17 Betrieb ...................................................................................... 1B-10
1.18 Abstellen .................................................................................. 1B-10
1.19 Richtige Verdichtung ................................................................ 1B-11
1.20 Periodischer Wartungsplan ...................................................... 1B-11
1.21 Luftfilter Instandhaltung ........................................................... 1B-12
1.22 Schmierung .............................................................................. 1B-13
1.23 Stampfeinsatz-Kleinmaterial .................................................... 1B-14
1.24 Langfristige Lagerung .............................................................. 1B-14
1.25 Fehlersuche ............................................................................. 1B-14
1B
ger
1B-2
1B BETRIEB DS720
ger
1.1 Sicherheitsvorschriften
Diese Betriebsanleitung enthält Sicherheitsvorschriften der Kategorien: GEFAHR, WARNUNG, VORSICHT und
ANMERKUNG. Diese sind zu befolgen, damit die Gefahr von Verletzung, Beschädigung der Ausrüstung oder
nichtfachgerechtem Service verringert wird.
VORSICHT: wenn ohne Warnsymbol gezeigt, weist
VORSICHT auf eine mögliche Gefahrsituation hin, die
bei Nichtbeachtung zu Sachschäden führen kann.
Anmerkung:
Enthält zusätzliche wichtige
Informationen zu Arbeitsverfahren
Dies ist ein Sicherheits-Warnsymbol, daß vor möglicher
Verletzungsgefahr warnt. Alle unter diesem Warnsymbol
gezeigten Sicherheitsvorschriften müssen befolgt werden,
um die Gefahr von Verletzungen oder Tod zu vermeiden.
GEFAHR weist auf eine unmittelbare Gefahrsituation
hin, die bei Nichtbeachtung dieser Warnung zu
schwerer Verletzung oder Tod führen kann.
VORSICHT weist auf eine mögliche Gefahrsituation
hin, die bei Nichtbeachtung dieser Warnung zu
leichter bis mittlerer Verletzung führen kann.
WARNUNG weist auf eine mögliche Gefahrsituation
hin, die bei Nichtbeachtung dieser Warnung zu
schwerer Verletzung oder Tod führen kann.
GEFAHR
!
VORSICHT
!
WARNUNG
!
!
1B-3
DS720 BETRIEB 1B
ger
1.2 Betriebssicherheit
Ausbildung, Kenntnis, und Erfahrung sind Voraussetzungen für die sichere Anwendung von Maschinen! Nicht
fachgerechte oder von ungeschultem Personal betriebene Maschinen können gefährlich sein. Diese Betriebsvorschrift
sowohl die Bedienungsanleitung des Motorherstellers genau durchlesen und sich mit der Anbringung und gerechten
Bedienung der Kontroll-Elemente vertraut machen. Erlaubnis zur Bedienung des Stampfers sollte nur dann gegeben
werden, nachdem ungeschultes Personal von einer erfahrenen Person über das Gerät völlig unterrichtet ist.
NIEMALS Stampfer für nicht dazu geeignete
Einsatzzwecke verwenden.
NIEMALS ungeschultes Personal den Stampfer
bedienen lassen.
NIEMALS heißen Auspuff, Motorzylinder oder
Kühlrippen anfassen. Verbrennungsgefahr!
NIEMALS Stampfer mit Sonderzubehör oder
Einrichtungen ausrüsten, die von WACKER nicht
anerkannt sind. Schaden am Stampfer und/oder
Verletzung von Personal können entstehen.
NIEMALS laufendes Gerät ohne Aufsicht lassen.
NIEMALS das Gerät in geschlossenen Räumen
oder Tiefengräben anwenden, wenn keine
ausreichende Entlüftung vorhanden ist. Motor-
auspuffgas enthält giftiges Kohlenmonoxid, das
Bewußtlosigkeit oder Tod verursachen kann. Für
diesen speziellen Einsatzzweck bieten wir auch
Vibrationsstampfer mit elektrischem Antrieb an.
Die Wirksamkeit von Stellteilen (Bedienelementen)
darf NICHT unzulässig beeinflußt oder aufgehoben
werden.
IMMER vor Inbetriebnahme des Geräts
Betriebsanleitung lesen, verstehen und befolgen.
IMMER vergewissern, daß sich alle Personen in
sicherem Abstand von dem Stampfer befinden. Bei
Bedarf den Stampfer stoppen, falls die Personen den
Sicherheitsbereich nicht verlassen haben.
IMMER vergewissern, daß Bedienungspersonen
über die vorgeschriebenen Sicherheitsregeln
unterrichtet sind und die technische Handhabung
des Stampfers verstehen.
