Schartec Move 1200 Installation And Operating Instructions Manual

Kategorie
Garagentor-Öffner
Typ
Installation And Operating Instructions Manual

Dieses Handbuch ist auch geeignet für

PLUS
Deutsch
Montage und Betriebsanleitung
English
Installation and Operating Instructions
(Begins on Page 25)
1
FS 600 600N
FS 1000 1000N
FS 1200 1200N
FS 600-Speed 600N
FS 1000
-Speed 1
0
00N
S/N
Wichtige Sicherheitshinweise...........……………………………....……………………………..3
Garantiebedingungen............................................................................................................6
Produktbeschreibung & Features..........................................................................................7
Vor der Installation......................... .......................................................................................8
Installation..............................................................................................................................9
- Installation der Antriebs-Schiene
- Befestigung der Torblatt-Halterung und Wandhalterung
- Zusammenbauen der Antriebs-Schiene
Programmierung..................................................................................................................13
Anschluss externer Bedienelemente und Zubehör..............................................................17
Manuelle Entriegelung.........................................................................................................19
Technische Daten......……………………………………………………………………….........20
Teileliste……………………......……………..........................................................................22
Häufige Fehler und Behebung.............................................................................................23
Inhaltsverzeichnis
2
WARNUNG
Bitte lesen Sie die Bedienungsanleitung sorgfältig durch, bevor Sie mit der Installation
und dem Gebrauch beginnen. Die Installation Ihres neuen Garagentorantriebs muss
von einer kompetenten
sachkundigen Person oder einem sachkundigen Betrieb
durchgeführt werden. Eine sachkundige Person ist gemäß EN 12635 eine Person, die
über eine geeignete Ausbildung, qualifiziertes Wissen und praktische Erfahrung
verfügt, um eine Toranlage richtig und sicher zu montieren, zu prüfen und zu warten.
Die Installation oder Reparatur ohne geeignete technische Qualifikationen kann zu
schweren Verletzungen, Tod und / oder Sachschäden führen.
Sehr geehrter Kunde
vielen Dank, dass Sie sich für ein Qualitätsprodukt der Marke Force entschieden haben. Dank unseres
einzigartigen Qualitäts-Management-Systems, sowie einer kontinuierlichen Weiterentwicklung der
Produkte erfüllen die Force Torantriebe die höchsten Ansprüche an Qualität und Komfort. Wir
bedanken uns für Ihr Vertrauen und wünschen Ihnen viel Freude mit Ihrem neuen Force
Garagentorantrieb.
Konformitätserklärung (CE)
Force Garagentorantriebe FS und PLUS erfüllen die Anforderungen der geltenden
europäischen und nationalen Richtlinien. Die Konformität wurde nachgewiesen, die
entsprechenden Erklärungen, Zertifikate, Test-Reports und Unterlagen können unter
www.force-garagentorantriebe.de angefordert werden.
1. Bestimmungsgemäße Verwendung:
Der Garagentor-Antrieb ist ausschließlich für den Impulsbetrieb von federausgeglichenen Sectional- und
Schwingtoren im privaten/ nichtgewerblichen Bereich vorgesehen. Toranlagen, die sich im öffentlichen
Bereich befinden und nur über eine Schutzeinrichtung, z. B. Kraftbegrenzung verfügen, dürfen nur unter
Aufsicht betrieben werden. Der Garagentor-Antrieb ist für den Betrieb in trockenen Räumen
konstruiert
2. Nicht Bestimmungsgemäße Verwendung:
Der Torantrieb darf nicht für andere Einsatzzwecke als zur Automatisierung von Garagentoren
verwendet werden. Ein Dauerbetrieb und der Einsatz im gewerblichen Bereich ist nicht zulässig. Der
Antrieb darf nicht bei Toren ohne Absturzsicherung verwendet werden.
3. Qualifikation des Monteurs und Installateurs
Nur die korrekte Montage und Wartung durch einen kompetenten/ sachkundigen Betrieb oder eine
kompetente/ sachkundige Person in Übereinstimmung mit den Anleitungen kann die sichere und
vorgesehene Funktionsweise einer Montage sicherstellen. Eine sachkundige Person ist gemäß EN
12635 eine Person, die über eine geeignete Ausbildung, qualifiziertes Wissen und praktische Erfahrung
verfügt, um eine Toranlage richtig und sicher zu montieren, zu prüfen und zu warten.
4. Sicherheitshinweise für Montage, Reparatur, Wartung und Demontage der Toranlage GEFAHR!
Ausgleichsfedern stehen unter hoher Spannung.
Das Nachstellen oder Lösen der Ausgleichsfedern kann ernsthafte Verletzungen verursachen! Lassen
Sie zu ihrer eigenen Sicherheit Arbeiten an den Ausgleichsfedern des Tores und falls erforderlich,
Wartungs- und Reparaturarbeiten nur durch einen Sachkundigen ausführen! Versuchen Sie niemals, die
Ausgleichsfedern für den Gewichtsausgleich des Tores oder deren Halterungen selbst auszuwechseln,
nachzustellen, zu reparieren oder zu versetzen. Kontrollieren Sie außerdem die gesamte Toranlage
(Gelenke, Lager des Tores, seile, Federn und Befestigungsteile) auf Verschleiß und eventuelle
Beschädigungen. Überprüfen Sie auf vorhandenen Rost, Korrosion und Risse. Fehler in der Toranlage
oder falsch ausgerichtete Tore können zu schweren Verletzungen führen! Benutzen Sie die Toranlage
nicht, wenn Reparatur- oder Einstellarbeiten durchgeführt werden müssen!