IMMER beim Bedienen des Stampfers Gehörschutz
und Schutzkleidung tragen, insbesondere
Schutzbrille, um Augenverletzungen durch
aufgewirbelte Steinteile zu vermeiden. Ebenso
Arbeitsschuhe mit Stahlkappen tragen, um
Fußverletzungen zu vermeiden.
IMMER Hände, Füsse und lose Kleidung von
bewegenden Stampferteilen fernhalten.
IMMER Vernunft und Vorsicht beim Bedienen des
Stampfers walten lassen.
IMMER sicher sein, daß Stampfer nicht umkippt, rollt,
rutscht oder fällt wenn außer Betrieb.
IMMER Motor abstellen wenn Stampfer nicht benutzt
wird.
IMMER Vibrationsstampfer so führen, daß
Quetschungen des Geräteführers zwischen Gerät
und festen Gegenständen vermieden werden. In
unebenem Gelände und bei der Verdichtung von
grobem Material ist Vorsicht geboten. Dabei ist ein
sicherer Stand zu gewährleisten.
IMMER an Bruch-, Gruben-, Halden- und
Böschungsrändern, an Grabenkanten und Absätzen
Vibrationsstampfer so betreiben, daß keine Absturz-
oder Umsturzgefahr besteht.
WARNUNG
!
1B-4
1B BETRIEB DS720
ger
1.3 Sicherheit für Bedienungspersonal beim Gebrauch von Verbrennungsmotoren
Bei Verbrennungsmotoren entstehen Gefahren besonders während des Betriebs und beim Nachfüllen von Kraftstoff!
Wenn die folgenden Hinweise nicht genau befolgt werden, können Personen- oder Sachschäden entstehen!
1.4 Service-Sicherheit
Vernachlässigte Wartung kann zur Gefährlichkeit des Gerätes beitragen! Für die einwandfreie und dauerhafte
Funktion des Gerätes sind periodische Wartungen und gelegentliche Reparaturen erforderlich.
NIEMALS während des Betriebs rauchen!
NIEMALS beim Tanken rauchen!
NIEMALS einen heißen oder laufenden Motor
auftanken.
NIEMALS in der Nähe einer offenen Flamme tanken.
NIEMALS Kraftstoff beim Tanken verschütten.
NIEMALS Stampfer in der Nähe einer offenen
Flamme betreiben.
IMMER Kraftstofftank in gut gelüfteter Umgebung
nachfüllen.
IMMER Tankdeckel nach Tanken sicher
verschließen.
IMMER Kraftstoffleitung, Sitz des Tankdeckels und
Tank auf Undichtigkeit und Risse überprüfen, und
Gerät unter solchen Schäden nicht in Betrieb nehmen.
NIEMALS versuchen, Stampfer während des Laufens
zu warten oder zu reinigen.
NIEMALS Gerät ohne Schutzvorrichtungen oder mit
beschädigten Schutzvorrichtungen betreiben.
NIEMALS Gerät ohne Luftfilter laufen lassen.
NIEMALS Luftfilterpapiereinsatz, Schaum-
gummieinsatz, oder Luftfilterdeckel während des
Betriebs entfernen.
NIEMALS Motorgeschwindigkeit ändern. Motor nur
unter den in den Technischen Daten bestimmten
Angaben laufen lassen.
IMMER nach Reparatur und Wartung Schutz-
vorrichtungen und Sicherheitsausrüstungen wieder
am Gerät anbringen.
IMMER Auspuffbereich von Unrat freihalten, um
unerwartete Feuerverursachung zu vermeiden.
IMMER die Periodischen Wartungsangaben in der
Betriebsanleitung befolgen.
IMMER Motorkühlrippen von Verschmutzungen
reinigen.
IMMER die von WACKER entwickelten und
anerkannten Ersatzteile verwenden, um abgenutzte
oder beschädigte Bauteile dieses Stampfers zu
ersetzen.
GEFAHR
!
WARNUNG
!
1B-5
DS720 BETRIEB 1B
ger
1.7 Technische Daten
(1)
Bezug nehmen auf Abschnitt 1.22
Schmierung.
(2)
Schlagzahl durch Gashebel regulierbar.
lledom-/relletsrehrotoM 2KWD-EA04LramnaY
pytrotoM rotomleseiD-tkatreiV-rednilyzniEretlhükegtfuL
gnutsielrotoM)Wk(SP)1,3(2,4
saglloV-lhazherdrotoMmpU0063
fualreeL-lhazherdrotoMmpU002±0021
ffirgniesgnulppuK-lhazherdrotoMmpU002±0002
leipslitneV)mm(.ni)51,0(600,0
gnureimhcsrotoMessalklÖ ressebredoCC
)1(
egneM-lörotoM)lm(.zo)008(72
muarbuHmc
3
991
traffotstfarK 54>enatec,leseiD2.rN
tlahniknatffotstfarK)l(.lag)7,5(5,1
hcuarbrevffotstfarK)h/l(.rh/.lag)9,0(52,0
thciwegsbeirteB)gk(.sbl)57(561
lhazgalhcS
)2(
.nim
1-
007056
tiebragalhcslezniEpkm/J001
ettalpfpmatSrednabuH)mm(.ni)57(3uzsib
smetsysfpmatSsedgnureimhcSessalklÖ 03EAS
egneM-smetsysfpmatSsedgnureimhcS)lm(.zo)098(03
1.5 Geräuschmessungen
Die gemäß Anhang 1, Abschnitt 1.7.4.f der EU-Maschinenrichtlinie geforderte Geräuschangabe beträgt für:
- den Schalldruckpegel am Bedienerplatz (L
pA
) = 92 dB(A)
- den Schalleistungspegel (L
WA
) = 103 dB(A)
Diese Geräuschwerte wurden nach ISO 3744 für den Schalleistungspegel (L
WA
) bzw. ISO 6081 für den Schalldruckpegel
(L
pA
) am Bedienerplatz ermittelt.
1.6 Vibrationsmessungen
Vibrationsbeschleunigung an Hand/Arm gemäß Anhang 1, Abschnitt 2.2 oder 3.6.3 der EU-Maschinenrichtlinie liegt
ungefähr bei 16 m/s
2
.
Der gewichtete Effektivwert der Beschleunigung wurde nach ISO 8662, Part 1 ermittelt.
Die Geräusch- und Vibrationsmessungen wurden bei Betrieb des Gerätes auf gebrochenem Kies bei Nenndrehzahl
des Antriebsmotors durchgeführt.
1B-6
1B BETRIEB DS720
ger
1.8 Sicherheits- und Hinweisaufkleber
An dieser WACKER Maschine sind an allen notwendigen Stellen folgende internationale Bildaufkleber
angebracht. Erklärungen wie folgt:
Symbol Erklärung Symbol Erklärung
Keine Funken, Flammen oder
brennende Gegenstände in
Nähe des Geräts.
Dieselkraftstoff.
1
2
3
4
5
1
2
DIESEL
STOP
DANGER
PELIGRO
GEFAR
DANGER
WARNING
WARNUNG
ADVERTENCIA
AVERTISSEMENT
D
Diese Abbildung zeigt wichtige Sicherheits- und
Bedienungsanleitungen. Sollten die Symbole
unleserlich werden, muß die ganze Abdeckung
erneuert werden. Zur Bestellung beziehen Sie sich
bitte auf die Ersatzteilliste.
112419-6
Vor Inbetriebnahme des Geräts
Betriebsvorschrift lesen.
WARNING
WARNUNG
SCHUTZ WIEDER
MONTIEREN
REPLACE GUARD
ADVERTENCIA
AVERTISSEMENT
REMETTRE PROTECTEUR
MONTE DE NUEVO PROTECTOR
Heiße Oberfläche!
Schutz wieder montieren!
115414
Erstickungsgefahr!
STOP
Vor dem Auftanken Motor
abstellen.
Gehörschutz tragen.
1B-7
DS720 BETRIEB 1B
ger
1.9 Betriebs-Aufkleber
An dieser WACKER Maschine sind an allen notwendigen Stellen folgende internationale Bildaufkleber angebracht.
Erklärungen wie folgt:
Symbol Erklärung
Symbol Erklärung
Gashebel in Startposition
stellen.
Den Dekompressions-
hebel drücken.
Den Griff des Reversier-
starters kräftig und schnell
ziehen.
Den Griff des
Reversierstarters
langsam ziehen.
1
2
3
4
5
1
2
Gashebel:
Stop
Start / Leerlauf
Betrieb
Kraftstoffhahn schließen.
Kraftstoffhahn in
Stellung 0 (offen)
drehen.
Motor abstellen. Hand-
Regulierhebel in Stopposition
stellen.
115416
89366
112419-6b
112419-6c
1
2
3
4
5
1
2
!
!
!
!
WARNING
WARNUNG
ADVERTENCIA
ATTENTION
SERIOUS INJURY IF STRUCK
BY COMPRESSED SPRING
OR COVER! READ
REPAIR MANUAL!
DANGER DE BLESSURE - RESSORTS
ET COUVERCLE SONT COMPRIMES!
LIRE NOTICE DE
REPARATION!
SERIO PELIGRO SI EL RESORTE
ESTA BAJO PRESION O DEBAJO
DE LA TAPA! LEA MANUAL
DE REPARACION!