Netzspannung.
WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE
3
Bei Kontakt mit der Netzspannung besteht die Gefahr eines tödlichen Stromschlags. Beachten Sie
daher unbedingt folgende Hinweise: Elektroanschlüsse dürfen nur von einer Elektrofachkraft
durchgeführt werden. Die bauseitige Elektroinstallation muss den jeweiligen Schutzbestimmungen
entsprechen (230/240 V AC, 50/60 Hz).
Ziehen Sie vor allen Arbeiten am Antrieb den Netzstecker.
WARNUNG!
Nicht geeignete Befestigungsmaterialien
Die Verwendung nicht geeigneter Befestigungsmaterialien kann dazu führen, dass der Antrieb nicht
sicher befestigt ist und sich lösen kann. Die mitgelieferten Montagematerialien müssen auf ihre Eignung
für den vorgesehenen Montageort vom Einbauer überprüft werden. Verwenden Sie das mitgelieferte
Befestigungsmaterial (Dübel) nur für Beton B15.
Lebensgefahr durch Handseil
Ein mitlaufendes Handseil kann zur Strangulierung führen.
Entfernen Sie bei der Antriebsmontage das Handseil
Verletzungsgefahr durch ungewollte Torbewegung
Bei einer falschen Montage oder Handhabung des Antriebs können ungewollte Torbewegungen
ausgelöst und dabei Personen oder Gegenstände eingeklemmt werden. Befolgen Sie alle Anweisungen,
die in dieser Anleitung enthalten sind. Bei falsch angebrachten Steuerungsgeräten (wie z. B. Taster)
können ungewollt Torbewegungen ausgelöst und dabei Personen oder Gegenstände eingeklemmt
werden. Bringen Sie Steuergeräte in einer Höhe von mindestens 1,5 m an (außer Reichweite von
Kindern). Montieren Sie fest installierte Steuerungsgeräte (wie z. B. Taster) in Sichtweite des Tores, aber
entfernt von sich bewegenden Teilen.
Verletzungsgefahr durch unerwartete Torfahrt.
Die Montage, Wartung, Reparatur und Demontage der Toranlage und des Garagentor-Antriebs muss
durch Sachkundige ausgeführt werden. Bei Versagen des Garagentorantriebs unmittelbar einen
Sachkundigen mit der Prüfung bzw. der Reparatur beauftragen
Sicherheitshinweise für die Montage
Der Sachkundige muss darauf achten, dass bei der Durchführung der Montagearbeiten die geltenden
Vorschriften zur Arbeitssicherheit sowie die Vorschriften für den Betrieb von elektrischen Geräten befolgt
werden. hierbei sind die nationalen Richtlinien zu beachten. Mögliche Gefährdungen im Sinne der DIN
EN 13241-1 werden durch die Konstruktion und Montage nach unseren Vorgaben vermieden. Die
Garagendecke muss so ausgelegt sein, dass eine sichere Befestigung des Antriebs gewährleistet ist.
Bei zu hohen oder zu leichten Decken muss der Antrieb an zusätzlichen Streben befestigt werden.
VORSICHT!
Quetschgefahr bei Führungsschienenmontage
Bei der Montage der Führungsschiene besteht Gefahr, dass Finger gequetscht werden. Achten Sie
darauf, dass Sie mit den Fingern nicht zwischen die Profil-Enden geraten.
Quetschgefahr in der Führungsschiene
Quetschgefahr in der Führungsschiene. Das Greifen in die Führungsschiene während der Torfahrt kann
zu Quetschungen führen. Greifen Sie während der Torfahrt nicht in die Führungsschiene.
5.Sicherheitshinweise zur Inbetriebnahme und zum Betrieb
VORSICHT!
Quetschgefahr in der Führungsschiene
Das Greifen in die Führungsschiene während der Torfahrt kann zu Quetschungen führen. Greifen Sie
während der Torfahrt nicht in die Führungsschiene.
Verletzungsgefahr durch Seilglocke
Wenn Sie sich an die Seilglocke hängen, können Sie abstürzen und sich verletzen. Der Antrieb kann
abreißen und darunter befindliche Personen verletzen, Gegenstände beschädigen oder selbst zerstört
4
werden. Hängen Sie sich nicht mit dem Körpergewicht an die Seilglocke.
WARNUNG!
Verletzungsgefahr bei schnell zulaufendem Tor
Wird die Seilglocke bei geöffnetem Tor betätigt besteht die Gefahr, dass das Tor bei
schwachen, gebrochenen oder defekten Federn oder wegen mangelhaftem Gewichtsausgleich
schnell zulaufen kann. Betätigen Sie die Seilglocke nur bei geschlossenem Tor
Verletzungsgefahr bei Torbewegung
im Bereich des Tores kann es bei fahrendem Tor zu Verletzungen oder Beschädigungen kommen.