VERLETZUNGSGEFAHR -
FEDERN UND DECKEL STEHEN
UNTER DRUCK! REPARATUR-
ANLEITUNG DURCHLESEN!
WARNUNG! Rückschlag der gespannten Feder oder
des Deckels kann schwere Verletzung verursachen.
Wenn der Schlagsystemdeckel nicht fachgemäß
entfernt wird, kann die Feder herausspringen.
79687
1B-8
1B BETRIEB DS720
ger
1.10 Abmessungen
in. (mm)
1.11 Beschreibung
Einsatzzweck
Im Tiefbau zur Verdichtung sämtlicher, vor allem auch für bindige Böden - bei Kabel-, Wasserleitungs-,
Gasleitungs- und Fernheizungsgräben, Hinterfüllungen usw., zur Befestigung von Dämmen und Deichen.
Im Straßenbau (einschl. Autobahn- und Forststraßenbau) für Unterbeton, Randstreifen- und kleinere
Untergrundverdichtungsarbeiten.
Für Ausbesserungen aller Art an Straßen und Wegen.
Im Hochbau für Beton- und Untergrundverdichtung von Keller- und Hallenböden.
Im Gartenbau zur Befestigung von Wegen usw.
Funktionsbeschreibung
Die für die Verdichtung erforderliche Vibration wird von dem mit der Stampfplatte fest verbundenen Stampfsystem
erzeugt.
Der am Kurbelgehäuse mit 4 Schrauben angeflanschte Antriebsmotor treibt über Getriebe und Pleuel das Stampfsystem
an. Das Drehmoment wird durch eine Fliehkraftkupplung kraftschlüssig übertragen.
Die Fliehkraftkupplung unterbricht bei niedriger Motordrehzahl den Kraftfluß zum Stampfsystem und erlaubt dadurch
einen einwandfreien Leerlauf des Antriebsmotors.
Der Vorlauf des Stampfers wird durch die Neigung des Stampfsystems nach vorne gewährleistet.
Der Motor kann mit Hilfe des Hand-Regulierhebels gestoppt werden.
Der Antriebsmotor arbeitet nach dem Dieselprinzip, und wird über einen Reversierstarter mechanisch gestartet. Er
saugt die Verbrennungsluft über einen Vor- und Trockenluftfilter an und ist luftgekühlt.
Der Schwingrahmen ist gegenüber dem Stampfsystem in Gummi-Elemente gelagert, womit eine minimale
Vibrationsübertragung an den Bedienungsmann gewährleistet ist.
1027SD76
13 (330)
27,6 (700)
39,4
(1000)
14,6 (372)
1B-9
DS720 BETRIEB 1B
ger
1.12 Empfehlung zum Verdichten
Bodenbeschaffenheit:
Die max. Schütthöhe ist von mehreren Faktoren der Bodenbeschaffenheit, wie Feuchtigkeit, Kornverteilung usw.
abhängig. Für diesen Wert eine exakte Angabe zu machen ist deshalb nicht möglich.
Empfehlung: Im Einzelfall die max. Schütthöhe durch Verdichtungsversuche und Bodenproben ermitteln.
1027SD77
a
c
b
d
1.13 Transport
1. Beim Transport immer den Motor abstellen und Kraftstoffhahn schließen.
2. Zum Transport des Vibrationsstampfers nur geeignete Hebezeuge mit genügender Mindesttraglast verwenden.
Siehe Typenschild für Gewicht des Geräts.
3. Beim Heben die Zentralaufhängung (a) verwenden.
4. WACKER empfiehlt den Stampfer, wenn immer möglich, in aufrechter Stellung zu transportieren, wobei darauf zu
achten ist, daß das Gerät nicht umfallen kann.
Wenn der Stampfer nicht in aufrechter Lage abgesichert werden kann, um Kippen, Fallen, oder Wegrollen beim
Transport zu vermeiden, den Stampfer nur wie unten gezeigt hinlegen und auf der Ladefläche des Fahrzeugs an
Punkten (b) und (c) verzurren.
VORSICHT: Kraftstofftank entleeren, um Auslaufen am Tankverschluß (d) zu vermeiden.
VORSICHT:
Nach dem Transport in waagrechter Lage muß der Stampfer wieder aufgerichtet werden um das Öl
zum Motor zurücklaufen zu lassen. Dieser Vorgang kann bis zu 45 Minuten dauern, bis der normale Ölstand wieder
hergestellt ist. Bei Nicht-Befolgung kann Motorschaden entstehen.
Anmerkung:
Beachten Sie auch die Vorschriften in den Sicherheitshinweisen.