Stellen Sie sicher, dass keine Kinder an der Toranlage spielen. Stellen Sie sicher, dass sich
im Bewegungsbereich des Tores keine Personen oder Gegenstände befinden.Verfügt die Toranlage
nur über eine Sicherheitseinrichtung, dann
betreiben Sie den Garagentorantrieb nur, wenn Sie den Bewegungsbereich des Tores einsehen
können. Überwachen Sie den Torlauf, bis das Tor die Endlage erreicht hat. Durchfahren bzw.
durchgehen Sie Toröffnungen von ferngesteuerten Toranlagen erst, wenn das Tor zum Stillstand
gekommen ist! Bleiben Sie niemals unter dem geöffneten Tor stehen.
Benutzer einweisen
Weisen Sie alle Personen, die die Toranlage benutzen, in die ordnungsgemäße und sichere
Bedienung des Garagentorantriebs ein. Demonstrieren und testen Sie die mechanische Entriegelung
sowie den Sicherheitsrücklauf.
6. Sicherheitshinweise zum Gebrauch des Handsenders
WARNUNG!
Verletzungsgefahr bei ungewollter oder unbeabsichtigter Torbewegung
Ein Tastendruck am Handsender kann zu ungewollten Torbewegungen führen und Personen verletzen.
stellen Sie sicher, dass Handsender nicht in Kinderhände gelangen und nur von Personen benutzt
werden, die in die Funktionsweise der ferngesteuerten Toranlage eingewiesen sind! Sie müssen den
Handsender generell mit Sichtkontakt zum Tor bedienen, wenn dieses nur über eine
Sicherheitseinrichtung verfügt! Durchfahren bzw. durchgehen Sie Toröffnungen von ferngesteuerten
Toranlagen erst, wenn das Tor zum stillstand gekommen ist! Bleiben Sie niemals unter dem geöffneten
Tor stehen! Beachten Sie, dass am Handsender versehentlich eine Taste betätigt werden kann (z. B. in
der Hosen-/Handtasche) und es hierbei zu einer ungewollten Torfahrt kommen kann.
7. Sicherheitseinrichtungen
Sicherheitsrelevante Funktionen und Komponenten wie die automatische Kraftabschaltung, sowie der
Einsatz von externen Lichtschranken wurde geprüft und entsprechen Anforderungen der EN 12453 und
EN 12445 Normen.
WARNUNG!
Verletzungsgefahr durch nicht funktionierende Sicherheitseinrichtungen
um den Sicherheitsrücklauf (Safety-Reverse) zu prüfen, halten Sie das Tor während es zufährt mit
beiden Händen an. Die Toranlage muss anhalten und den Sicherheitsrücklauf einleiten. Verfahren Sie
ebenso während das Tor auffährt. Die Toranlage muss abschalten und das Tor stoppen. Bei Versagen
des Sicherheitsrücklaufs unmittelbar einen Sachkundigen mit der Prüfung bzw. der Reparatur
beauftragen.
8. Prüfung und Wartung
Der Garagentor-Antrieb ist wartungsfrei. Zu ihrer eigenen Sicherheit empfehlen wir jedoch, die
Toranlage nach Herstellerangaben durch einen Sachkundigen prüfen und warten zu lassen.
Eine Prüfung oder eine notwendige Reparatur darf nur von einer sachkundigen Person durchgeführt
werden. Wenden Sie sich hierzu an ihren Lieferanten. Eine optische Prüfung kann vom Betreiber
5
durchgeführt werden. Prüfen Sie alle Sicherheits- und Schutzfunktionen monatlich. Vorhandene
Fehler bzw. Mängel müssen sofort behoben werden
Prüfen Sie den Zahngurt halbjährlich auf seine Spannung und stellen Sie diese ggf. Nach. In der
Anfahr-und Abbremsphase kann es zu einem kurzzeitigen Heraushängen des Gurtes aus dem
Schienenprofil kommen. Dieser Effekt hat jedoch keine technischen Einbußen und wirkt sich auch
nicht nachteilig auf die Funktion und Lebensdauer des Antriebs aus.
Gewährleistung
Wir sind von der Gewährleistung und der Produkthaftung befreit, wenn ohne unsere vorherige
Zustimmung eigene bauliche Veränderungen vorgenommen oder unsachgemäße Installationen gegen
unsere vorgegebenen Montagerichtlinien ausgeführt bzw. veranlasst werden. Weiterhin übernehmen wir
keine Verantwortung für den versehentlichen oder unachtsamen Betrieb des Antriebs sowie für die
unsachgemäße Wartung des Antriebs und des Zubehörs sowie für die unsachgemäße Wartung des
Tores und dessen Gewichtsausgleich. Batterien , Glühlampen und LEDs sind ebenfalls von den
Gewährleistungsansprüchen ausgenommen.
Dauer der Garantie
Zusätzlich zur gesetzlichen Gewährleistung des Händlers aus dem Kaufvertrag leisten wir folgende
Garantie ab Kaufdatum:
3 Jahre
2 Jahre auf Funk und Zubehör
Durch die Inanspruchnahme der Garantie verlängert sich die Garantiezeit nicht. Für Ersatzlieferungen
und Nachbesserungsarbeiten beträgt die Garantiefrist sechs Monate, mindestens aber die
laufende Garantiefrist.
Voraussetzungen
Der Garantieanspruch gilt nur für das Land, in dem das Gerät gekauft wurde. Die Ware muss auf dem
von uns vorgegebenen Vertriebsweg erstanden worden sein. Der Garantieanspruch besteht nur für
Schäden am Vertragsgegenstand selbst. Die Erstattung von Aufwendungen für Aus- und Einbau,
Überprüfung entsprechender Teile, sowie Forderungen nach entgangenem Gewinn und Schadensersatz
sind von der Garantie ausgeschlossen. Der Kaufbeleg gilt als Nachweis für ihren Garantieanspruch.
Leistung
Für die Dauer der Garantie beseitigen wir alle Mängel am Produkt, die nachweislich auf einen Material-
oder Herstellungsfehler zurückzuführen sind. Wir verpflichten uns, nach unserer Wahl die mangelhafte
Ware unentgeltlich gegen mangelfreie zu ersetzen, nachzubessern oder einen Minderwert zu ersetzen.
Ausgeschlossen sind Schäden durch:
unsachgemäßer Einbau und Anschluss
unsachgemäße Inbetriebnahme und Bedienung
äußere Einflüsse wie Feuer, Wasser, anormale Umweltbedingungen
mechanische Beschädigungen durch Unfall, Fall oder Stoß
fahrlässige oder mutwillige Zerstörung
normale Abnutzung, Verschleiß oder Wartungsmangel
Reparatur durch nicht qualifizierte Personen
Verwendung von Teilen fremder Herkunft
Entfernen oder unkenntlich machen der Seriennummer
Ersetzte Teile werden Eigentum des Herstellers
GARANTIEBEDINGUNGEN
6
1. Automatische Sicherheitsrücklauf
Automatische Stopp / Rückfahrautomatik zur Sicherheit um Kinder, Haustiere oder andere
Güter zu schützen.
2. Soft-Start / Soft-Stop
Verringerung der Laufgeschwindigkeit am Anfang und am Ende eines jeden Zyklus reduziert
die Belastung des Garagentores und des Torantriebs. Für eine längere Lebensdauer und für
leiseren Betrieb.
3. Automatischer Zulauf
Der automatische Zulauf sorgt schützt Ihr Haus vor ungewolltem Eintreten von unbefugten
Personen, indem das Garagentor selbsttätig nach einer bestimmten Zeit schließt.
4. Kraftabhängiger Lauf
Der Antrieb passt seine Leistung an die notwendige Kraft für jeden Bereich des Laufs selbst
an.
5. Elektronische Einstellung der Endlagen
Über das Bedienfeld am Antrieb können die Endlagen einfach selbst eingelernt werden.
6. Klemmleiste für zusätzliche Bedienelemente
Über die Klemmleiste können externe Bedienelemente wie z.B. ein Innentaster oder
Sicherheitseinrichtungen wie eine Lichtschranke, Signalleuchte oder Schlupftürkontakt
angeschlossen werden.
7. Energiesparend - L.E.D Innenbeleuchtung
drei Minuten LED-Lichtverzögerung mit jedem Zyklus um Ihre Garage zu beleuchten.
8. Batterie-Backup verfügbar als Zubehör (nicht in EU)
Dank einer separat erhältlichen Backup-Batterie kann der Torantrieb auch bei einem
Stromausfall bedient werden.
9. Self-Lock
Force-Getriebemotoren verfügen über einen Selbst-Verschluß und sichert die Garage
zusätzlich vor Einbrüchen.
10. Handbetätigung
Dank Entriegelungsmöglichkeit kann das Garagentor auch manuell bedient werden.
11. Rolling-Code Technologie
Funkübertragung per Rolling-Code-Technologie (7,38 x 1019 Kombinationen) mit einer
Frequenz von 433.92Mhz. Die 4-Kanal Design-Handsender können bis zu 4 unterschiedliche
Force Antriebe ansteuern.
12. Auch bei geringer Durchfahrtshöhe einsetzbar
Mit weniger als 30 mm Platzbedarf zwischen der Decke und dem höchsten Punkt des Tores.
13. Metallbodenplatte macht den Antrieb stärker und bietet somit mehr Sicherheit.
14. Tasten UP & DOWN am Frontpaneel für öffnen / Stopp / Schließen des Garagentors (Bild)
15. Externe Feinsicherung (B)
PRODUKTBESCHREIBUNG & FEATURES
B
Moving UP
Moving DOWN
7
1. Tor- und Toranlage prüfen
GAFAHR!
Ausgleichsfedern stehen unter hoher Spannung. Das nachstellen oder Lösen der Ausgleichsfedern
kann ernsthafte Verletzungen verursachen! Lassen Sie zu ihrer eigenen Sicherheit Arbeiten an den
Ausgleichsfedern des Tores und falls erforderlich, Wartungs- und Reparaturarbeiten nur durch einen
Sachkundigen ausführen!