1B-10
1B BETRIEB DS720
ger
1.14 Empfohlener Kraftstoff
Nur reinen Dieselkraftstoff verwenden. Tankdeckel sofort
verschließen. Größte Sauberkeit auch hier unerläßlich,
da sonst zwangsläufig Störungen an der Einspritzanlage
und vorzeitiges Verstopfen des Kraftstoffilters auftreten.
Das Kraftstoffleitungssystem und die Kraftstoffpumpe
nicht öffnen, auch nicht zur Entlüftung. Die
Kraftstoffpumpe entlüftet sich selbst. Also auch dann,
wenn versehentlich der Kraftstofftank leergefahren wurde,
soll lediglich der Tank aufgefüllt werden und wegen der
Gefahr von Verschmutzung kein Lösen von Schrauben
an irgendeiner Stelle des Kraftstoffsystems
vorgenommen werden.
1.15 Vor dem Anlassen
1. Sicherheitshinweise auf Seiten 1B-2 bis 1B-4 lesen.
2. Tägliche Wartungsarbeiten durchführen.
3. Stampfer soll auf lockere Böden oder Kiesmaterial
gestellt werden. Stampfer NICHT auf harten Flächen
wie Asphalt oder Beton anlassen.
1.16 Anlassen
1. Drehen Sie den Kraftstoffhahn in Stellung 0 (offen).
2. Gashebel in Startposition stellen.
3. Ziehen Sie langsam am Griff des Reversierstarters.
Seil ziehen bis Widerstand spürbar wird, dann
zurückkehren lassen.
4. Drücken Sie den Dekompressionshebel. (Beim Ziehen
des Reversierstarters kehrt der Hebel selbständig in
Ausgangsstellung zurück).
5. Ziehen Sie kräftig und schnell den Griff des
Reversierstarters.
1.18 Abstellen
Abstellen des motors:
VORSICHT: Den Motor nicht mit dem Dekompressions-
hebel stoppen.
1. Drehzahl auf Leerlauf zurücknehmen und noch kurze
Zeit weiterlaufen lassen.
VORSICHT: Motor keinesfalls aus Vollast abstellen.
2. Zum Abstellen des Motors Gashebel über Arretierung
drücken und in Stop-Stellung bringen. Der Motor
schaltet ab.
3. Kraftstoffhahn schließen.
Anmerkung:
Bei kurzfristiger Arbeitsunterbrechung,
Motor abstellen.
1.17 Betrieb
Stampfer sauber und trocken halten. Leerschläge
vermeiden. Beim Wegrücken des Materials oder beim
Anheben des Stampfers, diesen auf keinen Fall mit
Vollgas laufen lassen.
1027SD76
ACHTUNG: Um Schäden an dem Motor zu vermeiden
darf der Stampfer nicht weiterlaufen wenn er auf der
Seite liegt.
Sollte der Stampfer auf die Seite kippen, stellen Sie ihn
dann bitte - wie in der Zeichnung gezeigt - wieder auf.
Stellen Sie dann den Motor ab indem Sie den
Gasbetätigungshebel ganz nach vorne bis zur Stop-
Stellung schieben.
Anmerkung:
Der Motor kann circa 510 Sekunden
nachlaufen nachdem der Gasbetätigungshebel in die
Stop-Stellung gebracht wurde. Danach kommt der Mo-
tor zum Stillstand.
1B-11
DS720 BETRIEB 1B
ger
1.20 Periodischer Wartungsplan
1.19 Richtige Verdichtung
Gashebel ganz öffnen, um maximale Leistung zu
erzielen.
Stampfer mit dem Bügel führen. Gerät von selbst
vorwärts ziehen lassen. NIE versuchen, das Gerät
mit Muskelkraft vorwärts zu zwingen.
Die Stampfplatte muß immer in paralleler Stellung
zum Boden auftreffen (a), um extreme Abnutzung
der Stampfplatte zu vermeiden.
(1)
Anfänglich nach den ersten 50 Betriebsstunden.
Anmerkung:
Wenn Motor nicht einwandfrei läuft, Luftfilterbestandteile prüfen, reinigen, und wenn nötig auswechseln.