Versuchen Sie niemals, die Ausgleichsfedern für den Gewichtsausgleich des Tores oder deren
Halterungen selbst auszuwechseln, nachzustellen, zu reparieren oder zu versetzen. Kontrollieren Sie
außerdem die gesamte Toranlage (Gelenke, Lager des Tores, seile, Federn und Befestigungsteile) auf
Verschleiß und eventuelle Beschädigungen. Überprüfen Sie auf vorhandenen Rost, Korrosion und
Risse. Fehler in der Toranlage oder falsch ausgerichtete Tore können zu schweren Verletzungen führen!
Benutzen Sie die Toranlage nicht, wenn Reparatur- oder Einstellarbeiten durchgeführt werden müssen!
Die Konstruktion des Antriebs ist nicht für den Betrieb schwergängiger Tore ausgelegt, das heißt Tore,
die nicht mehr oder nur schwer von Hand geöffnet oder geschlossen werden können. Das Tor muss sich
mechanisch in einem fehlerfreien Zustand befinden, so dass es auch von Hand leicht zu bedienen ist
(En12604). Heben Sie das Tor ca. Die Hälfte des Öffnungsweges an und lassen es los. Das Tor
sollte in dieser Stellung stehen bleiben und sich weder nach unten noch nach oben bewegen.
Bewegt sich das Tor doch in eine der beiden Richtungen, so besteht die Gefahr, dass die
Ausgleichsfedern/Gewichte nicht richtig eingestellt oder defekt sind. in diesem Fall ist mit einer erhöhten
Abnutzung und Fehlfunktionen der Toranlage zu rechnen. Prüfen Sie, ob sich das Tor richtig öffnen und
schließen lässt. Setzen Sie die mechanischen Verriegelungen des Tores, die nicht für eine
Betätigung mit einem Garagentor-Antrieb benötigt werden, außer Betrieb. Hierzu zählen
insbesondere die Verriegelungsmechanismen des Torschlosses. Wechseln Sie für die Montage und
Inbetriebnahme zum Bildteil. Beachten Sie den entsprechenden Textteil, wenn Sie durch einen
großgeschriebenen Hinweis für den Textverweis darauf hingewiesen werden .
2. Benötigter Freiraum
Der Freiraum zwischen dem höchsten Punkt beim Torlauf und der Decke muss mindestens 30 mm
betragen. Bei einem geringeren Freiraum kann, sofern genügend Platz vorhanden ist, der Antrieb auch
hinter dem geöffneten Tor montiert werden. in diesen Fällen muss ein verlängerter Tormitnehmer
eingesetzt werden, welcher separat zu bestellen ist. Die notwendige Steckdose zum elektrischen
Anschluss sollte ca . 50 cm neben dem Antriebskopf montiert werden (hierzu Kapitel Netzspannung
beachten).
Überprüfen Sie diese Maße!
Bild 1
VOR DER INSTALLATION
8
Wichtiger Hinweis: Als zusätzliche Sicherheitseinrichtung empfiehlt sich die Verwendung einer
Lichtschranke (separat erhältlich).
3. Notentriegelung
Für Garagen ohne einen zweiten Zugang ist eine Notentriegelung zur mechanischen Entriegelung
erforderlich, die ein mögliches Aussperren im Fall eines Netzspannungsausfalls verhindert. Die
Notentriegelung ist torspezifisch und muss separat bestellt werden.
Überprüfen Sie die Notentriegelung monatlich auf ihre Funktionsfähigkeit
9
INSTALLATION
Zusammenbauen der Antriebsschiene
3 teilige Schiene
2 teilige Schiene
A:1500 mm
B:1500 mm
Sleeve
C:1000 mm
Sleeve
Sleeve
D:1000 mm
E:1000 mm
Bild 2
Bild 3
1.1. 2-teilige Schiene
Schieben Sie wie in Bild 2 gezeigt Teil A der Schiene und Teil B der Schiene von beiden Seiten
in das Verbindungsstück.
3-3-teilige Schiene
Schieben Sie wie in Bild 3 gezeigt Teil C-Schiene und D in das erste Verbindungsstück.
Schieben Sie nun Teil D und E in das zweite Verbindungsstück.
Sehen
Sie unser Installationsvideo indem Sie den QR-Code mit Ihrem Smartphone scannen!
oder schauen Sie nach auf www.force-garagentorantriebe.de
10
Befestigung der Torblatt-Halterung und Wandhalterung (Bild 7)
Wandhalterung - Schließen Sie das Garagentor und messen Sie die
Breite des Garagentors an der Oberkante. Markieren Sie
anschließend die Mitte. Befestigen Sie nun die Wandhalterung 2-15
cm über der Oberkante des Garagentors an der Innenwand.
(Der Abstand ist abhängig von der örtlichen Einbausituation).
Torblatt-Halterung - Befestigen Sie die Torblatt-Halterung so nahe
wie möglich am oberen Rand des Torblatts.