1027SD81
a
nalpsgnutraW
hcilgäT
rov
hcuarbeG
hcaN
ned
5netsre
nednutS
edeJ
ehcoW
redo
52ella
nednutS
nedeJ
tanoM
redo
001ella
nednutS
3ellA
etanoM
redo
003ella
nednutS
5ellA
etanoM
redo
005ella
nednutS
.nefürpdnatsffotfarK
.nefürpdnatslörotoM
salguahcSmismetsysfpmatSseddnatslÖ
.nefürp
essülhcsnAdnulekcedknaT,gnutielffotsfarK
.nefürprebüessiRredotiekgithcidnUfua
dnuztiSnetseffuaglabnetlaF
.nefürpnegnugidähcseB
.neheizhcannebuarhcsknesztasniefpmatS ••
.neheizhcansrednilyZsednebuarhcS ••
.neheizhcandnunefürpnebuarhcSereßuÄ•
.neginiersrotoMsedneppurlhüK
.nleshcewlörotoM
)1(
.neginierretliflörotoM
)1(
.neginierretratS
.nleshcewsmetsysfpmatSsedlÖ
)1(
.nelletshcandnunefürpleipslitneV1(
ts
)
.nleshcewretliflörotoM
.nleshcewredoneginier,nefürpretliffotfarK
1B-12
1B BETRIEB DS720
ger
Unter normalen Arbeitsbedingungen verlangen die Filterelemente keine Reinigung und sollten nicht von der Maschine
abgenommen werden. Sollten Elemente von Schmutz verstopft sein, läßt die Motorleistung nach. Für solchen Fall
können die Elemente ausgebaut und nach den unten folgenden Anweisungen gereinigt werden. Elemente ersetzen,
wenn Verstopfung so weit fortgeschritten ist, daß Reinigung nicht mehr möglich ist.
VORSICHT: NIEMALS Motor ohne Luftfilter laufen lassen. Führt zu schnellem Motorverschleiß.
1.21 Luftfilter Instandhaltung
Der Motor ist mit einem Doppel-Einsatz Luftfilter
ausgerüstet.
1. Luftfilterdeckel (a) abnehmen. Beide Einsätze
entfernen und auf Löcher und Risse prüfen.
Beschädigte Teile ersetzen.
2. Schaumgummieinsatz (b) mit Niederdruckpreßluft
reinigen. Wenn sehr verschmutzt, mit milder
Waschmittellösung und warmem Wasser waschen.
Gründlich mit klarem Wasser ausspülen. Ausgiebig
trocknen lassen.
Anmerkung:
Filtereinsatz nicht einölen.
3. Papiereinsatz (c) durch leichtes Aufklopfen reinigen
oder mit Niederdruckpreßluft von innen nach außen
durchblasen. Einsatz ersetzen wenn starke
Verschmutzung offensichtlich ist.
4. Filtergehäuse (d) mit sauberem Lappen ausreiben.
Keine Preßluft verwenden.
VORSICHT: Während der Reinigung darf kein
Schmutz durch die Ansaugöffnung in den Motor
eintreten. Verursacht Motorschaden.
NIEMALS den Luftfilter mit Benzin oder anderen
Lösungsmitteln mit niedrigem Brennpunkt reinigen.
Feuer- und Explosionsgefahr.
a
c
b
1016SD95
d
e
WARNUNG
!
1B-13
DS720 BETRIEB 1B
ger
1.22 Schmierung
Motoröl
Ölstand kontrollieren:
Durch Anbringung eines Keiles unter dem Stampfeinsatz,
die Maschine ungefähr 15° nach hinten lehnen, bis der
Motor sich in gerader Lage befindet. Der Ölstand sollte
NICHT HÖHER als die Unterkante H der Ölfüllöffnung
sein, aber nicht niedriger als L (siehe Zeichnung), oder
durch Ablesung am Ölmeßstab (f), wenn dieser in die
Ölfüllöffnung eingetaucht ist (nicht verschraubt).
Bei zu geringem Ölstand CC oder besseres Markenöl
durch Einfüllstutzen einfüllen.
VORSICHT: NICHT ÜBERFÜLLEN. Der Ölstand sollte
die Unterkante der Ölfüllöffnung nur knapp berühren.
Zuviel Öl kann das Gerät und den Motor beschädigen.
Anmerkung:
Nach dem Transport in waagrechter Lage
muß der Stampfer wieder aufgerichtet werden um das
Öl zum Motor zurüchlaufen zu lassen. Dieser Vorgang
kann bis zu 45 Minuten dauern, bis der normale Ölstand
wieder hergestellt ist.
Öl wechseln:
1. Motor warmlaufen lassen,
dann abstellen.
2. Stampfer so stellen, daß Motor
waagerecht liegt.
3. Motorablaßschraube (g)
herausdrehen und Öl ablassen.
4. Ablaßschraube eindrehen.
5. Ungefähr 800ml (27 oz.) Öl durch Ölöffnung einfüllen.
Auf obige
Prüfung des Ölstandes
Bezug nehmen.
Stampfsystem
Ölstand kontrollieren:
1. Vibrationsstampfer auf Stampfeinsatz stellen.
2. Ölstand durch Schauglas (j) prüfen.