Bild 7
F
F
Bild 4
Bild 5
Bild 6
2. Durchtrennen Sie die Kabelbinder. Ziehen Sie
die Gewindestange mit der Kette bis zum Ende
Schiene (Bild 4)
3. Führen Sie nun Feder und Mutter wie in Bild 5 gezeigt auf die Gewindestange.
4. Ziehen Sie die Mutter wie in Bild 6 gezeigt eng an. Entfernen Sie die Schutzfolie ab und
durchtrennen Sie die letzten Kabelbinder am Kettenrad. Die Schiene ist nun fertig montiert.
11
Installation der Antriebsschiene mit Antriebskopf
Schritt 1 (Bild 8)
Befestigen Sie den Antriebskopf an der Antriebsschiene. Die
Befestigung erfolgt anhand der beiden Haltebügel mit den
gelieferten 6 mm Muttern.
Schritt 2 (Bild 8)
Legen Sie die Antriebsschiene mit der Kopfeinheit zentral auf den
Garagenboden, mit der Kopfseite weg vom Garagentor. Heben Sie
die Vorderseite der Schiene bis zur Wandhalterung, schieben Sie
den Bolzen durch die die Löcher von Halterung und Schiene und
sichern Sie diesen anschließend mit dem mitgelieferten Splint.
Schritt 3 (Bild 9 und 10)
Positionieren Sie die Easy-Click Halterung an einer beliebigen Stelle
auf der Rückseite der Schiene. Drehen Sie die Easy-Click Halterung
auf die Schiene und biegen Sie anschließend die beiden Laschen
seitlich mit einer Zange nach unten.
Schritt 4 (Bild 11)
Heben Sie und stützen Sie den Antriebskopf (mit einer Leiter oder
Ähnlichem) in zentrierter Lage und und positionieren Sie die
Schiene in einem waagerechten Niveau.
WARNUNG: achten Sie darauf, dass sich keine Kinder in der Nähe
des Garagentores, des Antriebs oder der Stützleiter befinden.
Eine Nichtbeachtung dieser Warnung kann zu schweren
Schäden und Verletzungen führen.
Bild 11
Bild 8
Bild 9
Bild 10
12
Bild 12
Bild 13
Schritt 5 (Bild 12 und 13)
Verbinden Sie nun die Easy-Click Halterung mit Hilfe der mitgelieferten
Schrauben und Muttern an den beiden Deckenabhängungen die Sie vorab
an Ihrer Garagendecke montiert haben.
Bild 14
Schritt
6 (Bild 14)
Schieben Sie jetzt den Schlitten bei geschlossenem Garagentor in den vorderen Bereich der Schiene. Nehmen
Sie nun den Kurventorarm sowie das gerade Verbindungsstück des Tormitnehmers. Befestigen Sie den
Tormitnehmer wie auf der Abbildung 14 zu sehen an der Torblatt-Halterung und am Schlitten der Schiene.
Schritt 7
Heben Sie nun das Garagentor an, bis der Schlitten in der Antriebskette /Zahnriemen einrastet. Nun ist der
Antrieb bereit die Endlagen einzulernen.
d)
1. Programmierung der Endlagen
a) Drücken und halten Sie die SET-Taste solange bis
die Zahl 1 auf dem Display erscheint und lassen Sie
den Knopf wieder los. Der Antrieb ist nun im
Programmier-Modus.
b) Drücken und halten Sie nun die UP-Taste bis das
Tor die gewünschte Position erreicht hat. Anmerkung:
Feineinstellung der Torposition kann durch kurzes
antippen der UP-Taste vorgenommen.
c) Drücken Sie nun die SET-Taste, um die Position zu
bestätigen. Das Display zeigt nun die Zahl 2.
d) Als nächstes drücken Sie die DOWN-Taste so lange
bis das Tor die gewünschte Torposition erreicht hat. Für
Feineinstellungen tippen Sie die DOWN-Tasten kurz
an.
e) Drücken Sie nun erneut die SET-Taste, um die
Position zu bestätigen. Der Antrieb startet nun seinen
Lernlauf und stellt die notwendigen Kräfte ein.
ACHTUNG: Das Garagentor wird nun öffnen und
schließen um die Endlagen und die Zug- und
Druckkräfte einzustellen und zu kalibrieren. Das Tor ist
danach für den Normalbetrieb einsatzbereit.
PROGRAMMIERUNG
13
3. Löschen von gespeicherten Handsendern
Drücken und halten Sie die CODE-Taste solange bis C auf dem
Display erscheint. Alle gespeicherten Codes sind nun gelöscht.
2. Programmierung der Handsender
Beachten Sie: Die im Lieferumfang enthaltenen Handsender
sind vorprogrammiert.
a) Drücken Sie die CODE-Taste. Ein Punkt in der Ecke des
Displays erscheint.
b) Drücken Sie nun einmal die Taste auf dem Handsender,
die Sie verwenden möchten. Warten Sie nun 2 Sekunden,
und drücken Sie die gleiche Taste des Handsenders
erneut für ca. 2 Sekunden.
Der Punkt auf dem Display blinkt um den Code zu bestätigen
und geht dann aus. Wiederholen Sie diesen Vorgang mit dem
zweiten Handsender.
14
4. Einstellung der Kraftabschaltung (Menü 3)
ACHTUNG: Die Kraftabschaltung wird während des
Lernlaufs bereits automatisch eingestellt. Eine Anpassung
ist in der Regel nicht erforderlich.
Die werksseitig eingestellten Kräfte (Wert 3) sind für einen reibungslosen
Betrieb für die Bedienung mit diesem Antrieb vorgesehenen Standard-Toren
ausgelegt; die in der Werkeinstellung ausgeübten Kräfte sollten grundsätzlich
ausreichen, um das zu bedienende Tor vollständig zu öffnen und zu schließen.
In der Werkseinstellung hält der Antrieb die gesetzlichen bzw. in einschlägigen
Normen (wie z.B. der EN 13241-1, EN 12453, EN 60335-2-95) aufgestellten
Anforderungen an die Betriebskräfte und damit die maximal zulässigen
Kraftgrenzen ein
Die vom Antrieb auszuübenden Kräfte können im Bedarfsfall durch die unten
beschriebene Vorgehensweise allerdings auch erhöht oder verringert (Werte
1-5) werden.
Hinweis
Dies muss zum Beispiel erfolgen, wenn der Endanschlag „Tor-Auf“ oder „Tor-
Zu“ in der Werkseinstellung (Wert 3) nicht erreicht wird; dann ist die Einstellung
für die Maximalkraft – wie nachstehend noch beschrieben – schrittweise zu
erhöhen, bis der jeweilige Endanschlag erreicht wird
Darüber hinaus kann sich z.B. im Laufe der Betriebsdauer das Laufverhalten
des Tores verschlechtern (z.B. durch Nachlassen der Federspannung) Aus
Sicherheitsgründen ist es dann gegebenenfalls notwendig die Kräfte
anzupassen, da sonst eine zum Öffnen bzw. Schließen des Tores eventuell
notwendige Handbetätigung des Tores ein Sicherheitsrisiko (z.B. Torabsturz) für
Personen und Sachen birgt
Aber
ACHTUNG:
Ein von der Werkseinstellung (Wert 3) abweichender erhöhter Einstellwert der
Kräfte kann zu schwersten Personenverletzungen bis hin zur Lebensgefahr wie
auch Sachbeschädigungen führen! Ein von der Werkseinstellung abweichend
eingestellter erhöhter Krafteinstellwert erhöht beim Öffnungs- und
Schließvorgang die vom Antrieb für die Auf- und Zufahrt des Tores ausgeübten
Kräfte. Bei einer Veränderung der Werkseinstellung besteht z.B durch
Einklemmen oder Quetschungen von Personen oder Sachen im Torbereich die
Gefahr schwerster Personenverletzungen bis hin zur Lebensgefahr wie auch die
Gefahr von Sachbeschädigungen, da eine von der Werkseinstellung
abweichende Erhöhung der Krafteinstellung zu einer Überschreitung der oben
angesprochenen maximal zulässigen Kraftgrenzwerte führen kann. Daher gilt:
Hinweis:
Nach jeder von der Werkseinstellung (Wert 3) abweichenden Einstellung
der Kraft (Werte 1-5) muss die Einhaltung der gesetzlich bzw. in den
einschlägigen Normen geforderten Kraftgrenzwerte durch eine
sachkundige Person überprüft, abgenommen und dokumentiert werden,
um die geschilderte Gefahr für Leib und Leben sowie Sachen
auszuschließen.
a) Drücken und halten Sie die SET-Taste bis die Zahl 3 auf
dem Display erscheint und lassen Sie die Taste dann
wieder los.
Der Antrieb ist nun im Menü für die Kraftabschaltung.
b) Drücken Sie die UP-Taste um die Kraft für die
Abschaltung zu erhöhen oder die DOWN-Taste um die
Kraft für die Abschaltung zu verringern. Die maximale
Kraft ist 5 und die minimalster Kraft ist 1.
c) Drücken Sie SET um die Einstellungen zu bestätigen
Bemerkung: Die Werkseinstellung der Kraftabschaltung beträgt 3.
Kraftabschaltung
verringern
Kraftabschaltung erhöhen
15
7. Anschluss externer Drucktaster
Der Garagentorantrieb kann über einen externen Drucktaster
betätigt werden. Dieser muss über potentialfreie Schließer-
Kontakte verfügen (Bild 15)
6. Lichtschranke als Sicherheitseinrichtung
NOTE: Vergewissern Sie sich, dass die Lichtschranke
ordnungsgemäß installiert wurde und an die Öffner-Kontakte
der Klemmleiste angeschlossen ist (Bild 15).
Bitte beachten Sie auch, dass die Lichtschranken-Funktion
deaktiviert sein muss falls keine Lichtschranke installiert
ist. Andernfalls kann das Tor nicht schließen.
a) Drücken und halten Sie die DOWN-Taste bis die Zahl 11
auf dem Display erscheint. Um die Lichtschranken-
Funktion zu aktivieren drücken Sie erneut die UP-Taste,
das Display zeigt ein H (aktiviert) oder drücken Sie
DOWN um die Lichtschranken-Funktion zu deaktivieren
(Display 11).
b) Drücken Sie SET um die Einstellung zu bestätigen
5. Automatischer Zulauf
Bemerkung: Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir eine
zusätzliche Lichtschranke für Anlagen bei denen der
automatische Zulauf verwendet wird.
a) Drücken und halten Sie die UP-Taste bis eine
horizontaler Balken auf dem Display erscheint. Drücken
Sie nun die UP-Taste um den automatischen Zulauf in
Minuten einzustellen.
b) Drücken Sie UP um die Zeit zu erhöhen oder DOWN um
die Zeit zu verringern.