3. Bei nicht sichtbarem Ölstand durch Einfüllbohrung
(e) HD Markenöl SAE 40 einfüllen.
4. Die Einfüllbohrung verschließen.
Öl wechseln:
1. Verschlußschraube (k) unterhalb des Schauglases
lösen.
2. Vibrationsstampfer umlegen und altes Öl auslaufen
lassen.
3. Verschlußablaßschraube wieder einschrauben.
4. Verschlußeinfüllschraube (e) oben auf dem
Kurbelgehäuse entfernen. Mit 890 ml HD Markenöl
SAE 40 durch die Einfüllbohrung einfüllen.
5. Verschlußeinfüllschraube wieder einschrauben.
1027SD78
k
j
g
f
h
Ölfilter:
1. Öl wie oben beschrieben ablassen.
2. Die Halteschraube (h) l ösen und den Ölfilter entfernen.
Ölfilter reinigen:
Jegliche sichtbare Ablagerungen mit Nieder-Druck-
Preßluft vom Ölfilter entfernen.
Ölfilter austauschen:
Alten Ölfilter unter Beachtung der einschlägigen,
umweltgerechten Vorschriften entsorgen. Mit
Original-WACKER Ölfilter und O-Ring ersetzen.
1036SD38
f
H
L
-20 -4
0
32
20
68
SAE 5
SAE 10
SAE 40
SAE 20
°C °F
1B-14
1B BETRIEB DS720
ger
1.23 Stampfeinsatz-Kleinmaterial
An neuen Geräten oder nach Ersetzen des Stampf-
einsatzes, Befestigungsmuttern
(a) nach den ersten 5
Betriebsstunden untersuchen und anziehen. Danach
jede Woche wieder prüfen.
Angegebene Drehmomentwerte befolgen.
1.24 Langfristige Lagerung
1. Kraftstofftank entleeren.
2. Motor anlassen und laufen lassen bis Kraftstoff
aufgebraucht ist.
3. Stampfer ganz zudecken und an einem trockenen,
sauberen Ort aufbewahren.
a
63 ft.lbs.
(85,5 Nm)
Grund / Beseitigung
1. Kein Kraftstoff im Tank.
2. Kraftstoffhahn geschlossen.
1. Kurbelwellendichtungen sind undicht.
2. Luftfilter nachprüfen.
1. Kühlrippen und Gebläseflügel reinigen.
1. Kupplung auf Beschädigung prüfen. Auswechseln falls nötig.
2. Pleuelstange oder Kurbeltrieb ist gebrochen.
3. Zylinderdruck niedrig. Auspufföffnung verstopft.
1. Kupplungsoberfläche von Öl und Fett reinigen.
2. Gebrochene/schlechte Federn.
3. Dicke Schmutzschicht auf der Stampfplatte.
4. Gebrochene Teile im Stampfsystem oder Kurbelwellengehäuse.
5. Betriebstourenzahl ist zu hoch eingestellt.
Problem / Symptom
Motor springt nicht an, oder stirbt ab
Motor beschleunigt nicht, springt schlecht an
oder läuft unregelmäßig
Motor wird zu heiß
Motor läuft aber Stampfer bewegt sich nicht
Motor läuft; Stampfer läuft unregelmäßig
1.25 Fehlersuche
2-1
2
DS720
Parts / Teile / Partes / Pièces
Table of Contents / Inhaltsverzeichnis / Indice / Table des Matières
2.1 Part Numbers - Boldface / Fettgedruckte Nummern /
Números de partes en negritas / Numéros de pièce - en caractères gras .................................. 2-2
2.2 Symbols / Kurzzeichen / Símbolos / Symboles........................................................................... 2-3
2.3 Rammer complete / Stampfer vollständig / Apisonador completo / Pilonneuse complète .......... 2-4
2.4 Rammer with 11" shoe / Stampfer mit 280mm Stampfeinsatz / Apisonador con placa
de pisón 280mm / Pilonneuse avec sabot de frappe 280mm ..................................................... 2-6
2.5 13" Ramming shoe / 330mm Stampfeinsatz / Placa de pisón 330mm /
Sabot de frappe 330mm.............................................................................................................. 2-7
2.6 Ramming system / Stampfsystem / Sistema apisonador / Systéme du pilon ............................. 2-8
2.7 Fuel tank / Kraftstofftank / Tanque de combustible / Réservoir de carburant ............................. 2-9
2.8 Crankcase / Kurbelgehäuse / Cárter / Carter........................................................................... 2-10
2.9 Spring cylinder / Federzylinder / Cilindro de resorte / Cylindre de ressort ................................ 2-12
2.11 Labels / Aufkleber / Calcomania / Autocollants .........................................................................2-14
2-2
2
DS720
Les numéros de pièces imprimés en caractères gras dans les Listes des Pièces
Détachées de ce manuel sont les pièces détachées recommandées par la WACKER
Corporation. Cela veut dire que ces pièces sont sujettes à usure dans des conditions
de travail normales et peuvent nécessiter de lentretien ou leur remplacement. Nous
recommandons que vous disposez dun stock de ces pièces pour pouvoir satisfaire
la demande dentretien de cette machine. Le client doit decider lui-même de la
quantité exacte de pièces de rechange quil disposera dans ses stocks.