Die maximal mögliche Zeit beträgt 9 Minuten. Um den
automatischen Zulauf wieder zu deaktivieren stellen Sie 0
auf dem Display ein..
c) Drücken Sie die SET-Taste um die Einstellung zu
bestätigen.
Lichtschranke deaktiviert
Lichtschranke aktiviert
Auto Close deaktiviert
Erhöhen A/C time
Auto Close aktiviert
verringern A/C time
16
17
Anschluss Lichtschranke (optional) Bild 15, Bild 16
Anschluss Drucktaster (optional) Bild 15
Achtung! Bei den Anschlussklemmen handelt es sich um eine Steckleiste
die für den Anschluss herausgezogen werden muss
Anschluss Lichtschranke
Lichtschranke
Garagentorantrieb
Bild 15
Bild 16
18
Weitere Anschlussmöglichkeiten
1Drucktaster (O/S/C) Anschluss verfügbar. (Bild 18)
Schließen Sie einen externen Taster an den Torantrieb an.
2. Anschluss Warnleuchte (Flash Light) verfügbar. (Bild 17, Bild 18)
Es gibt entsprechende Schnittstellen für den Einsatz einer Warn-Blinkleuchte. Schließen
Sie das Warnlicht (DC 24V-28V, Strom ≤100mA) an. Beim Einsatz einer AC 220 V Warn-
Blinkleuchte müssen Sie einen Transformator (Transforming) einsetzen (Bild 17).
3. Anschluss Schlupftürkontakt (Pass door SD) verfügbar (Bild 18)
Diese Funktion verhindert das Öffnen des Garagentors wenn die Schlupftüre im Torblatt
geöffnet ist und verhindert somit eine Beschädigung am Tor.
Bild 17
NC
Schlupftürkontakt
(SD/GND)
Signalleuchte
Garagentorantrieb
O/S/C Taster
Lichtschranke
Bild 18
Flash
SD GND
Flash +24V PE GND PB
19
Warnschild befestigen
Befestigen Sie das Warnschild gegen Einklemmen dauerhaft an einer auffälligen, gereinigten
und entfetteten stelle, zum Beispiel in der nähe der fest installierten Taster zum Verfahren
des Antriebs.
Der Garagentorantrieb ist mit einer manuellen Entriegelung ausgestattet. So lässt sich
das Garagentor von Hand öffnen und schließen, wenn der Seilzug nach unten gezogen
wird (Bild 19). Zum entriegeln einfach an der Kordel ziehen. Zum wieder einrasten den
Torantrieb einfach im automatisch öffnen oder das Tor von Hand so lange verschieben bis
der Schlitten wieder
in der Kette/Zahnriemen eingerastet ist.
Sollten Sie keinen zweiten Zugang zur Garage haben, wird eine externe Notentriegelung
(nicht im Lieferumfang enthalten) empfohlen um im Notfall einen Zugang zur Garage
schaffen zu können (Bild 20).
MANUELLE ENTRIEGELUNG
Bild 19
Bild 20
PLUS 600 PLUS 1000 PLUS 1200
Spannungsversorgung
220 - 240V, 50–60 Hz
Max. Zugkraft 600 N 1000 N 1200 N
Max. Torfläche
10.0
15.0
18.0
Max. Torgewicht 80 kg 100 kg 140kg
Max. Torhöhe 2400 - 3500mm 2400 - 3500mm 2400 - 3500mm
Antriebs-Schiene Kette / Riemen Kette / Riemen Kette / Riemen
Öffnungsgeschwindigkeit 160mm / Sek 160mm / Sek 140mm / Sek
Antriebsmechanismus Kette / Riemen Kette / Riemen Kette / Riemen
L.E.D
24V / 15 Stk. LED Lichter
Endlageneinstellung Elektrisch Elektrisch Elektrisch
Transformator
Überspannungsschutz Technologie
Funk-Frequenz 433.92 MHz 433.92 MHz 433.92 MHz
Codierung
Rolling Code (7.38 x 10
19
Kombinationen)
Handsender 2 X 2 X 2 X
Speicherkapazität
20 verschiedene Codes
Anschluss Warnleuchte Inkl. Inkl. Inkl.
Arbeitstemperatur
-40°C - +50°C
Sicherheitseinrichtungen
Soft start & Soft stop, Lichtschranke möglich, Warnlicht möglich
Schutzart IP20 IP20 IP20
TECHNISCHE DATEN
20
-40°C - +50°C
-40°C - +50°C
PLUS 600
PLUS 1000
PLUS 1200
1 / 1

Schartec Move 1200 Installation And Operating Instructions Manual

Kategorie
Garagentor-Öffner
Typ
Installation And Operating Instructions Manual
Dieses Handbuch ist auch geeignet für

in anderen Sprachen