Los números de partes en negritas en las Listas Ilustradas de Partes son los
repuestos recomendados, ésto quiere decir que estas partes se desgastarán bajo
circunstancias de funcionamiento normales y pueden requerir servicio periódico o
su reemplazo. Se recomienda que el cliente mantenga un abastecimiento adecuado
de estas partes para poder satisfacer la demanda requerida por el servicio a la
máquina. La cantidad de repuestos que el cliente necesitará para reparaciones
dependerá de la póliza de servicio de cada cliente.
Bei den in den Ersatzteillisten fettgedruckten Nummern handelt es sich um
empfohlene Ersatzteile. Dies bedeutet, daß diese Teile bei normalen
Anwendungsbedingungen natürlicher Abnutzung ausgesetzt sind und gelegentlich
ersetzt oder überarbeitet werden müssen. Es wird geraten, diese Teile auf Lager
bereit zu haben, um für Service-Arbeiten an diesem Gerät vorbereitet zu sein.
Lagerbestände für diese und andere Teile, welche für ausgiebigere Reparaturarbeiten
benötigt werden, können je nach Service-Gewohnheiten der einzelnen Kunden
variieren.
Part Numbers appearing in boldface type are recommended spare parts. This
means that these parts are subject to wear under normal operating conditions and
may require periodic service or replacement. It is recommended that these items be
stocked to meet the expected service requirements of this model. Actual stocking
quantities of these and other parts used in more extensive repairs will depend on the
service practices of each customer.
2.1 Part Numbers - Boldface / Fettgedruckte Nummern /
Números de partes en negritas / Numéros de pièce - en caractères gras
2-5
2DS720
Ref. Part No. Qty. Description Beschreibung Descripción Description
1 0111765 1 Cover-silencing Deckel Tapa Couvercle
2 0010622 2 Washer Scheibe Arandela Rondelle
3 0010367 3 Nut-lock Sicherungsmutter Contratuerca Contre-écrou
4 0010624 3 Washer B6.4 Scheibe Arandela Rondelle
5 0011551 2 Screw M6x20 Schraube Tornillo Vis
6 0107171 1 Tank-fuel cpl. Kraftstofftank Tanque de Réservoir de
combustible carburant
7 0074552 2 Clamp .390 Schelle Abrazadera Agrafe
8 0033198 1 Washer Scheibe Arandela Rondelle
9 0105194 1 Washer M8x1.5" Scheibe Arandela Rondelle
10 0111202 1 Control Betätigung Gobierno Commande
11 0010622 1 Washer Scheibe Arandela Rondelle
12 0011341 1 Screw M8x40 Schraube Tornillo Vis
13 0108414 1 Mount-throttle control Konsole Ménsula Console
14 0012360 1 Screw M8x12 Schraube Tornillo Vis
15
0108200 1 Cable-throttle Kabel Cable Câble
16 0106103 1 Tube-air duct Luftstutzen Adaptador de aire Pipe dair
17 0078844 2 Clamp Schelle Abrazadera Agrafe
18 0107462 1 Hose-fuel return Kraftstoffleitung Manguera Tuyau
19 0118381 1 Engine Motor Motor Moteur
20 0096087 4 Nut M10 Mutter Tuerca Ecrou
21 0112077 1 Handle-crane lift Tragegriff Manija de levante Poignée de relèvement
22 0023619 4 Screw M8x12 Schraube Tornillo Vis
23 0114798 1 Guide handle compl. Führungsbügel kompl. Manija compl. Poignée compl.
24 0011543 6 Screw M8x20 Schraube Tornillo Vis
25 0105056 2 Shockmount, special Puffer Amortiguador Silentbloc
26 0058498 1 Plate-protection Schutzplatte Placa de protección Plaque de protection
27 0087023 2 Screw M6x16 Schraube Tornillo Vis
28 0058381 8 Washer-lock Federring Disco de resorte Rondelle de ressort
29 0011553 8 Screw M6x16 Schraube Tornillo Vis
30 0010368 2 Nut-lock Sicherungsmutter Contratuerca Contre-écrou
/